{"en":"This page is not currently available in your language.","id":"Halaman ini sekarang belum tersedia dalam bahasa Anda.","ms":"Laman ini kini belum boleh didapati dalam bahasa anda.","es_ES":"Esta página no está disponible en tu idioma en este momento.","da_DK":"Denne side er i øjeblikket ikke tilgængelig på dit sprog.","fr":"Cette page n'est actuellement pas disponible dans votre langue.","de":"Diese Seite ist zurzeit nicht in Ihrer Sprache verfügbar.","en_GB":"This page is not currently available in your language.","pl":"Ta strona aktualnie nie jest dostępna w Twoim języku.","it":"Al momento questa pagina non è disponibile nella tua lingua.","nl_NL":"Deze pagina is momenteel niet beschikbaar in je taal.","nb_NO":"Denne siden er for øyeblikket ikke tilgjengelig på språket ditt.","ru":"На данный момент эта страница недоступна на вашем языке.","zh_TW":"此頁面目前沒有您語言的版本。","sv_SE":"Denna sida är för närvarande inte tillgänglig på ditt språk.","th_TH":"หน้านี้ยังไม่มีให้บริการในภาษาของคุณในขณะนี้","zh_CN":"本页面暂无您所需的语言版本。","ja":"申し訳ありませんが、このページは選択した言語ではご利用になれません。","pt_BR":"Esta página não está disponível no momento em seu idioma.","ko":"현재 이 페이지는 한국어 번역이 제공되지 않습니다.","es":"Esta página aún no está disponible en tu idioma.","uk_UA":"На даний момент ця сторінка недоступна на вашій мові.","en_AU":"This page is not currently available in your language."}

Libratone: Zentrale Ergebnisse

Leichtes Onboarding und einfache Nutzerverwaltung

Maximale Produktivität für mobile Mitarbeiter

Flexible Technologie für ein Unternehmen im Wandel

Die Herausforderung

Den Ton getroffen

Libratone wurde im Jahr 2009 mit dem Ziel gegründet, Audioprodukte für die moderne digitale Musikwelt herzustellen. Und dazu benötigte das Unternehmen eine ebenso moderne IT-Infrastruktur. Cloudlösungen schienen die perfekte Wahl für das junge Start-up zu sein, da sie den Nutzer nicht einschränkten und keinen IT-Support oder umfangreiche Investitionen erforderten. Als die Gründer von Libratone bei der Suche nach der passenden Lösung schließlich auf Dropbox stießen, war sofort klar, dass sie die richtige Technologie gefunden hatten. Tommy Andersen, Mitgründer und CEO von Libratone dazu: „Dropbox bildete von Anfang an das Rückgrat unserer Infrastruktur. Dropbox war und ist einer der führenden Cloud-Speicheranbieter – die Wahl ist uns also überhaupt nicht schwergefallen. Mit Dropbox konnten wir den internen Verwaltungsaufwand minimieren und den Support für unsere Nutzer optimieren. Auch die Preisgestaltung auf Wachstumsbasis war für uns als Start-up ideal.“

„Dropbox bildete von Anfang an das Rückgrat unserer Infrastruktur. Dropbox war und ist einer der führenden Cloud-Speicheranbieter – die Wahl ist uns also überhaupt nicht schwergefallen.“

Die Lösung

Den Ton getroffen

Libratone wurde im Jahr 2009 mit dem Ziel gegründet, Audioprodukte für die moderne digitale Musikwelt herzustellen. Und dazu benötigte das Unternehmen eine ebenso moderne IT-Infrastruktur. Cloudlösungen schienen die perfekte Wahl für das junge Start-up zu sein, da sie den Nutzer nicht einschränkten und keinen IT-Support oder umfangreiche Investitionen erforderten. Als die Gründer von Libratone bei der Suche nach der passenden Lösung schließlich auf Dropbox stießen, war sofort klar, dass sie die richtige Technologie gefunden hatten. Tommy Andersen, Mitgründer und CEO von Libratone dazu: „Dropbox bildete von Anfang an das Rückgrat unserer Infrastruktur. Dropbox war und ist einer der führenden Cloud-Speicheranbieter – die Wahl ist uns also überhaupt nicht schwergefallen. Mit Dropbox konnten wir den internen Verwaltungsaufwand minimieren und den Support für unsere Nutzer optimieren. Auch die Preisgestaltung auf Wachstumsbasis war für uns als Start-up ideal.“

„Dropbox macht es uns sehr leicht, Informationen auszutauschen und produktiv zu arbeiten. Es ist ein integraler Bestandteil unserer Arbeitsabläufe geworden und wir merken gar nicht mehr, dass es da ist!“

Die Ergebnisse

Verwaltung mobiler Dateifreigaben rund um die Welt

Libratone beschäftigt schon seit seiner Gründung Mitarbeiter an weltweit verteilten Standorten in Europa, Asien und Nordamerika. In Kopenhagen werden Forschung und Entwicklung sowie die Erstellung urheberrechtlich geschützter Inhalte intern abgewickelt, während die Produktion zum Großteil in Asien stattfindet. Daten müssen also für die Partner auf dem jeweils anderen Kontinent sicher gespeichert und jederzeit abrufbar sein. „Etwa fünfzehn bis zwanzig Mitarbeiter sind regelmäßig im Büro – der Rest arbeitet außerhalb an unterschiedlichen Orten“, erklärt Andersen. „Dropbox Business sorgt dafür, dass wir untereinander vernetzt bleiben und auch leichter mit externen Partnern zusammenarbeiten können.“ Die Mitarbeiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Libratone verwenden Dropbox Business als gemeinsamen Arbeitsbereich für Entwicklungsbereiche wie Akustik und Mobilfunktechnik. In der Patentverwaltung verwenden die Mitarbeiter Dropbox, um Informationen für externe Rechtsexperten freizugeben. Und im Produktionsbereich wird Dropbox eingesetzt, um technische Daten auszutauschen und Daten aus der Fertigung nachzuverfolgen. Andersen erklärt: „Wir speichern einfach alles in Dropbox – vom kleinsten Textdokument bis hin zu umfangreichen Datensammlungen. „Dropbox macht es uns sehr leicht, Informationen auszutauschen und produktiv zu arbeiten. Es ist ein integraler Bestandteil unserer Arbeitsabläufe geworden und wir merken gar nicht mehr, dass es da ist!“ Dropbox Business spielt auch in den Vertriebsabläufen von Libratone eine wichtige Rolle. Das Vertriebs- und Marketingteam von Libratone ist von allen Teams am meisten unterwegs. Seine Mitarbeiter haben bei Meetings mit Importpartnern, Händlern und Einzelhändlern wie Apple und anderen Elektrofachhändlern Dropbox Business immer dabei. „Unsere Vertriebsleiter müssen auch außerhalb des Büros über ihre iPhones oder iPads oft auf Unternehmensdaten zugreifen“, so Andersen. „Mit Dropbox Business ist das alles kein Problem.”