An Londons führender Universität im Bereich Forschung wird die globale Zusammenarbeit mit Dropbox und Dropbox Paper beschleunigt

ULC: Zentrale Ergebnisse

Reibungslos auf der ganzen Welt zusammenarbeiten

Vertrauliche Forschungsdaten sicherer austauschen

Einfache Versionskontrolle

Die Herausforderung

Erstellen einer sicheren Plattform für die Zusammenarbeit, mit der riesige Mengen an vertraulichen Daten verwaltet werden können

Da 30.000 Datenpunkte pro Sekunde und Neuron erfasst wurden und jedes Forschungsprojekt mehr als 4 TB Daten enthielt, kämpfte das Forschungsteam des UCL für Neurowissenschaften am Sainsbury Wellcome Center (SWC) mit der Schwierigkeit, Ergebnisse auszutauschen. Dadurch verlangsamte sich der Forschungsprozess deutlich.

Die ursprüngliche Methode zum Aufzeichnen des Fortschritts beschränkte sich auf Notizen in Heften. Deshalb mussten sich die Teams wöchentlich treffen, um mündlich Neuigkeiten für jedes Projekt miteinander zu teilen. Diese Arbeitsweise kostete kostbare Zeit und lenkte die Teams von wichtigen Arbeiten im Labor ab.

Das Team brauchte eine Lösung, um die enormen Datenmengen, die während der Experimente erzeugt wurden, genau festzuhalten und sicher über den gesamten Globus hinweg zusammenzuarbeiten.

„Mit Dropbox können wir Menschen und Teams bei potenziell lebenswichtigen Forschungsarbeiten auf einer sicheren und geschützten Plattform zusammenzubringen. Die klügsten Köpfe konzentrieren sich auf eine bestimmte Herausforderung. So werden auf einem hochkomplexen Forschungsgebiet nachweislich große Fortschritte erzielt.“

Die Lösung

Sicherer, zentraler Arbeitsplatz zur Beschleunigung wichtiger Forschungsarbeiten 

Am UCL werden seit vielen Jahren wichtige Forschungen betrieben, nun kann dank digitaler Tools wie Dropbox und Dropbox Paper das Tempo noch weiter gesteigert werden. Das UCL-Team für Neurowissenschaften im Sainsbury Wellcome Center erreicht jetzt in drei Jahren Ergebnisse, für die früher deutlich mehr Zeit erforderlich war. Das liegt daran, dass mit Dropbox Hypothesen schneller als je zuvor überprüft werden können.

Während Teams im Labor arbeiten und dabei Daten erzeugen, können andere Wissenschaftler die Experimente jetzt über Dropbox Paper überwachen und direkt Feedback geben. So werden Forschungen während des eigentlichen Prozesses erweitert und dabei kann sogar die Richtung von Live-Experimenten geändert werden, wenn die Ergebnisse etwas Interessantes offenlegen.

Mit diesem leistungsstarken Feature kann kostbare Zeit für Forschungsprojekte eingespart werden, weil das Team das gesamte kollektive Wissen für Experimente von überall auf der Welt einsetzen und die Bemühungen um wertvolle Schlussfolgerungen beschleunigen kann.

Forschungsprojekte werden jetzt mit Dropbox Paper geplant. Mit Live-Dokumenten kommen alle in einem gemeinsamen Arbeitsbereich zusammen, um Ergebnisse zu planen, zusammenzuarbeiten und zu analysieren. Alle am Projekt Beteiligten können von Anfang an mitwirken. Da Paper sich auch mobil nutzen lässt, können Teams so jederzeit und von jedem Ort aus arbeiten.

 

„Dropbox Paper ist das ideale Werkzeug für uns, weil es unglaublich einfach zu bedienen ist. Die Nutzeroberfläche ist klar und bietet vor allem Aktualisierungen für Forschungsergebnisse in Echtzeit. Wir schätzen auch die Flexibilität, Forschungsinformationen in jedem Format abrufen zu können. Jetzt ist es endlich absolut unkompliziert, Bilder, Videos, Tabellen oder Hyperlinks zu anderen Dokumenten zu teilen.“

Die Ergebnisse

Schneller forschen

Dropbox und Dropbox Paper unterstützen das Forschungsteam für Neurowissenschaften am Sainsbury Wellcome Center des UCL bei der Beschleunigung des Forschungsprozesses – so können Teams schneller lebenswichtige Entdeckungen machen. Mit diesen neuen digitalen Tools werden die Hindernisse bei der Zusammenarbeit überwunden, ein sicherer Datenfluss gewährt und die klügsten Köpfe zusammengebracht, damit am UCL die Rätsel rund um das menschliche Gehirn gelöst werden können.

Dank der aktuellen Arbeit des Teams können wir besser verstehen, wie das Gehirn Informationen darstellt und verarbeitet. Dieser Hintergrund ist wichtig für unser Verständnis davon, wie das menschliche Gehirn generell funktioniert, wie wir die Welt interpretieren und wie wir Entscheidungen treffen. Mit diesem Wissen könnten wir psychische Störungen wie Süchte, Depression oder extreme Angstzustände besser behandeln.