Dateien auf dem iPad und iPhone synchronisieren

Erfahren Sie, wie Sie am besten sicherstellen können, dass alle Ihre Dateien auf allen Ihren Apple-Geräten immer auf dem gleichen Stand sind.

Warum sollte ich mein iPhone mit meinem iPad synchronisieren?

Es ist schon schwer genug, die Dateien auf Ihrem Computer und Smartphone zu koordinieren und zu verwalten. Aber wenn dann auch noch ein Tablett hinzukommt, ist es plötzlich, als müssten Sie durch Ihr eigenes digitales Labyrinth navigieren. Sie sollten in der Lage sein, von jedem Ihrer Geräte aus leicht auf alle Ihre Dateien zuzugreifen, aber dies in die Realität umzusetzen, kann schwierig sein, wenn Sie das Ganze blindlings angehen.

Die Synchronisierung eines iPads oder iPhones mit einem Computer ist ziemlich unkompliziert, aber die Synchronisierung der beiden Geräte miteinander kann komplizierter sein. Sehen wir uns also einige der Möglichkeiten an, wie Sie Ihr iPhone mit Ihrem iPad synchronisieren können.

Ein iPad ist viel mehr als nur ein größeres iPhone, und es gibt viele Gründe, warum Sie je nach Aufgabe(n) das eine dem anderen vorziehen und dabei auf dieselben Dateien zugreifen müssen.

Wenn Sie beispielsweise ein Grafikdesigner sind, fällt es Ihnen vielleicht viel leichter, auf der größeren Oberfläche des iPads zu zeichnen. Wenn Sie Ihr Meisterwerk jedoch einmal erstellt haben, möchten Sie es auf Instagram veröffentlichen, und da Instagram auf einem iPad nicht die beste Benutzererfahrung bietet, möchten Sie vielleicht stattdessen die App auf Ihrem Smartphone verwenden. Möglicherweise ist es auch umgekehrt: Die Kamera ist auf Ihrem iPhone besser, aber Sie ziehen es vor, Videos auf dem iPad zu bearbeiten.

Es geht nicht nur darum, einfach zwischen den Geräten hin- und herwechseln zu können, ohne dass der Fortschritt verloren geht, sondern auch darum, die Möglich­keit zu haben, auf Ihr Material zuzugreifen, wo auch immer Sie sich befinden. Obwohl Sie vermutlich Ihr Smartphone unterwegs bei sich haben, gilt dies für Ihr Tablet wahrscheinlich nicht immer. Sie müssen daher sicherstellen, dass alle Ihre Dateien, seien es Ihre Arbeit, Fotos, Musik oder andere Dateien, leicht zugänglich sind, unabhängig davon, welches Gerät Sie verwenden.

Es ist auch nur eine Frage der Organisation. Es ist zeitaufwändig und unnötig, verschiedene Ordner auf unterschiedlichen Geräten nach einem einzigen Foto zu durchsuchen. Es ist einfach effizienter, alle Ihre Dateien an einem Ort aufzube­wahren, auf den Sie von allen Geräten aus zugreifen können.

Unter anderem sollten Sie auf folgende Dateien von jedem Gerät aus zugreifen können:

  • Ihre Fotos und Videos: Vorbei sind die Zeiten, in denen Sie Ihre Brieftasche mit Familienfotos vollgestopft haben; wenn Sie alle Ihre Fotos auf allen Ihren Geräten haben, haben Sie Ihre kostbaren Erinnerungen immer bei sich, wohin Sie auch gehen.
  • Ihre Arbeit: Heutzutage beschränkt sich unser Arbeitsleben nicht mehr auf einen Schreibtisch in einem Büro. Wenn Sie Ihre Arbeitsakten immer griffbereit haben, egal ob auf Ihrem iPhone oder iPad, müssen Sie sich nie wieder Gedanken darüber machen, dass Sie bei einem wichtigen Meeting ohne die benötigten Dokumente auftauchen oder eine dringende Anfrage nach Akten erhalten, während Sie unterwegs sind.
  • Ihre Apps: Die Synchronisierung von Apps auf Ihrem iPhone und iPad ist ebenfalls nützlich. Apps können sich zwischen Tablet und Smartphone unterscheiden, und Sie sollten die Vorteile der einzigartigen Funktionen beider Geräte nutzen können.
  • Ihre privaten Dateien: Abgesehen von Arbeitsdokumenten haben Sie vermutlich auch persönliche Unterlagen, die Sie am besten auf Ihrem mobilen Gerät und Ihrem Tablet aufbewahren sollten. Dazu gehören beispielsweise gescannte Reisepässe, Mietverträge oder Versicherungsunterlagen. Es gibt viele Akten, die Sie nicht unbedingt täglich benötigen, die Sie aber in Reichweite haben sollten, falls Sie plötzlich eine Buchung oder Zahlung tätigen oder einen Termin vereinbaren müssen.
  • Passwörter und Kontodetails: Sie können etwas Zeit sparen, indem Sie sicher­stellen, dass Ihre Kontodaten und Passwörter auf allen Geräten gespeichert sind, damit Sie sich unabhängig vom verwendeten Gerät schnell anmelden können.
  • Ihre Musik: Wenn Sie es vorziehen, anstelle von Streamingdiensten wie Spotify Ihre eigene persönliche Musikbibliothek zu nutzen, wäre es praktisch, auf all Ihre Musik über alle Ihre Geräte zugreifen zu können, unabhängig davon, ob ein Gerät mit Ihrem iTunes-Konto verbunden ist oder nicht.
  • Ihre Kontakte: Es ist sinnvoll, alle Ihre Kontakte beisammen zu haben, damit Sie nicht mehrere Geräte durchsuchen müssen, um notwendige Details zu finden.

Die Synchronisierung von iPhone und iPad ist nicht so einfach wie die Synchro­nisierung mit Ihrem Computer, und Apple stellt keine Kabel zur Verbindung von iPads mit iPhones her, weshalb Sie dafür das Internet verwenden müssen.

iPhone und iPad drahtlos über iCloud synchronisieren

Leider ist die sofortige Synchronisierung mit iCloud nicht so einfach, wie man hoffen würde. Dazu müssen Sie die Einstellungen-App auf beiden Geräten durchlaufen und manuell entscheiden, welche Apps und Inhalte synchronisiert werden sollen.

Sie müssen zunächst sicherstellen, dass Sie auf beiden Geräten mit demselben Apple ID-Konto angemeldet sind und dass auf beiden Geräten WLAN aktiviert ist. Im iCloud-Abschnitt der Einstellungen-App sehen Sie eine Liste von Apps, die mit allen Ihren Geräten synchronisiert werden können, und Sie können die Synchronisierung für jedes Gerät einzeln aktivieren oder deaktivieren.

Sie müssen dann zum Abschnitt „Passwörter & Accounts“ in den Einstellungen gehen, um sicherzustellen, dass auf beiden Geräten die gleichen E-Mail-Konten verknüpft sind.

Stellen Sie dann sicher, dass alle Einstellungen auf beiden Geräten übereinstimmen.

Wenn alle Ihre Einstellungen angepasst sind, wird jede Änderung, die in einer synchronisierten App vorgenommen wird, überall übernommen. Wenn Sie zum Beispiel einen Kalendereintrag auf Ihrem iPhone hinzufügen, wird der Kalender auf Ihrem iPad entsprechend aktualisiert.

Wichtig dabei ist, dass Sie mit der obigen Methode zwar bestimmte App-Daten zwischen Ihrem iPhone und iPad synchronisieren können, aber nicht alle Inhalte komplett. Wenn Sie bereits beide Geräte verwendet haben und auf beiden Geräten unterschiedliche Dateien gespeichert haben, können Sie diese nicht unmittelbar zusammenführen. Wenn Sie alles auf einen Schlag synchronisieren möchten, müssen Sie ein Gerät auf die Werkseinstellungen zurücksetzen und dabei den gesamten Inhalt löschen.

Wenn eines Ihrer Geräte jedoch brandneu ist, ist es einfacher, Inhalte einfach von dem anderen Gerät zu replizieren, indem Sie ein iCloud-Backup des Quellgeräts erstellen und dieses Backup bei der Einrichtung auf dem neuen Gerät wieder­herstellen. Dadurch werden fast alle Daten zwischen Ihren beiden Geräten synchronisiert, mit Ausnahme aller Dateien, die bereits in iCloud gespeichert sind (zum Beispiel Kontakte, Notizen, iCloud-Fotos, Nachrichten), Ihrer Touch ID und Apple Pay-Einstellungen sowie Ihrer iCloud-Musikmediathek.

iCloud-Fotos und die iCloud-Musikmediathek sind separate Teile von iCloud, die Sie manuell aktivieren müssen. Die Verwendung von iCloud zum Synchronisieren Ihrer Fotos, Videos und Musik über verschiedene Geräte hinweg hat jedoch einige Nachteile, auf die nachfolgend eingegangen wird.

Nachteile der Verwendung von iCloud zur Synchronisierung von iPhone und iPad

Man könnte zwar annehmen, dass iCloud die zuverlässigste Methode zur Synchronisierung von iPad und iPhone ist, aber das ist nicht unbedingt der Fall. Wie bereits erwähnt, ist der Prozess nicht so nahtlos, wie man erwarten könnte, vor allem wenn man bereits unterschiedliche Inhalte auf jedem Gerät hat.

Außerdem ist iCloud nicht der benutzerfreundlichste Service, wenn Sie ein Gerät verwenden, das nicht von Apple stammt. Die Aufbewahrung aller Daten in iCloud kann zu einem Problem werden, wenn Sie später auf ein Android-Gerät umsteigen oder wenn Ihr Computer kein Mac ist. Sie können iCloud immer noch bis zu einem gewissen Grad auf nicht von Apple stammenden Geräten verwenden, aber die Möglichkeiten sind begrenzt.

Zwar bietet iCloud 5 GB kostenlosen Speicherplatz, aber dieser Speicherplatz wird nicht nur für Ihre persönlichen Dateien, sondern auch für andere große Dateien wie Backups verwendet, sodass er schnell belegt ist. Sobald der kostenlose Speicher­platz in iCloud aufgebraucht ist, können Sie Ihre Geräte nicht mehr synchronisieren.

Wenn Sie iCloud-Fotos verwenden, können Sie Fotos auf Ihrem Gerät auf zwei unterschiedliche Weisen speichern. Wenn Sie „Speicher optimieren“ wählen, werden Ihre Fotos in iCloud gespeichert, wobei jedoch weiterhin Versionen mit geringerer Qualität auf Ihrem Gerät aufbewahrt werden, weshalb Ihre Fotos auch dann noch Speicherplatz beanspruchen, wenn Sie iCloud verwenden. Wenn Sie „Originale laden“ wählen, werden Ihre Fotos sowohl auf Ihrem Smartphone als auch in iCloud in voller Qualität gespeichert, sodass Sie überhaupt keinen Platz sparen.

Unabhängig davon, welche Option Sie wählen, wird bei iCloud-Fotos ein Bild, das Sie von Ihrem iPhone oder iPad löschen, auch aus der iCloud gelöscht und umgekehrt, was dazu führen kann, dass versehentlich wichtige Fotos und Videos verloren gehen.

Die iCloud-Musikmediathek birgt ähnliche Risiken. Sie unterstützt keine Familien­freigabe, denn iCloud ist in erster Linie für den persönlichen Gebrauch konzipiert, weshalb die gemeinsame Nutzung und Zusammenarbeit an Dateien nur begrenzt möglich ist. Kompliziert kann es auch werden, wenn Sie versuchen, doppelte oder nicht von iTunes heruntergeladene Musiktitel hochzuladen. Wie bei iCloud-Fotos kann es schwierig sein, zu erkennen, welche Dateien lokal gespeichert sind und welche sich in der Cloud befinden, und wenn Sie verschiedene Lieder auf jedes Gerät heruntergeladen haben, kann das Zusammenführen dieser Lieder mühsam sein.

Möglicherweise möchten Sie bestimmte Daten mithilfe Ihrer Apple-ID trotzdem synchron halten. Sie können nach wie vor Kontakte zwischen iPhone und iPad sowie Ihren Kalender, Ihre Notizen und Apps synchronisieren, aber für Ihre persönlichen Medien und Dokumente gibt es andere Optionen, die eine nahtlosere und flexiblere Dateiverwaltung ermöglichen.

Synchronisierung von iPhone und iPad mit Dropbox

Am einfachsten können Sie sicherstellen, dass Ihr iPhone und iPad synchron bleiben, wenn Sie Dropbox als primäres Speichermedium verwenden. Mit der iOS-App von Dropbox können Sie Ihre Dateien nahtlos von Ihrem iPhone oder iPad direkt in Ihre Dropbox übertragen.

Anschließend befinden sich alle Ihre Dateien in Ihrer Dropbox, auf die Sie von jedem Gerät mit Internetanschluss aus problemlos zugreifen können. Dadurch erhalten Sie nicht nur mehr Flexibilität, sondern sparen auch viel Platz auf Ihrem Gerät. Sie können alle Ihre Dateien in der Cloud aufbewahren und nur dann auf Ihr Gerät herunterladen, wenn Sie sie bearbeiten oder vorübergehend offline verwenden möchten. Microsoft Office-Dateien können direkt über die iOS-App von Dropbox bearbeitet werden, sodass Sie sie bei der Bearbeitung nicht einmal lokal abspeichern müssen.

Sie können auch Kamera-Uploads aktivieren, sodass Dropbox Fotos auch bei geschlossener App hochladen kann und Sie diese vollständig von Ihrem Gerät löschen können, sobald sie sicher in der Cloud sind.

Dank der Funktion zur Dateiwiederherstellung besteht kein Risiko, dass ein Foto oder Lied von Ihrem iPhone gelöscht wird und ganz verloren geht, wie es bei der Nutzung von iCloud der Fall wäre. Dropbox ist außerdem so konzipiert, dass die gemeinsame Nutzung und Zusammenarbeit an Dateien einfacher denn je ist.

Sie können Dropbox auch als Ihre Fotobibliothek verwenden. Auf diese Weise werden Ihre Dateien nicht nur zwischen Ihrem iPhone und iPad synchronisiert, sondern Sie können auch von jedem anderen Gerät mit Internetverbindung darauf zugreifen.

Zugriff auf Dropbox über die Dateien-App auf iPhone und iPad

Auf jedem iPadOS- und iOS-Gerät ist die Dateien-App von Apple vorinstalliert. Wann immer Sie eine Datei auf Ihrem iPhone oder iPad erstellen oder herunterladen, wird sie in der Dateien-App gespeichert, unabhängig davon, ob sie lokal oder in der Cloud abgelegt wird. Was Sie vielleicht nicht wissen, ist, dass Sie auch Ihre Dropbox-Ordner zur Dateien-App hinzufügen können, damit Sie von einem Ort aus auf alle Ihre Dateien zugreifen können.

Indem Sie Dropbox zur Dateien-App hinzufügen, können Sie Ihre Dateien einfacher denn je in der Cloud aufbewahren und trotzdem schnell und unkompliziert darauf zugreifen. Mit der Dateien-App können Sie Dateien außerdem problemlos von Ihrem Gerät oder aus der iCloud in die Dropbox verschieben.

Stellen Sie dazu zunächst sicher, dass Sie die iOS-App von Dropbox heruntergeladen haben.

Sobald Sie die iOS-App von Dropbox heruntergeladen und sich bei Ihrem Konto angemeldet haben, wird in der Dateien-App automatisch ein Dropbox-Ordner erstellt. Sie finden ihn in der Dateien-App unter „Speicherorte“. Ihr Dropbox-Ordner verbleibt in der Dateien-App und wird weiterhin automatisch aktualisiert, solange Sie die Dropbox-App auf Ihrem Smartphone haben.

Mithilfe der Dateien-App können Sie Dateien in Ihrer Dropbox durchsuchen, anzeigen, herunterladen, kopieren, verschieben, umbenennen und bearbeiten und Dateien direkt aus unterstützten Anwendungen in Ihren Dropbox-Ordner hochladen.

Wenn Sie Ihre iPad- und iPhone-Dateien in Dropbox verschieben, können Sie nicht nur von diesen beiden Geräten aus darauf zugreifen, sondern von wirklich jedem Gerät mit Internetzugang.