Die Dateisystemintegration von Dropbox im Überblick

Die Kernel-Erweiterung für MacOS gibt es derzeit ausschließlich in einer Closed-Beta-Version für ausgewählte Nutzer. Der Minifiltertreiber für Windows wird in einer kommenden Version des Desktop-Clients gegen Ende des Jahres veröffentlicht.

Der Dropbox-Desktop-Client verwendet schlanke Integrationen für Windows- und macOS-Betriebssysteme. Diese Integrationen werden unter Windows als Treiber und unter macOS als Kernel-Erweiterungen bezeichnet. Sie ermöglichen es Dropbox, über Datei- und Ordneraktionen benachrichtigt zu werden und Änderungen zu synchronisieren.

So funktioniert's

Die Kernel-Erweiterungen und Minifiltertreiber werden von vielen gängigen Systemen verwendet:

  • Hardware, z. B. die Festplatte Ihres Rechners, Drucker und Kopiergeräte
  • Dateisysteme, z. B. solche, die über Server Message Block (SMB) zugänglich sind
  • Software, z. B. Antiviren- oder Virtualisierungsprogramme

Wählen Sie Ihr Betriebssystem aus, um mehr über Kernel-Erweiterungen oder Minifiltertreiber auf Ihrem Computer zu erfahren.

Macintosh

Unter Mac OS verwendet Dropbox eine Kernel-Erweiterung. Diese Erweiterung gewährt Dropbox eingeschränkten Zugriff auf das Dateisystem Ihres Computers und ermöglicht das reibungslosere Ausführen der App.

Vista/Win7/Win8/Win10

Unter Windows verwendet der Dropbox-Desktop-Client Minifiltertreiber. Dieser Treiber sorgt für eine bessere Integration von Dropbox und Ihrem Dateisystem. Beispielsweise erhält Dropbox dadurch Benachrichtigungen über Änderungen an Ihren Dateien, die dann mit Ihrem Dropbox-Konto synchronisiert werden können.

Berechtigungen

Dropbox hat öffentlich verfügbare APIs von Apple und Microsoft verwendet, um die Kernel-Erweiterung und den Minifiltertreiber zu programmieren. Es sind keine zusätzlichen Administratorberechtigungen erforderlich, die über diejenigen hinausgehen, die für die Ausführung von Dropbox ohnehin benötigt werden.

Was macht eine Kernel-Erweiterung?

Kernel-Erweiterungen machen sogenannte Rückrufe möglich. Rückrufe werden in Echtzeit durchgeführt, um zu überprüfen, ob Sie berechtigt sind, bestimmte Aktionen in freigegebenen Bereichen auszuführen, z. B. Inhalte zu verschieben oder zu löschen oder Eigentumsrechte zu ändern. Wenn Sie nicht über diese Berechtigungen verfügen und möglicherweise etwas tun, das die Freigabe von Ordnern aufheben oder freigegebene Inhalte löschen könnte, kann Dropbox durch Kernel-Erweiterungen die entsprechenden Warnmeldungen ausgeben.

Sicherheit und Nutzung

Über Kernel-Erweiterungen und Minifiltertreiber erhalten Anwendungen zusätzlichen Zugriff auf das Betriebssystem Ihres Rechners. Dropbox achtet penibel darauf, diese Erweiterungen nur zu verwenden, um Ihre Nutzererfahrung mit unserer App zu verbessern.

Folgendes tun wir nicht:

  • Kernel-Erweiterungen zur Interaktion mit Dateien verwenden, die nicht in Ihrer Dropbox gespeichert sind
  • Kernel-Erweiterungen für Netzwerkanfragen nutzen
  • Kernel-Erweiterungen zum Analysieren von Daten im Kernel verwenden
  • Kernel-Erweiterungen zum Lesen oder Schreiben von Dateien verwenden

Sicherheit und Stabilität

Dropbox ergreift weitreichende Maßnahmen, um Ihre Daten und Ihre Privatsphäre zu schützen. Daher haben wir den Minifiltertreiber und die Kernel-Erweiterung so konzipiert, dass Sicherheit und Stabilität absoluten Vorrang haben. Viele der Programmierer, die diese Erweiterungen für uns programmiert haben, haben zuvor bei verschiedenen Betriebssystemanbietern an Dateisystemtechnologien gearbeitet.

Diese Komponenten haben umfassende Sicherheitsüberprüfungen mit internen Sicherheitsteams sowie Audits durch externe Penetrationstester durchlaufen. Wir haben sie sowohl intern bei Dropbox als auch in Zusammenarbeit mit Beta-Großkunden getestet. Die Komponententests waren in beiden Fällen erfolgreich.

Alternativen

Diese Integrationen sind Kernbestandteil aktueller und künftiger Clientdienste von Dropbox. Daher besteht keine Möglichkeit, den Minifiltertreiber oder die Kernel-Erweiterung am Dropbox-Desktop-Client zu deaktivieren oder sich gegen deren Verwendung zu entscheiden. Dadurch würden wichtige Meldungen deaktiviert werden, die unbeabsichtigte Dateiaktionen verhindern und dafür sorgen, dass Nutzer nicht versehentlich freigegebene Daten löschen.

Wenn Sie die Dropbox-Desktopanwendung nicht installieren möchten, können Sie Ihre Dateien auch ohne die Desktop-Integration aufrufen, freigeben und herunterladen, indem Sie nur die Dropbox-Website unter dropbox.com verwenden.

Lesen Sie unseren Blogbeitrag zu den technischen Hintergründen der Dropbox-Kernel-Erweiterung.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?

Das tut uns leid. Lassen Sie uns wissen, was wir besser machen können:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Antworten der Community
    Antworten der Community

      Other ways to get help

      Community

      Twitter-Support

      Moderierte Hilfe