Wie migriere ich meine Daten von einem Server zu Dropbox?

In diesem Artikel werden die grundlegenden Schritte für die Migration Ihrer Daten von einem Server zu Dropbox beschrieben.

Abschnitte in diesem Artikel:

Die Vorbereitung

  1. Informieren Sie Ihr Team über die Migration und weisen Sie es an, während des Vorgangs keine Änderungen an den Dateien vorzunehmen.
  2. Priorisieren Sie Ihre Dateien – aktive Dateien, die Sie jeden Tag verwenden, sollten vor den aufgeräumten Dateien migriert werden.
  3. Idealerweise migrieren Sie Ihre Daten in mehreren Bündeln. Planen Sie die Migration für die Nacht, ein Wochenende oder für einen Zeitraum, in dem Ihr Team weniger wahrscheinlich auf die Daten zugreifen muss.
  4. Stellen Sie sicher, dass Ihr Computer über ausreichend Speicherplatz verfügt. Beachten Sie, dass Dropbox standardmäßig eine Kopie der Dateien auf Ihrer lokalen Festplatte speichert.

Hinweis: Wenn sich Ihre Daten auf einer externen Festplatte befinden, die an den Server angeschlossen ist, können Sie den Dropbox-Ordner auf diese externe Festplatte verschieben. Mithilfe der selektiven Synchronisierung können Sie nach der Migration auf Ihrer lokalen Festplatte Speicherplatz schaffen.

Die Datenmigration

  1. Installieren Sie Dropbox auf Ihrem Servercomputer. Stellen Sie dabei sicher, dass Sie direkt auf den Server zugreifen und sich nicht über Remote-Zugriff anmelden.
  2. Melden Sie sich Ihrem Administratorkonto für Dropbox Business in der Dropbox-Desktopanwendung an. Anschließend wird ein leerer Dropbox-Ordner auf der primären Festplatte Ihres Computers erstellt.
  3. Wenn sich Ihre Daten auf einer physisch verbundenen externen Festplatte befinden und Sie nicht genügend Platz auf Ihrer internen Festplatte haben, haben Sie zwei verschiedene Möglichkeiten:
  4. Im Dropbox-Ordner können Sie nun damit beginnen, Ihre Ordner einzurichten.
  5. Kopieren oder verschieben Sie die Ordner, die Sie mit Dropbox synchronisieren möchten, vom Servercomputer in die neu erstellten Ordner.

Hinweis: Bleiben Sie unbedingt auf dem Server angemeldet, bis die Migration abgeschlossen ist. Melden Sie sich während der Migration nicht ab, ändern Sie nicht die Einstellungen und schalten Sie den Computer nicht aus. Die Desktopanwendung wird nur synchronisiert, wenn Sie angemeldet sind. Sie können den Synchronisierungsstatus jederzeit über die Desktopanwendung prüfen.

Nach der Migration

  1. Laden Sie Ihre Nutzer zu den freigegebenen Ordnern ein, auf die sie zugreifen müssen. Nachdem Ihre Teammitglieder die Dropbox-Anwendung auf ihrem Rechner installiert und sich angemeldet haben, werden die jeweils für sie freigegebenen Ordner mit ihrem Dropbox-Ordner auf dem Rechner synchronisiert. Die Nutzer können die darin enthaltenen Dateien genauso öffnen wie jede andere Datei auf ihrem Computer. Alle Änderungen, die sie an den Dateien vornehmen, werden mit Dropbox und allen anderen Nutzern des freigegebenen Ordners synchronisiert.
  2. Legen Sie Berechtigungen für freigegebene Ordner für Ihre Nutzer fest. Sie können Ihren Teammitgliedern erlauben, Dateien in einem freigegebenen Ordner zu bearbeiten oder nur zu betrachten.
  3. Heben Sie die Verknüpfung Ihres Kontos zum Servercomputer auf, nachdem Sie die erste Übertragung abgeschlossen haben und Dropbox auf diesem Computer nicht länger verwenden möchten.

Hinweis: Wenn Sie Dropbox weiterhin auf diesem Computer ausführen möchten, geben Sie die darin enthaltenen Ordner ausschließlich über die Dropbox-Anwendung frei. Wenn Sie die Serverfunktion verwenden, um Ordner aus Ihrer Dropbox über das lokale Netzwerk bereitzustellen, können verschiedene Synchronisierungsprobleme auftreten. Diese Vorgehensweise wird daher nicht unterstützt.

Häufig gestellte Fragen

Wie kann ich meine Daten am schnellsten mit Dropbox synchronisieren?

Die Migrationsgeschwindigkeit hängt von Ihrer Internetverbindung und der verfügbaren Bandbreite ab. Wir empfehlen, den Migrationsvorgang gegen Abend oder zu Beginn des Wochenendes zu starten, damit die Arbeit Ihres Teams nicht unterbrochen wird.

Wenn Sie Daten noch schneller synchronisieren möchten, können Sie die Bandbreiteneinstellungen so anpassen, dass Dropbox einen größeren Anteil Ihrer verfügbaren Bandbreite verwenden darf.

Wichtiger Hinweis: Eine Datenmigration kostet Zeit. Die Synchronisierung von Dateien ist ein komplexer Prozess, bei dem im Hintergrund eine Reihe von Schritten ausgeführt wird.

  • Jede einzelne Datei wird mit einem Hash-Wert versehen, komprimiert, übertragen, verschlüsselt und auf unseren Servern gespeichert.
  • Der Synchronisierungsstatus von Dropbox gibt eine durchschnittliche Geschwindigkeit in kB/s an, bei der all diese Schritte berücksichtigt werden.
  • Nachdem Ihre Dateien einmal auf unsere Server übertragen wurden, werden Aktualisierungen oder Änderungen an den Dateien viel schneller synchronisiert, da dabei nur noch die Änderungen berücksichtigt werden.

Was kann ich während der Migration tun? Kann ich sofort an den Dateien arbeiten, nachdem sie mit Dropbox synchronisiert wurden?

Jedes Unternehmen arbeitet ein wenig anders. Einige Teams möchten aufgeräumte Dateien zuerst migrieren. Für andere ist es sinnvoller, häufig verwendeten Dateien den Vorrang zu geben. Für welche Reihenfolge Sie sich auch entscheiden, die beste Vorgehensweise ist die Migration in mehreren Datenbündeln. Nachdem der Upload eines Bündels abgeschlossen ist, können Sie den Upload des nächsten Bündels starten.

Wichtig:

  • Dateien aus Ordnern, die noch mit Dropbox oder dem Computer eines Nutzers synchronisiert werden, dürfen nicht bearbeitet werden.
  • Manchmal können Dateien, die in bestimmten Anwendungen geöffnet sind, nicht von Dropbox synchronisiert werden. Wenn eine Datei in einer anderen Anwendung geöffnet ist, schließen Sie die Anwendung, damit Dropbox die Synchronisierung fortsetzen kann.
  • Sobald auf einem Ordner bei allen Nutzern ein grüner Kreis mit einem Häkchen angezeigt wird, können Sie mit der Zusammenarbeit in diesem Ordner beginnen.

Kann ich die Dateistruktur von meinem Server in Dropbox Business replizieren?

Wenn Sie über große Datenmengen verfügen, empfiehlt es sich, in Ihrem Dropbox Business-Konto zuerst eine Dateistruktur zu erstellen. Verwenden Sie dabei leere Ordner und Labels als Platzhalter für Ihre Daten. Nachdem Sie diese leeren Ordner für Ihr Team freigegeben haben, können Sie mit der Datenmigration beginnen.

Hinweis: Die Freigabe eines Ordners, der in einem anderen freigegebenen Ordner enthalten ist, ist in Dropbox nicht möglich. Weitere Tipps zur Erstellung einer Dateistruktur finden Sie in diesem Artikel.

Was soll ich tun, wenn der Speicherplatz auf meiner lokalen Festplatte für die Synchronisierung mit Dropbox nicht ausreicht?

Wenn der Speicherplatz auf Ihrer Festplatte nicht ausreicht, haben Sie zwei Möglichkeiten:

Verwenden Sie die selektive Synchronisierung:

  1. Verschieben Sie die Ordner in Bündeln.
  2. Warten Sie, bis die Synchronisierung der Ordner mit Dropbox abgeschlossen ist und sie mit einem grünen Häkchen gekennzeichnet sind.
  3. Aktivieren Sie die selektive Synchronisierung für die gewünschten Ordner.
  4. Wiederholen Sie diese Schritte, bis Sie all Ihre Dateien mit Dropbox synchronisiert haben.

Verwenden Sie Dropbox mit einer externen Festplatte:

  1. Wenn Sie die Dropbox-Anwendung installiert haben und bereits ein Ordner auf der primären Festplatte erstellt wurde, führen Sie die Schritte aus, die in diesem Artikel beschrieben werden.
  2. Wenn Sie Dropbox zum ersten Mal installieren, wählen Sie Erweiterte Optionen aus und legen Sie als Speicherort für den Dropbox-Ordner Ihre externe Festplatte fest.
  3. Ziehen Sie Ihre Ordner per Drag & Drop in den Dropbox-Ordner, nachdem dieser auf Ihrer externen Festplatte erstellt wurde.
  4. Lesen Sie diese Tipps zur Erstellung einer Dateistruktur. Da Sie die Dateien auf derselben Festplatte lediglich von einem Ordner in einen anderen verschieben, wird dadurch weder auf Ihrer primären noch auf der externen Festplatte zusätzlicher Speicherplatz in Anspruch genommen.

Wichtig:

  • Wenn sich der Dropbox-Ordner auf einer externen Festplatte befindet, sollte diese stets physisch mit dem Computer verbunden sein, wenn Dropbox ausgeführt wird. Außerdem muss die Festplatte für das Betriebssystem des angeschlossenen Computers passend formatiert sein. Hier finden Sie die Systemvoraussetzungen für unterstützte Konfigurationen und Dateisysteme.
  • Der Dropbox-Ordner sollte nicht auf einem Netzwerkspeicher (NAS) gespeichert werden.
  • Wir raten eindringlich von Methoden ab, bei denen im Dropbox-Ordner Dateiverweise erstellt werden (symbolische Verknüpfungen, Verknüpfungspunkte oder vernetzte Ordner). Die Verwendung von Dateiverweisen führt zu einer hohen CPU-Auslastung, schwacher Synchronisierungsleistung, Berechtigungsproblemen und Ungereimtheiten bei der Ermittlung des verfügbaren Speicherkontingents.
Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?

Das tut uns leid. Lassen Sie uns wissen, was wir besser machen können:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Antworten der Community
    Antworten der Community

      Andere Möglichkeiten, Hilfe zu erhalten

      Community

      Twitter-Support

      Moderierte Hilfe

      Andere Möglichkeiten, Hilfe zu erhalten

      Community

      Twitter-Support

      Moderierte Hilfe

      Andere Möglichkeiten, Hilfe zu erhalten

      Community

      Twitter-Support

      Contact support