Freigegebene Ordner im Gegensatz zu privaten Ordnern – die Änderungen sehen, die andere an Ihren Dateien vornehmen.

Alles, was Sie in Ihrem Dropbox-Konto speichern, ist standardmäßig vertraulich und nur für Sie zugänglich. Mithilfe von freigegebenen Ordnern können Sie jedoch problemlos mit anderen an Dateien in Ihrer Dropbox zusammenarbeiten. Nur die von Ihnen eingeladenen Nutzer können auf Ihre freigegebenen Ordner zugreifen.

Linux

Dropbox-Ordner unter Linux auseinanderhalten

Normale Ordner funktionieren wie jeder andere Ordner auf Ihrer Festplatte. Sie können die Ordner und ihren Inhalt genauso verschieben, kopieren und umbenennen, wie Sie es auch mit jedem anderen Ordner machen würden. Solange der Ordner sich in Ihrem Dropbox-Ordner befindet, wird alles online und mit Ihren anderen Computern synchronisiert.

Normale Ordner sind nicht öffentlich zugänglich. Der Inhalt dieser Ordner ist genauso sicher wie die anderen Dateien auf Ihrer Festplatte und kann über dropbox.com abgerufen werden, nachdem Sie sich angemeldet haben. Normale Ordner können freigegeben werden. Mehr darüber erfahren Sie im nachfolgenden Abschnitt über freigegebene Ordner.


Freigegebene Ordner und ihr Inhalt sind nur für die Personen zugänglich, die Sie eingeladen haben. Sie können jeden normalen Ordner freigeben oder die Einladung eines anderen Nutzers annehmen und seinem freigegebenen Ordner beitreten. Wenn Sie einen Ordner freigeben, werden Sie aufgefordert, die E-Mail-Adressen der Nutzer einzugeben, für die Sie den Ordner freigeben möchten. Nachdem ein Empfänger Ihre Einladung angenommen hat, erscheint der freigegebene Ordner in seiner Dropbox genau so, wie er auch in Ihrer angezeigt wird. Alle Änderungen, die an dem freigegebenen Ordner vorgenommen werden, werden auf allen verknüpften Geräten, für deren Nutzer der Ordner freigegeben wurde, synchronisiert. Dies ist eine tolle Möglichkeit der Zusammenarbeit an einem Projekt bzw. für die gemeinsame Nutzung von Dateien.

Nutzer von Dropbox Plus und Dropbox Business: Sie können andere Nutzer Ihrer freigegebenen Ordner daran hindern, Dateien hinzuzufügen, zu bearbeiten oder zu löschen, indem Sie ausschließlich Leseberechtigungen einrichten.

 

Prüfen Sie mithilfe des Dropbox-Badges, ob Ihre Datei in einem freigegebenen Ordner gespeichert ist. Wenn Sie auf das Dropbox-Badge klicken, wird ein Pop-out-Fenster geöffnet, in dem Sie die Anzahl der Nutzer sehen können, für die die Datei freigegeben wurde.

Durch Klicken auf Ordnereinstellungen rufen Sie dropbox.com auf, wo Sie die Namen der Nutzer sehen, für die der Order bzw. die Datei freigegeben ist.


Prüfen Sie anhand der Profilbilder, ob ein Ordner freigegeben ist. Wenn Sie auf dropbox.com einen Ordner durch Klicken öffnen, sehen Sie nicht nur den Ordnerinhalt, sondern auch die Profilbilder der anderen Ordnernutzer. Sind oberhalb des Ordnerinhalts keine Profilbilder zu sehen, ist der Ordner nicht freigegeben.

Auf dropbox.com sehen Sie außerdem in der Spalte Freigegeben für, für welche Nutzer der Ordner freigegeben ist. Neben jedem freigegebenen Ordner sehen Sie die Profilbilder der jeweiligen Ordnernutzer.


Ein Dropbox-Link kann von allen Nutzern verwendet werden, die ihn erhalten. Im Gegensatz zu freigegebenen Ordnern bieten Links zu Dateien und Ordnern nur eine Leseberechtigung, d. h. Nutzer können sie ansehen und herunterladen, aber nicht den Inhalt verändern.

Jeder Dropbox-Link ist mit einem Konto verknüpft, und obwohl es sehr unwahrscheinlich ist, dass jemals jemand den Link errät, sind Links grundsätzlich übertragbar und könnten von beliebigen Personen mit oder ohne Dropbox-Konto aufgerufen und heruntergeladen werden.

Links zu Ordnern gestatten den Zugriff von außen nicht nur auf den Ordner und seinen Inhalt, sondern auch auf alle darin enthaltenen Unterordner und Dateien.

Auf dropbox.com sehen Sie auf einen Blick, welche Dateien und Ordner Sie bereits über einen Link freigegeben haben: In der Spalte Freigegeben für wird bei den betreffenden Dateien bzw. Ordnern ein Linksymbol angezeigt.

Nutzer von Dropbox Plus und Dropbox Business: Sie können kontrollieren, wer Zugriff auf Ihre freigegebenen Links hat, und auch die Dauer des Zugriffs bestimmen, indem Sie Kennwörter und Gültigkeitsdauer festlegen.

Macintosh

Dropbox-Ordner unter Mac OS auseinanderhalten

Normale Ordner sind die standardmäßigen Betriebsordner. Sie funktionieren wie jeder andere Ordner auf Ihrer Festplatte. Sie können die Ordner und ihren Inhalt genauso verschieben, kopieren und umbenennen, wie Sie es auch mit jedem anderen Ordner machen würden.

Normale Ordner sind nicht öffentlich zugänglich. Der Inhalt dieser Ordner ist genauso sicher wie die anderen Dateien auf Ihrer Festplatte und kann über dropbox.com abgerufen werden, nachdem Sie sich angemeldet haben. Normale Ordner können freigegeben werden. Mehr darüber erfahren Sie im nachfolgenden Abschnitt über freigegebene Ordner.


Freigegebene Ordner und ihr Inhalt sind nur für die Personen zugänglich, die Sie eingeladen haben. Sie können jeden normalen Ordner freigeben oder die Einladung eines anderen Nutzers annehmen und seinem freigegebenen Ordner beitreten. Wenn Sie einen Ordner freigeben, werden Sie aufgefordert, die E-Mail-Adressen der Nutzer einzugeben, für die Sie den Ordner freigeben möchten. Nachdem ein Empfänger Ihre Einladung angenommen hat, erscheint der freigegebene Ordner in seiner Dropbox genau so, wie er auch in Ihrer angezeigt wird. Alle Änderungen, die an dem freigegebenen Ordner vorgenommen werden, werden auf allen verknüpften Geräten, für deren Nutzer der Ordner freigegeben wurde, synchronisiert. Dies ist eine tolle Möglichkeit der Zusammenarbeit an einem Projekt bzw. für die gemeinsame Nutzung von Dateien.

Nutzer von Dropbox Plus und Dropbox Business: Sie können andere Nutzer Ihrer freigegebenen Ordner daran hindern, Dateien hinzuzufügen, zu bearbeiten oder zu löschen, indem Sie ausschließlich Leseberechtigungen einrichten.


 

Prüfen Sie mithilfe des Dropbox-Badges, ob Ihre Datei in einem freigegebenen Ordner gespeichert ist. Wenn Sie auf das Dropbox-Badge klicken, wird ein Pop-out-Fenster geöffnet, in dem Sie die Anzahl der Nutzer sehen können, für die die Datei freigegeben wurde.

Durch Klicken auf Ordnereinstellungen rufen Sie dropbox.com auf, wo Sie die Namen der Nutzer sehen, für die der Order bzw. die Datei freigegeben ist.


Prüfen Sie anhand der Profilbilder, ob ein Ordner freigegeben ist. Wenn Sie auf dropbox.com einen Ordner durch Klicken öffnen, sehen Sie nicht nur den Ordnerinhalt, sondern auch die Profilbilder der anderen Ordnernutzer. Sind oberhalb des Ordnerinhalts keine Profilbilder zu sehen, ist der Ordner nicht freigegeben.

Auf dropbox.com sehen Sie außerdem in der Spalte Freigegeben für, für welche Nutzer der Ordner freigegeben ist. Neben jedem freigegebenen Ordner sehen Sie die Profilbilder der jeweiligen Ordnernutzer.


Ein Dropbox-Link kann von beliebigen Personen verwendet werden. Im Gegensatz zu freigegebenen Ordnern bieten Links zu Dateien und Ordnern nur eine Leseberechtigung, d. h. Nutzer können die Inhalte ansehen und herunterladen, aber nicht verändern.  

Jeder Dropbox-Link ist mit einem Konto verknüpft, und obwohl es sehr unwahrscheinlich ist, dass jemals jemand den Link errät, sind Links grundsätzlich übertragbar und könnten von beliebigen Personen mit oder ohne Dropbox-Konto aufgerufen und heruntergeladen werden. 

Links zu Ordnern gestatten den Zugriff von außen nicht nur auf den Ordner und seinen Inhalt, sondern auch auf alle darin enthaltenen Unterordner und Dateien.

Auf dropbox.com sehen Sie auf einen Blick, welche Dateien und Ordner Sie bereits über einen Link freigegeben haben: In der Spalte Freigegeben für wird bei den betreffenden Dateien bzw. Ordnern ein Linksymbol angezeigt.

Nutzer von Dropbox Plus und Dropbox Business: Sie können kontrollieren, wer Zugriff auf Ihre freigegebenen Links hat, und auch die Dauer des Zugriffs bestimmen, indem Sie Kennwörter und Gültigkeitsdauer festlegen.

Vista/Win7/Win8/Win10

Dropbox-Ordner unter Windows auseinanderhalten

Normale Ordner sind die standardmäßigen Betriebsordner. Sie funktionieren wie jeder andere Ordner auf Ihrer Festplatte. Sie können die Ordner und ihren Inhalt genauso verschieben, kopieren und umbenennen, wie Sie es auch mit jedem anderen Ordner machen würden.

Normale Ordner sind nicht für andere zugänglich. Der Inhalt dieser Ordner ist genauso sicher wie die anderen Dateien auf Ihrer Festplatte und kann über dropbox.com abgerufen werden, nachdem Sie sich angemeldet haben. Normale Ordner können freigegeben werden. Mehr darüber erfahren Sie im nachfolgenden Abschnitt über freigegebene Ordner.


Freigegebene Ordner und ihr Inhalt sind nur für die Personen zugänglich, die Sie eingeladen haben. Sie können jeden normalen Ordner freigeben oder die Einladung eines anderen Nutzers annehmen und seinem freigegebenen Ordner beitreten. Wenn Sie einen Ordner freigeben, werden Sie aufgefordert, die E-Mail-Adressen der Nutzer einzugeben, für die Sie den Ordner freigeben möchten. Nachdem ein Empfänger Ihre Einladung angenommen hat, erscheint der freigegebene Ordner in seiner Dropbox genau so, wie er auch in Ihrer angezeigt wird. Alle Änderungen, die an dem freigegebenen Ordner vorgenommen werden, werden auf allen verknüpften Geräten, für deren Nutzer der Ordner freigegeben wurde, synchronisiert. Dies ist eine tolle Möglichkeit der Zusammenarbeit an einem Projekt bzw. für die gemeinsame Nutzung von Dateien.

Nutzer von Dropbox Plus und Dropbox Business: Sie können andere Nutzer Ihrer freigegebenen Ordner daran hindern, Dateien hinzuzufügen, zu bearbeiten oder zu löschen, indem Sie ausschließlich Leseberechtigungen einrichten.

 

Prüfen Sie mithilfe des Dropbox-Badges, ob Ihre Datei in einem freigegebenen Ordner gespeichert ist. Wenn Sie auf das Dropbox-Badge klicken, wird ein Pop-out-Fenster geöffnet, in dem Sie die Anzahl der Nutzer sehen können, für die die Datei freigegeben wurde.

Durch Klicken auf Ordnereinstellungen rufen Sie dropbox.com auf, wo Sie die Namen der Nutzer sehen, für die der Order bzw. die Datei freigegeben ist.


Prüfen Sie anhand der Profilbilder, ob ein Ordner freigegeben ist. Wenn Sie auf dropbox.com einen Ordner durch Klicken öffnen, sehen Sie nicht nur den Ordnerinhalt, sondern auch die Profilbilder der anderen Ordnernutzer. Sind oberhalb des Ordnerinhalts keine Profilbilder zu sehen, ist der Ordner nicht freigegeben.

Auf dropbox.com sehen Sie außerdem in der Spalte Freigegeben für, für welche Nutzer der Ordner freigegeben ist. Neben jedem freigegebenen Ordner sehen Sie die Profilbilder der jeweiligen Ordnernutzer.


Ein Dropbox-Link kann von beliebigen Personen verwendet werden. Im Gegensatz zu freigegebenen Ordnern bieten Links zu Dateien und Ordnern nur eine Leseberechtigung, d. h. Nutzer können die Inhalte ansehen und herunterladen, aber nicht verändern.  

Jeder Dropbox-Link ist mit einem Konto verknüpft, und obwohl es unwahrscheinlich ist, dass jemals jemand den Link errät, sind Links grundsätzlich übertragbar und könnten von beliebigen Personen mit oder ohne Dropbox-Konto aufgerufen und heruntergeladen werden. 

Links zu Ordnern gestatten den Zugriff von außen nicht nur auf den Ordner und seinen Inhalt, sondern auch auf alle darin enthaltenen Unterordner und Dateien.

Auf dropbox.com sehen Sie auf einen Blick, welche Dateien und Ordner Sie bereits über einen Link freigegeben haben: In der Spalte Freigegeben für wird bei den betreffenden Dateien bzw. Ordnern ein Linksymbol angezeigt.

Nutzer von Dropbox Plus und Dropbox Business: Sie können kontrollieren, wer Zugriff auf Ihre freigegebenen Links hat, und auch die Dauer des Zugriffs bestimmen, indem Sie Kennwörter und Gültigkeitsdauer festlegen.

Zugriff über Apps von Drittanbietern

Einige Drittanbieter-Apps mit Dropbox-Integration erfordern für den Zugriff auf Ihre Dropbox eine Genehmigung. Wenn Sie sie erteilen möchten, melden Sie sich bei Ihrem Dropbox-Konto an und klicken Sie nach Aufforderung auf die Schaltfläche Autorisieren. In Ihren Kontoeinstellungen finden Sie im Bereich Verknüpfte Apps die Apps, denen Sie die Genehmigung erteilt haben. Dort können Sie diese auch nach Belieben zurückziehen.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?

Das tut uns leid. Lassen Sie uns wissen, was wir besser machen können:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Antworten der Community
    Antworten der Community

      Andere Möglichkeiten, Hilfe zu erhalten

      Community

      Twitter-Support

      Moderierte Hilfe