Häufige Freigabeprobleme und deren Lösung

Sehen Sie eine Fehlermeldung bei der Freigabe? Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was Sie tun können.

Abschnitte in diesem Artikel:

Fehler: „Zu viele Dateien.“

Wie ist das passiert?

Sie haben versucht, einen Ordner freizugeben bzw. die Freigabe eines Ordners aufzuheben, der sehr viele Dateien enthält. 

Lösung:

Wenn Sie den Ordner freigeben möchten, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Melden Sie sich bei dropbox.com an.
  2. Klicken Sie auf Dateien.
  3. Navigieren Sie zu dem Ordner, der zu viele Dateien enthält, und benennen Sie ihn um.
  4. Klicken Sie auf Neuer freigegebener Ordner.
  5. Klicken Sie auf Ich möchte einen neuen Ordner erstellen und freigeben.
  6. Klicken Sie auf Weiter.
  7. Geben Sie dem Ordner einen Namen und geben Sie dann im Feld An: die E-Mail-Adressen der Nutzer ein, für die Sie ihn freigeben möchten.
  8. Klicken Sie auf Freigeben.
  9. Öffnen Sie in der Dropbox-Desktop-App den ursprünglichen Ordner, den Sie freigeben wollten. 
  10. Kopieren Sie alle Dateien aus diesem Ordner.
  11. Öffnen Sie Ihren neuen freigegebenen Ordner.
  12. Fügen Sie alle Dateien aus dem ursprünglichen Ordner in den neuen freigegebenen Ordner ein. Diese Dateien werden jetzt für die Nutzer des freigegebenen Ordners synchronisiert.

Dieser Fehler betrifft lediglich die erstmalige Erstellung des freigegebenen Ordners und hat keine Auswirkungen auf zukünftige Einladungen zu dem Ordner.

Wenn Sie die Freigabe eines Ordners aufheben möchten, gehen Sie so vor:

  1. Verschieben Sie den Inhalt des freigegebenen Ordners auf Ihrem Computer in einen anderen, nicht freigegebenen Ordner.
  2. Warten Sie, bis Dropbox diesen Vorgang synchronisiert hat.
  3. Heben Sie die Freigabe des nun leeren freigegebenen Ordners auf.
  4. Verschieben Sie den Inhalt zurück in den jetzt nicht mehr freigegebenen Ordner oder löschen Sie diesen Ordner und verwenden Sie stattdessen den neuen Ordner.

Fehler: „Sie haben zu viele Einladungen verschickt.“

Wie ist das passiert? 

Sie haben in kurzer Zeit sehr viele Einladungen verschickt. Um Missbrauch zu verhindern, ist die Anzahl der pro Tag verschickten Einladungen zu freigegebenen Ordnern begrenzt.

Lösung:

Haben Sie diese Grenze erreicht, müssen Sie 24 Stunden warten, bevor Sie weitere Einladungen versenden können.

Meldung: „Ordner werden aktualisiert – versuchen Sie es später noch einmal.“

Wie ist das passiert?

Es kann sein, dass Sie auf dropbox.com ab und zu die Meldung „Ordner werden aktualisiert“ sehen. Die Meldung kann angezeigt werden, wenn Sie:

  • Ordner für andere freigeben
  • Ordner verschieben
  • Dateien in einen Ordner hochladen
  • Dateien in einem Ordner bearbeiten
  • Den Ordner selbst bearbeiten
  • Die Ordner-Zugriffsebenen ändern

Diese Fehlermeldung zeigt an, dass der Ordner mit einer „Sperre“ belegt ist, d. h. der Ordner ist gesperrt und Sie können eine bestimmte Aktion nicht ausführen. Ordner werden gesperrt, wenn Sie und/oder ein anderer Nutzer des Ordners gleichzeitig bestimmte Aktionen ausführen. Beispiele:

  • Einen Ordner oder die darin enthaltenen Dateien auf einem Gerät bearbeiten, während die Änderungen, die Sie auf einem anderen Gerät vorgenommen haben, noch synchronisiert werden
  • Einen Ordner freigeben, während Änderungen eines anderen Nutzers synchronisiert werden
  • Einen Ordner aktualisieren, während die Änderungen noch synchronisiert werden, die ein anderer Nutzer vorgenommen hat, wie z. B.:
    • Änderungen an derselben Datei bzw. an denselben Dateien in diesem Ordner
    • Änderungen am Ordner selbst (z. B. Umbenennen)
    • Änderungen der Nutzer im Ordner (Freigabe für neue Nutzer oder Entfernen bisheriger Nutzer)
    • Änderungen der Ordnerberechtigungen (ob Nutzer die enthaltenen Dateien nur ansehen oder auch bearbeiten können)

Lösung:

Wenn die Fehlermeldung „Ordner werden aktualisiert“" angezeigt wird, können Sie einfach etwas Zeit verstreichen lassen und es später erneut versuchen. Damit wird die Synchronisierungssperre meist aufgehoben. Wenn die Fehlermeldung auch später noch angezeigt wird, lesen Sie bitte weiter.

Meist dauert die Sperre nur kurze Zeit an. Wie lange es dauert, bis die Sperre aufgehoben ist, hängt jedoch von mehreren Faktoren ab, u. a.:

  • Anzahl der Dateien im Ordner
  • Anzahl der Nutzer des Ordners
  • Anzahl der Unterordner, die dieser Hauptordner enthält

Der Ordner ist aufgrund von Änderungen gesperrt, die ein anderer Nutzer vorgenommen hat

Bitten Sie in diesem Fall den bzw. die anderen Nutzer, vorübergehend keine Änderungen im Ordner vorzunehmen. Versuchen Sie es dann noch einmal. Wenn die Fehlermeldung weiterhin angezeigt wird, müssen Sie den bzw. die anderen Nutzer evtl. bitten, die Synchronisierung anzuhalten.

Weitere Informationen zum Unterbrechen und Neustarten der Dateisynchronisierung.

Der Ordner ist aufgrund von Änderungen gesperrt, die ich auf einem anderen Gerät vorgenommen habe

In diesem Fall warten Sie einfach ab, bis die Synchronisierung auf diesem Gerät abgeschlossen ist. Sie können die Synchronisierung auf dem betreffenden Gerät wahlweise auch anhalten.

Weitere Informationen zum Unterbrechen und Neustarten der Dateisynchronisierung.

Weshalb sperrt Dropbox Ordner?

Durch das Sperren von Ordnern verhindern wir, dass die von einem Nutzer vorgenommenen Änderungen die Änderungen eines anderen Nutzers überschreiben.

Meldung: „Wir benachrichtigen Sie, sobald die Datei hochgeladen und freigegeben wurde.“

Wie ist das passiert?

Sie haben über die Dropbox-Desktop-App eine Datei freigegeben, die noch nicht vollständig mit Ihrem Computer synchronisieren war.

Lösung:

Warten Sie, bis die Synchronisierung der Datei abgeschlossen ist. Wir benachrichtigen Sie, wenn die Datei vollständig synchronisiert und freigegeben wurde. Auch wenn sie nicht freigegeben werden konnte, erhalten Sie eine Nachricht

Fehler: „Freigabe fehlgeschlagen.“ oder: „Freigabe für Nutzer nicht möglich.“

Wie ist das passiert?

Sie haben versucht, Inhalte für Nutzer freizugeben, bei denen dies nicht möglich war. Sie werden benachrichtigt, für wie viele Nutzer die Freigabe erfolgreich war und wie viele Nutzer nicht eingeladen werden konnten. Dies kann folgende Ursachen haben:

  • Die eingeladenen Nutzer gehören einem Dropbox Business-Team an, dessen Nutzer keine teamfremden Einladungen annehmen dürfen
  • Sie gehören einem Team an, in dem Einladungen für teamfremde Nutzer nicht zulässig sind

Lösung:

Wenn Sie einem Dropbox Business-Team angehören, können Sie Ihren Administrator bitten, die Einstellungen für das Team zu ändern.

Wenn der Nutzer, für den Sie die Inhalte freigeben möchten, einem Dropbox Business-Team angehört, kann der Administrator dieses Teams die Einstellungen für das Team ändern.

Fehler: „Sie sind nicht berechtigt, diese Aktion durchzuführen.“

Wie ist das passiert?

Dies kann passieren, wenn:

  • Der Eigentümer des Ordners, den Sie freigeben möchten, lässt keine Freigaben durch andere Bearbeiter im Ordner zu
  • Sie haben lediglich Lesezugriff auf die Datei oder den Ordner. In diesem Fall können Sie andere Nutzer nicht zu der Datei oder dem Ordner einladen.

Lösung:

Wenden Sie sich an den Besitzer der Datei oder des Ordners, um Bearbeiter zu werden. Wenn Sie bereits Bearbeiter sind, bitten Sie den Eigentümer darum, die Einstellungen zu ändern, damit Bearbeiter andere Nutzer einladen können.

Fehler: „Die Datei wurde nicht gefunden.“

Wie ist das passiert?

Die Datei, die Sie freigeben möchten, befindet sich nicht mehr in Ihrem Dropbox-Konto. Dies kann passieren, wenn die Datei von Ihnen oder einem anderen Ordnernutzer gelöscht oder aus Dropbox entfernt wurde.

Lösung:

Stellen Sie die Datei wieder her.

Das tut uns leid. Lassen Sie uns wissen, was wir besser machen können:

Vielen Dank für Ihr Feedback. Inwieweit hat Ihnen dieser Artikel geholfen?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Antworten der Community

    Andere Möglichkeiten, Hilfe zu erhalten

    Community

    Twitter-Support

    Moderierte Hilfe

    Andere Möglichkeiten, Hilfe zu erhalten

    Community

    Twitter-Support

    Moderierte Hilfe

    Andere Möglichkeiten, Hilfe zu erhalten

    Community

    Twitter-Support

    Wenden Sie sich an den Support.