Was passiert bei einem Upload im Hintergrund?

Anleitung anzeigen für:

iPad

Der Kamera-Upload im Hintergrund ist eine neue Funktion, im Rahmen derer Sie Kamera-Uploads beenden können, auch wenn Sie die Dropbox-App schon geschlossen haben.

Sie haben sicherlich schon bemerkt, dass die Dropbox-App bei langen Videos oder großen Datenmengen von Fotos das Hochladen kurz nach dem Schließen der App anhält und erst dann weitermacht, wenn Sie die App wieder öffnen. Dies ist auf eine zeitliche Beschränkung in iOS zurückzuführen, die bestimmt, wie lange Apps im Hintergrund ausgeführt werden.

Wenn der Upload im Hintergrund aber aktiviert ist, setzt die App den Upload automatisch fort, wenn eine hinreichender Standortwechsel Ihres iPads erfasst wird (z. B. auf dem Weg zur Arbeit). So können Sie Ihrer täglichen Arbeit nachgehen, und die App wird den Upload in gewissen Abständen fortsetzen, ohne dass Sie sie öffnen müssen.

Wenn Sie für die Funktion „Kamera-Upload“ nur WLAN aktiviert haben, wird das Mobilfunknetz nicht verwendet und der Upload erst dann fortgesetzt, wenn eine Verbindung zu einem Mobilfunknetz hergestellt werden kann.

Genehmigung für das Verwenden der Standortdaten

Damit ein Upload im Hintergrund ausgeführt werden kann, sind Informationen zum Standort Ihres iPads erforderlich. Die Dropbox-App erfordert daher Zugriff auf die Standortdienste Ihres iPads, wenn Sie diese Option aktivieren. Dank dieser Funktion können Ihre Kamera-Uploads viel effizienter durchgeführt werden. Ihre Standortinformationen werden dabei nicht gespeichert.

Was hat es mit dem Pfeil auf sich?

Wenn der Upload im Hintergrund eingeschaltet ist, wird der Ortungsdienst-Pfeil am oberen Bildschirmrand angezeigt:



Dieses Symbol zeigt normalerweise an, dass eine App (z. B. eine Karten-App) das GPS-System Ihres iPhones verwendet, um Ihren genauen Standort zu verfolgen. Damit geht jedoch ein hoher Akkuverbrauch einher. Beim Upload im Hintergrund wird eine Version der Apple-Ortungsdienste mit niedrigerem Stromverbrauch verwendet. Wenn Sie Ihre gesamte Fotosammlung zum ersten Mal hochladen, macht sich der Stromverbrauch der App möglicherweise bemerkbar. Wenn Sie allerdings später nur noch neue Fotos hochladen, wird der Akku kaum noch belastet.

iPhone

Der Kamera-Upload im Hintergrund ist eine neue Funktion, im Rahmen derer Sie Kamera-Uploads beenden können, auch wenn Sie die Dropbox-App schon geschlossen haben.

Sie haben sicherlich schon bemerkt, dass die Dropbox-App bei langen Videos oder großen Datenmengen von Fotos das Hochladen kurz nach dem Schließen der App anhält und erst dann weitermacht, wenn Sie die App wieder öffnen. Dies ist auf eine zeitliche Beschränkung in iOS zurückzuführen, die bestimmt, wie lange Apps im Hintergrund ausgeführt werden.

Wenn der Upload im Hintergrund aber aktiviert ist, setzt die App den Upload automatisch fort, wenn ein hinreichender Standortwechsel Ihres iPhones erfasst wird (z. B. auf dem Weg zur Arbeit). So können Sie Ihrer täglichen Arbeit nachgehen, und die App wird den Upload in gewissen Abständen fortsetzen, ohne dass Sie sie öffnen müssen.

Wenn Sie für die Funktion „Kamera-Upload“ nur WLAN aktiviert haben, wird das Mobilfunknetz nicht verwendet und der Upload erst dann fortgesetzt, wenn eine Verbindung zu einem Mobilfunknetz hergestellt werden kann.

Genehmigung für das Verwenden der Standortdaten

Damit ein Upload im Hintergrund ausgeführt werden kann, sind Informationen zum Standort Ihres iPhones erforderlich. Die Dropbox-App erfordert daher Zugriff auf die Standortdienste Ihres iPhones, wenn Sie diese Option aktivieren. Dank dieser Funktion kann Ihr Kamera-Upload viel effizienter durchgeführt werden. Ihre Standortinformationen werden dabei nicht gespeichert.

Was hat es mit dem Pfeil auf sich?

Wenn der Upload im Hintergrund eingeschaltet ist, wird der Ortungsdienst-Pfeil am oberen Bildschirmrand angezeigt:



Dieses Symbol zeigt normalerweise an, dass eine App (z. B. eine Karten-App) das GPS-System Ihres iPhones verwendet, um Ihren genauen Standort zu verfolgen. Damit geht jedoch ein hoher Akkuverbrauch einher. Beim Upload im Hintergrund wird hingegen eine Version der Apple-Ortungsdienste mit niedrigerem Stromverbrauch verwendet. Wenn Sie Ihre gesamte Fotosammlung zum ersten Mal hochladen, macht sich der Stromverbrauch der App möglicherweise bemerkbar. Wenn Sie allerdings später nur noch neue Fotos hochladen, wird der Akku kaum noch belastet.

Warum hat das Feature „Kamera-Uploads“ den Akkustand so stark reduziert?

Es kann sein, dass das Feature „Kamera-Uploads“ den Akkuladezustand bei der allerersten Synchronisierung mit Dropbox stark belastet. Nach dem Hochladen sämtlicher Fotos auf Ihrem Gerät müsste der Akkuverbrauch wieder zum Normalzustand zurückkehren. Außerdem stellt die Dropbox-App den Upload automatisch ein, wenn der Ladezustand unter 30 % absinkt.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?

Das tut uns leid. Lassen Sie uns wissen, was wir besser machen können:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Antworten der Community
    Antworten der Community

      Andere Möglichkeiten, Hilfe zu erhalten

      Community

      Twitter-Support

      Moderierte Hilfe