Daten von einem Server migrieren

Wenn Sie von einem Dateiserver zu Dropbox Business wechseln, wird vieles für Ihr Team wesentlich einfacher werden. Ihre Teammitglieder werden in der Lage sein, von überall und jederzeit auf die Daten zuzugreifen.

Wenn keine großen Datenmengen migriert werden müssen, können Ihre Teammitglieder die Dateien einfach kopieren und in den Dropbox-Ordner auf ihrem Desktop einfügen. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Dateien für Ihr Team hinzufügen.

Wichtig:

  • Kommunikation ist hierbei sehr wichtig – benachrichtigen Sie Ihr Team, bevor Sie die Daten vom Server zu Dropbox migrieren. Die Dateien sollten während des Übertragungsvorgangs nicht bearbeitet werden.
  • Überlegen Sie, wie Sie Ihre Dateien priorisieren können, also wann Sie z. B. aktuelle Dateien oder ältere Backups migrieren. Eine Migrationsstrategie kann die Übergangsphase erheblich erleichtern.
  • Wir empfehlen eine Migration der Dateien in mehreren Datenpaketen. Am besten starten Sie den Vorgang abends und lassen ihn über Nacht oder am Wochenende laufen, wenn Ihr Team die Dateien am wenigsten benötigt.
  • Während des ersten Migrationsvorgangs speichert Dropbox ein Exemplar Ihrer Dateien auf Ihrer lokalen Festplatte. Stellen Sie daher sicher, dass Ihr Computer für die Migration vom Server zu Dropbox über genügend Speicherplatz verfügt. Nach Abschluss des Migrationsvorgangs können Sie wieder Speicherplatz schaffen, indem Sie die selektive Synchronisierung aktivieren.

Hinweis: In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Daten von einem einzelnen Server zu Dropbox migrieren. Wenn Sie Daten von mehreren Computern oder Servern zu Dropbox migrieren möchten, installieren Sie am besten Dropbox auf mehreren Computern und synchronisieren auf diese Weise alle Daten.


Daten von einem Server migrieren

Wichtiger Hinweis: Dropbox sollte ausschließlich während des Migrationsvorgangs auf einem Server installiert sein. Von einer dauerhaften Dropbox-Installation auf einem Server raten wir ab.

  1. Installieren Sie Dropbox auf Ihrem Servercomputer. Greifen Sie direkt auf den Server zu und nutzen Sie keinen Remote-Zugriff.
  2. Melden Sie sich mit Ihrem Administratorkonto bei der Dropbox-Desktopanwendung an. Dadurch wird ein leerer Dropbox-Ordner auf dem zentralen Laufwerk des Computers erstellt.
  3. Nachdem der Dropbox-Ordner auf dem Servercomputer erstellt wurde, können Sie mit dem Einrichten Ihrer Ordner beginnen.
  4. Kopieren oder verschieben Sie die Ordner, die Sie mit Dropbox synchronisieren möchten, vom Servercomputer in die neu erstellten Ordner. Beginnen Sie dabei mit den Dateien, die Ihr Team häufig verwendet, und kopieren oder verschieben Sie die Dateien in mehreren Datenpaketen.
  5. Achten Sie darauf, durchgehend am Servercomputer angemeldet zu bleiben, bis die Migration abgeschlossen ist. Während des Migrationsvorgangs dürfen Sie sich nicht abmelden, die Einstellungen ändern oder das Gerät ausschalten. Die Desktopanwendung führt die Synchronisierung nur aus, solange Sie angemeldet bleiben. Den Synchronisierungsstatus können Sie jederzeit über die Desktopanwendung abrufen.
  6. Nach Abschluss des Migrationsvorgangs kann Ihr Team die Dropbox-Anwendung nutzen, um auf die Dateien zuzugreifen, die zuvor auf dem Server gespeichert waren.
  7. Heben Sie zum Schluss die Verknüpfung Ihres Kontos auf dem Servercomputer auf.

Häufig gestellte Fragen

Wie synchronisiere ich meine Daten am schnellsten mit Dropbox?

Die Migrationsgeschwindigkeit hängt von Ihrer Internetverbindung und der verfügbaren Bandbreite ab. Am besten starten Sie den Migrationsvorgang abends oder zu Beginn des Wochenendes. So haben Sie genügend Zeit, alle Dateien zu übertragen, ohne die Produktivität Ihres Teams zu beeinträchtigen.

Wenn Sie die Daten schneller übertragen möchten, können Sie Ihre Bandbreiteneinstellungen anpassen, damit Dropbox einen größeren Teil Ihrer Bandbreite beanspruchen kann.

Hinweis: Planen Sie für die Migration unbedingt genügend Zeit ein, denn die erste Synchronisierung kann eine Weile dauern. Die Synchronisierung von Dateien ist ein komplexer Prozess, bei dem im Hintergrund eine Reihe wichtiger Einzelschritte ausgeführt werden:

  • Jede Datei wird zunächst mit einem Hashwert versehen und komprimiert. Anschließend wird sie übertragen, verschlüsselt und auf unseren Servern gespeichert.
  • Im Dropbox-Synchronisierungsstatus wird eine durchschnittliche Geschwindigkeit in kbit/s angezeigt, die diesen Prozess mit einschließt.
  • Sobald Ihre Dateien einmal auf unsere Server übertragen wurden, werden weitere Änderungen oder Aktualisierungen der Dateien viel schneller synchronisiert.

Wie kann ich während des Migrationsvorgangs zu Dropbox produktiv bleiben? Kann ich mit den bereits zu Dropbox hochgeladenen Dateien arbeiten, während die Migration noch im Gange ist?

Jedes Unternehmen arbeitet anders. Für manche Teams ist es sinnvoller, bei der Migration mit den archivierten Dateien zu beginnen. Andere möchten zuerst ihre aktuellen Dateien übertragen.

Wie Sie sich auch entscheiden – wichtig dabei ist einzig, dass Sie die Dateien in einzelnen Datenpaketen migrieren und einen Zeitraum wählen, in dem nicht auf die Daten zugegriffen wird. So gewährleisten Sie einen schnellen und reibungslosen Migrationsvorgang.

So vermeiden Sie doppelte Dateiversionen und Verwechslungen:

  • Bearbeiten Sie keine Dateien in Ordnern, deren Synchronisierung mit Dropbox oder dem Computer eines Nutzers noch nicht abgeschlossen ist.
  • Manchmal kann Dropbox Dateien nicht synchronisieren, die noch in bestimmten Anwendungen geöffnet sind. Schließen Sie in einem solchen Fall die betreffende Anwendung, damit Dropbox die Synchronisierung dieser Dateien fortsetzen kann.
  • Sobald allen Nutzern ein grüner Kreis mit Häkchen an einem Ordner angezeigt wird, können Sie mit der Zusammenarbeit in diesem Ordner beginnen.

Kann ich die Dateistruktur von meinem Server in Dropbox Business replizieren?

Wenn Sie große Datenmengen migrieren, sollten Sie in Dropbox Business zunächst eine Dateistruktur erstellen. Verwenden Sie leere Ordner mit entsprechenden Namen als Platzhalter für Ihre Daten.

Nachdem Sie diese leeren Ordner für Ihr Team freigegeben haben, können Sie damit beginnen, Ihre Daten in die Ordner zu verschieben.

Hinweis: Um die Berechtigungseinstellungen und die Freigabe so unkompliziert wie möglich zu halten, unterbindet Dropbox das Freigeben eines Ordners, der sich in einem anderen freigegebenen Ordner befindet. Weitere Tipps zum Einrichten einer Ordnerstruktur finden Sie im Artikel Ihre Ordner einrichten.

Was kann ich tun, wenn der Speicherplatz auf meiner Festplatte für eine Synchronisierung mit Dropbox nicht ausreicht?

So gehen Sie vor, wenn der Speicherplatz auf Ihrer lokalen Festplatte nicht ausreicht:

  1. Verschieben Sie Ihre Dateien in mehreren Datenpaketen.
  2. Warten Sie jeweils, bis diese mit Dropbox synchronisiert wurden.
  3. Aktivieren Sie die selektive Synchronisierung, um die Dateien von Ihrer lokalen Festplatte zu entfernen.
  4. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis alle Dateien mit Dropbox synchronisiert wurden.

Hinweis: Sie können Dropbox auch mit einem externen Laufwerk verwenden, dieses muss jedoch dauerhaft angeschlossen bleiben. Bei dem Laufwerk darf es sich nicht um ein NAS-Gerät (Network Attached Storage) handeln. Es muss physisch angeschlossen und für das Betriebssystem Ihres Computers korrekt formatiert sein.

Ich brauche Hilfe. Wie bekomme ich Support oder Unterstützung?

Einige Unternehmen ziehen es vor, für die Datenmigration einen Drittanbieter zu engagieren.

SkySync sorgt für eine nahtlose Integration zwischen Ihren Netzwerk- oder ECM-Speichersystemen und Dropbox. Verschieben Sie Dateien, Berechtigungen und Eigenschaften zwischen Dropbox und anderen Systemen oder synchronisieren Sie sie automatisch.

Mover bietet Datenmigration und Backups für alle Cloudspeicheranbieter. Das Unternehmen unterstützt Sie außerdem dabei, Ihre Dropbox Business-Daten in andere Onlinespeicherdienste oder in Ihr lokales Datenzentrum zu migrieren bzw. ein Backup dafür zu erstellen.

Wenn Sie technische Unterstützung benötigen, können Sie:

War dieser Artikel hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback.

Wir freuen uns sehr, dass wir Ihnen weiterhelfen konnten!

Vielen Dank, dass Sie uns darauf hingewiesen haben.

Wie können wir diesen Artikel noch besser machen? Wir sind für jeden Hinweis dankbar.

Vielen Dank für Ihr Feedback.