Problembehebung für die Fehlermeldung: „Gesperrte Links: freigegebener Link oder Dateianfrage funktioniert nicht“

Wenn Ihre Links oder Dateianfragen gesperrt sind, haben Sie weiterhin Zugriff auf Ihr Dropbox-Konto und all Ihre Dateien. In einem solchen Fall sollten Sie sich direkt an den Support wenden.

Wenn diese Fehlermeldung angezeigt wird, mussten wir den betreffenden Link aus einem der folgenden Gründe vorübergehend oder endgültig sperren:

1. Der Link oder die Dateianfrage hat ein zu großes Trafficvolumen generiert.

Das kommt vor, wenn Sie einen Link freigegeben haben und einer der Empfänger diesen wiederum für zahlreiche andere Nutzer freigegeben hat oder wenn jemand Ihre Dateianfrage an viele Nutzer weitergeleitet hat.

2. Der Link oder die Dateianfrage hat unsere Bandbreiten- oder Downloadbeschränkungen überschritten.

Das kann vorkommen, wenn Sie bei einer Dateianfrage eine große Zahl von Uploads erhalten oder einen Link freigegeben haben, den jemand mehrfach heruntergeladen hat.

3. Der Link oder die Dateianfrage bezog sich auf urheberrechtlich geschützte Inhalte.

Das passiert, wenn Sie Raubkopien von Musik oder Filmen freigeben. 

Wie lange dauert die Sperre? Was mache ich jetzt? 

Wenn die Fehlermeldung für gesperrte Links zum ersten Mal angezeigt wird, deaktivieren wir Ihren Link bzw. Ihre Dateianfrage für 24 Stunden. Nach 24 Stunden sollten Sie:

  1. Die Originaldatei umbenennen
  2. Sie erneut zu Dropbox hochladen
  3. Einen völlig neuen Freigabelink bzw. eine neue Dateianfrage erstellen.  

Hinweis: Wenn es danach erneut zu einer Sperrung kommt, wird Ihr Link länger als 24 Stunden gesperrt.

In welchen Fällen wird eine Fehlermeldung bezüglich gesperrter Links angezeigt? 

Wenn Sie eine solche Fehlermeldung erhalten, senden wir eine Nachricht an die Adresse, unter der Sie Ihr Konto registriert haben. Ihre Links werden vorübergehend deaktiviert und bei Zugriff auf den Link wird statt der Datei eine Fehlermeldung eingeblendet.

Welche Bandbreitenbeschränkung gilt für meine Links? Kann ich mehr Bandbreite dazukaufen?

Dropbox bietet keine Möglichkeit, mehr Bandbreite für ein Konto zu erwerben.

Um Missbrauch zu verhindern, gelten für Dropbox-Konten die folgenden Einschränkungen:

  • Basic-Konten (kostenlos): 20 GB Bandbreite und 100.000 Downloads pro Tag
  • Plus-, Professional- und Business-Konten: 200 GB pro Tag und unbegrenzte Downloads

Ich bezweifle, dass meine Links so ein hohes Datenaufkommen generiert haben

Jeder Upload und Download – sogar wenn er von derselben Person mehrmals ausgeführt wird – nimmt etwas von Ihrer Bandbreite in Anspruch. Wenn z. B. jemand eine Datei mit 2 GB fünfmal aus Ihrem Dropbox-Konto herunterlädt, werden dadurch 10 GB Bandbreite verbraucht.

Wenn Sie überzeugt sind, dass nicht in diesem Umfang auf Ihren Link zugegriffen wurde, wenden Sie sich an den Support.

Warum wird „Fehler 429“ angezeigt?

Wenn Sie den Fehler 429 sehen, kann es sein, dass der Eigentümer des freigegebenen Links oder der Dateianfrage zu viel Datenaufkommen verursacht hat.

Wie vermeide ich das Sperren meiner Links? 

Achten Sie künftig darauf, beim Benennen Ihrer Dateien einen anderen Namen zu wählen (also nicht den Namen des gesperrten Links). 

Nutzer von Dropbox Professional und Business: Sie können das Datenaufkommen eventuell reduzieren, indem Sie Kennwörter und eine Gültigkeitsdauer für Ihre Links festlegen

Haben Sie ein anderes Problem mit einem freigegebenen Link? 

Weitere Informationen zur Problembehebung bei freigegebenen Links 

Wie nützlich war dieser Artikel?

Das tut uns leid.
Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!
Inwieweit hat Ihnen dieser Artikel geholfen?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Antworten der Community