Der kleine Betrieb stellt Schilder in Sonderanfertigung für große und kleine Unternehmen her. Dabei verwendet er Dropbox Business für die Zusammenarbeit mit standortfernen Kunden und Kollegen.

Martin Sign Company, ein Designunternehmen

Martin Sign: Zentrale Ergebnisse

Martin Sign Company, ein Designunternehmen

Reibungslosere Zusammenarbeit mit Kunden

Höhere Produktivität durch Zugriff über Mobilgeräte

Bessere Kontrolle über die kreativen Unternehmensassets

Die Herausforderung

Ein neues Abenteuer

Nach zwölf Jahren bei einem großen Schilderwerk entschied sich Wall 2011 zum Sprung ins kalte Wasser und nagelte ein Neueröffnungsschild an seine eigene Tür. Er gründete die Martin Sign Company und spezialisierte sich auf handwerklich gefertigte Beschilderungen für das Museum of Modern Art in San Francisco, den Reservierungsdienst Open Table und andere Kunden. Zum ersten Mal hatte er nicht nur kreative Freiheit, sondern auch die Freiheit, sein Geschäft so zu führen, wie er es für richtig hielt. Designs waren früher auf DVDs und externen Laufwerken zur Prüfung an den Kunden versandt worden. Dabei ging kostbare Zeit verloren. Außerdem war der Unternehmensserver nicht gerade benutzerfreundlich gewesen. „Sobald man die Betriebstür hinter sich schloss, kam man nicht mehr an seine Dateien heran“, erinnert sich Wall. Martin Sign Company begann in einem 65 m² großen „Abstellraum“ in San Franciscos Mission District, wo Wall und sein Geschäftspartner Matt Cella sich gut persönlich und per E-Mail absprechen konnten. Aber nachdem der Betrieb seinen ersten Zeichner angeheuert hatte, nahm die E-Mail-Korrespondenz fast schon überhand. Wall hatte schon länger ein privates Dropbox-Konto zur Freigabe privater Kreativarbeiten verwendet und entschloss sich dann zu einem Upgrade auf Dropbox Business, um auch in seinen geschäftlichen Dateien Ordnung zu halten. „Wir mussten einfach professioneller arbeiten, kannten Dropbox schon und waren sehr zufrieden damit“, erzählt er weiter. „Wir wollten in die richtige Technologie investieren und sicher sein, dass wir immer auf dem neuesten Stand sind.“

Die Lösung

Zusammenarbeit im Büro und unterwegs

Mit mittlerweile 10 Mitarbeitern und über 2.000 Kunden verwendet Martin Sign Company Dropbox Business im gesamten Design- und Montageprozess. Mitarbeiter nutzen Dateianfragen, um Designdateien von Kunden einzuholen, und können Kunden in freigegebene Ordner einladen. Eine Großbäckerei beispielsweise sendet die Speisekarte ihrer Cafés über Dropbox an Martin Sign, sodass Mitarbeiter immer sicher sein können, dass sie mit der neuesten Version arbeiten. „Kunden wissen ganz genau, wohin sie uns ihre Designvorlagen schicken sollen“, erklärt Wall. „Oder wenn sie uns um einen Probeabzug bitten, können sie ihn mühelos prüfen und unsere Ideen kommentieren.“ Und die Designvorlagen sind erst der Anfang. Zwecks Materialbestimmung laden Kunden auch Fotos des zukünftigen Hintergrunds hoch, an dem das Schild angebracht werden soll. „Bis zur endgültigen Version eines Schilds ist es ein langer Weg“, erläutert Wall. „Anstatt uns durch einen überquellenden Posteingang wühlen zu müssen, wissen wir ganz genau, wo in unserem Dropbox-Ordner die neueste Version gespeichert ist.“ Mit zunehmender Mitarbeiterzahl hat Martin auch die Unabhängigkeit schätzen gelernt, die Dropbox Business der Belegschaft bietet. Mitarbeiter können nun auch außerbetrieblich arbeiten. Ein Designer zog aus familiären Gründen in das über 3.500 km entfernt liegende Wisconsin, berichtet Wall. „Dank Dropbox konnten wir ihn weiterbeschäftigen, weil er von zu Hause aus arbeiten konnte“, freut er sich. „Es ist, als wäre er nie fortgezogen.“ Wenn Mitarbeiter am Montageort arbeiten, können sie die Dateien in Dropbox auf ihrem Smartphone abrufen. Und nachdem ein Monteur einen Auftrag abgeschlossen hat oder Mitarbeiter das Unternehmen verlassen, kann Wall die Projektdateien über die Kontoübertragungsfunktion in der Verwaltungskonsole auf ein anderes Teammitglied übertragen. So läuft der Betrieb unterbrechungsfrei weiter.

Die Ergebnisse

Einsparungen zugunsten der Wachstumsförderung

Mit Dropbox Business wurde sein Traum vom eigenen Unternehmen Wirklichkeit, gibt Wall zu. „Ich kenne viele Geschäftsinhaber, die um die 25.000 $ für einen Server ausgeben“, staunt er. „Das ist eine Stange Geld, die wir durch Dropbox gespart haben, und der Dateizugriff ist obendrein viel einfacher.“ Wall fügt hinzu, dass das Unternehmen dank Dropbox prompt auf Marktveränderungen reagieren kann. Als er Martin Sign Company gründete, war der kreative Aspekt sein größtes Anliegen, erinnert sich Wall. Aber Dropbox habe ihm geholfen, das Unternehmen zu einem besseren Arbeitgeber und Anbieter zu machen. „Dropbox Business bietet mir die Flexibilität, im Handumdrehen einen Nutzer hinzuzufügen oder meinem Kunden einen besseren Service zu bieten, indem ich Designdateien in einem Ordner für ihn freigebe“, freut er sich. „Durch diese Skalierbarkeit sind wir schneller gewachsen, als ich es mir bei unserer Unternehmensgröße je erträumt hätte.“

Die beste Speicher- und Freigabelösung für Ihr Unternehmen

oder jetzt kaufen