So funktioniert effektive Zielsetzung

Hier erfahren Sie, wie wichtig es für sowohl die persönliche als auch die berufliche Entwicklung ist, sich Ziele zu setzen – und erhalten wertvolle Tipps und Hilfsmittel für die erfolgreiche Zielausrichtung innerhalb von Teams.

Warum ist Zielsetzung so wichtig?

Sich Ziele zu setzen, ist etwas, das Sie sich nicht nur für den Jahresbeginn aufsparen sollten: Das Festlegen persönlicher Ziele kann ein sehr effektives Hilfsmittel sein, sich zu besserer Leistung und höherer Produktivität zu motivieren. Und dabei ist es gar nicht so wichtig, wie groß oder klein diese Ziele sind!

Zielsetzung ist die Kartografie zu unserem Erfolg.

Wenn Sie sich Ziele setzen, verleihen Sie Ihren Aufgaben und Verantwortungsbereichen Bedeutung und stellen sicher, dass Sie immer genau wissen, auf welches Ziel Sie hinarbeiten und weshalb. Einfacher ausgedrückt: Das Ziel ist der Bestimmungsort – aber wie Sie dorthin gelangen ist das eigentlich Wichtige. Zielsetzung ist die Kartografie des Erfolgs.

In diesem Beitrag beschreiben wir einen effektiven Zielsetzungsprozess mit dem Sie Ihre Ziele bestmöglich umsetzen – sowohl für sich selbst als auch für Ihr Team.

Sich Ziele zu setzen ist extrem wichtig. Nur so erkennen Sie Ihre persönliche Vision, können sich entsprechend organisieren und auf die Umsetzung dieser Vision hinarbeiten. Die meisten Menschen haben eine grobe Vorstellung davon, wohin ihr Leben und ihre Karriere sie führen sollen – und selbst, wenn Sie sich noch gar keine Gedanken darüber gemacht haben sollten, helfen Ihnen Zielsetzungen dabei, die Zukunft zu bestimmen, die Sie sich wirklich wünschen.

Mithilfe von Zielen können Sie Ihre große Vision in kleinere Abschnitte aufteilen und alles, was Sie zum Erreichen dieser Vision benötigen, in Kategorien einteilen. Ob privat oder beruflich: Sich Ziele zu setzen hilft Ihnen dabei, die Herausforderungen auf dem Weg zum Erfolg besser einschätzen zu können.

Zahlreiche Studien haben bereits belegt, wie ausgesprochen effektiv eine erfolgreiche Zielsetzung für Einzelpersonen ist. Darüber hinaus steigert Zielsetzung auch die Motivation und Produktivität von Teams, was sich wiederum positiv auf das gesamte Unternehmen auswirken kann.

In einer Studie der Harvard Business School aus dem Jahr 1979 wurde beispielsweise der Werdegang von MBA-Studenten beobachtet. Es zeigte sich, dass diejenigen 13 % des Jahrgangs, die sich Ziele setzten, innerhalb von zehn Jahren nach ihrem Universitätsabschluss durchschnittlich doppelt so viel verdienten wie die 84 %, die angaben, keine Ziele zu haben.

Aber auch außerhalb der Berufswelt zeigt sich der positive Einfluss von Zielen, beispielsweise auf das persönliche Wohlergehen.

Welche spezifischen Ziele sollte ich mir setzen?

Sie können sich für alle Lebensbereiche Ziele setzen – für die Karriere, Ihr Sozialleben, Ihre Fitness, Ihr Wohlbefinden allgemein, Ihre Kreativität oder jeden anderen Bereich, der Ihnen besonders am Herzen liegt. Ganz egal, wonach Sie streben: Wenn Sie aus Ihren Ambitionen greifbare und erreichbare Ziele machen, sind Sie der Umsetzung schon einen Schritt näher gekommen.

Vielleicht haben Sie einige große Ziele, wie beispielsweise sich innerhalb der kommenden fünf Jahre ein Haus zu kaufen, und auch einige kleinere Ziele, wie beispielsweise vor acht Uhr morgens acht Kilometer zu laufen. Wie Sie unterschiedliche Ziele anpacken, kann stark variieren. Und auch wenn Sie einige große Träume verfolgen, dürfen Sie sich nicht dazu verlocken lassen, sich unrealistische Ziele zu setzen. Aus psychologischer Sicht könnten Sie durch deren Verfehlen Ihr Selbstvertrauen stark schädigen und verhindern, dass Sie weitermachen.

Was ist die SMART-Zielsetzungstheorie?

Vielleicht haben Sie schon einmal von den sogenannten SMART-Zielen gehört, einem Begriff, der erstmals 1981 geprägt wurde. „SMART“ steht dabei für verschiedene Kriterien bzw. ein System, mit dem Sie effektiv Ziele setzen und erreichen können. Das gilt besonders für den beruflichen Alltag, aber auch für private Ziele eignet sich das Verfahren ausgezeichnet. SMART ist ein Akronym und steht für „Specific, Measurable, Achievable/Attainable, Relevant, Time-bound“ (spezifisch, messbar, erreichbar, relevant, zeitgebunden). Zielsetzungen können auf verschiedensten Wegen erfolgen – eine der beliebtesten und vertrauenswürdigsten Methoden sind allerdings die SMART-Ziele.

Tipps zum Festlegen persönlicher Arbeitsziele:

Mit SMART-Zielen können Sie die Kriterien bestimmen, auf denen Ihre Ziele aufbauen. Doch was tun Sie, wenn Sie Ihre Ziele einmal kennen?

Schreiben Sie sie auf!

Ziele werden erst dann wirkliche Ziele, wenn sie den Sprung vom Geist aufs Papier schaffen – oder auf den Bildschirm. In der zuvor erwähnten Studie der Harvard Business School wurde beispielsweise ermittelt, dass die 3 % der ehemaligen Studenten, die sich ihre Ziele handschriftlich notiert hatten, zehn Jahre nach dem Universitätsabschluss zehnmal so viel verdienten wie die übrigen 97 % zusammen.

Wenn Sie Ihre Ziele aufschreiben, werden sie dadurch etwas greifbarer. Aus psychologischer Sicht unterstreichen Sie außerdem die Bedeutung Ihrer Ziele, wenn Sie sie regelmäßig notieren. Schreiben Sie Ihre Ziele auf, hilft das dabei, sie sich besser vergegenwärtigen zu können. Und es ist viel einfacher, sie im Gedächtnis zu behalten, wenn Sie den Zettel immer vor sich haben.

Achten Sie beim Aufschreiben Ihrer Ziele auf Ihre Formulierung. Anstatt zu sagen „Nächste Woche versuche ich vielleicht, das Angebot fertigzustellen“, schreiben Sie lieber: „Ich werde das Angebot bis Geschäftsschluss am Donnerstag fertigstellen“. So steigern Sie Ihre Motivation. Vermeiden Sie Ausdrücke wie „ich möchte“, „ich könnte“ oder „ich werde versuchen“ und verwenden Sie stattdessen positive, bestimmte Wendungen wie „ich werde“. Sie werden schon bald feststellen, dass es Ihnen viel leichter fällt, Ihren Zielen selbstbewusst nachzugehen.

Teilen Sie Ihre Ziele mit anderen

Wenn Sie Ihre Ziele aufschreiben, machen Sie sie dadurch greifbarer. Und wenn Sie anderen von Ihren Zielen berichten, können Sie sich dadurch zusätzlich dazu ermutigen, sie auch zu erreichen. Dabei spielt es keine Rolle, mit wem Sie darüber sprechen: mit einem Manager, der Vorgesetzten, einem Teammitglied, einer Freundin oder einem Familienmitglied – es hilft Ihnen, Verantwortung zu übernehmen und realistisch zu bleiben.

Wenn Sie mit einem Teamkollegen über ihre beruflichen Ziele sprechen, entsteht dadurch häufig eine gestärkte, mehr auf Zusammenarbeit ausgerichtete Arbeitsumgebung. Wenn Sie und Ihre Kollegen gegenseitig über ihre Visionen und Ziele Bescheid wissen, können Sie gemeinsam daran arbeiten, einheitliche Ziele zu erreichen, die Ihr Team dabei unterstützen sich weiterzuentwickeln.

Mit einem Smart Workspace wie Dropbox Business ist Ihr Team in der Lage, seine Ziele zentral zu verwalten und gemeinschaftliche, anpassbare Systeme für ihre Organisation zu entwickeln.

Erstellen Sie einen Handlungsplan

Sie erreichen Ihre Ziele einfacher, wenn Sie einen Handlungsplan entwickeln. Wenn Sie schon vor dem Start eine klare Vorstellung von den Schritten haben, die Sie unternehmen müssen, ist es sehr viel einfacher, sich darauf zu konzentrieren. Notieren Sie sich den Prozess, damit Sie unterwegs bereits erreichte Errungenschaften abhaken können. So wird Ihr Fortschritt messbar und Sie motivieren sich selbst.

Ein klares Ziel ist es zum Beispiel, bis Jahresende Klavierspielen zu lernen. Sollten Sie sich aber keinen Plan zurechtgelegt haben, wie Sie das erreichen wollen, kann der Fortschritt schwerfallen. Legen Sie ein Datum fest, an dem Sie mit Klavierstunden beginnen möchten, suchen Sie nach einem geeigneten Kurs und planen Sie, wie viel Zeit Sie pro Woche aufwenden möchten. Wenn Sie Ziele setzen, entscheiden Sie sich für das Ende Ihrer Reise, aber ein solider, spezifischer Handlungsplan gibt Ihnen den Weg dorthin vor. Ziele ohne einen solchen Plan erreichen zu wollen, ist fast so, als wolle man einen verborgenen Schatz ohne Karte finden.

Prüfen Sie Ihre Ziele regelmäßig und passen Sie Ihren Handlungsplan bei Bedarf an.

Sortieren Sie Ihre Ziele

Wer effektiv Ziele setzen möchte, muss seine Ziele priorisieren können. Denken Sie auch daran, sich nicht mit zu vielen Zielen zu überfordern, obwohl Sie theoretisch für jeden Lebensbereich welche setzen können. Stellen Sie sicher, dass Ihre gesetzten Ziele machbar und konkret sind. Teilen Sie große Ziele in kleinere Schritte auf und finden Sie heraus, wie diese kleineren Schritte Sie beim Erreichen des großen Ziels unterstützen können. Verwenden Sie jedes Ziel als Hilfsmittel oder Baustein und entwickeln Sie ein Gerüst dafür, wie Ihre Ziele am besten zusammenpassen.

Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Ziele

Wie bereits erwähnt ist Zielsetzung nichts, was Sie nur ab und zu machen sollten. Und ganz sicherlich nicht nur in Form guter Vorsätze zum neuen Jahr! Ziele können Sie sich regelmäßig setzen – wenn Sie möchten, sogar jeden Morgen. Planen Sie etwas Zeit ein, um Ihre Ziele zu überprüfen, und stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Fortschritt nicht aus den Augen verlieren. Es ist unglaublich zufriedenstellend, kleinere Ziele abhaken zu können. Und das gibt Ihnen wiederum die Motivation, größere Leistungsziele anzupacken.

Bei Ihren Zielen müssen dabei keine großen Lebensereignisse im Mittelpunkt stehen: Sie können und sollten sich auch kurzfristigere Ziele für das nächste Jahr, den nächsten Monat, die nächste Woche, den nächsten Tag oder sogar die nächste Stunde setzen. Einfach ausgedrückt: Zielsetzung ist eine Möglichkeit, die Organisation und Umsetzung Ihrer Träume zu fördern, ganz egal, wie groß oder klein sie sein mögen. Durch Zielsetzung erkennen und verstehen Sie Ihre Verantwortungsbereiche, wodurch Sie wiederum produktiver, motivierter, organisierter und effizienter arbeiten.