Diese Übersetzung wird nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Bei Unstimmigkeiten gilt der englische Ausgangstext.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Dropbox

Datum der Veröffentlichung: 8. Dezember 2016

Datum des Inkrafttretens: 10. Februar 2017

Wir freuen uns, dass Sie Dropbox verwenden! Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) regeln Ihren Zugriff auf unsere Dienste, Client-Software und Websites („Dienste“) sowie die Verwendung derselben. Wenn Sie außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika, Kanadas oder Mexikos („ Nordamerika“) leben, schließen Sie diese Vereinbarung mit der Dropbox International Unlimited Company. Wenn Sie in Nordamerika leben, schließen Sie die Vereinbarung mit Dropbox, Inc. In unseren Datenschutzrichtlinien wird erläutert, wie wir Ihre Informationen sammeln und verwenden, während in unseren Nutzungsbedingungen Ihre Pflichten hinsichtlich der Nutzung unserer Dienste dargelegt werden. Durch die Verwendung unserer Dienste erklären Sie sich mit diesen AGB, unseren Datenschrutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen einverstanden. Wenn Sie unsere Dienste für eine Organisation verwenden, stimmen Sie diesen AGB im Namen dieser Organisation zu.

Ihre Dateien mit Ihrer Genehmigung

Wenn Sie unsere Dienste verwenden, stellen Sie uns Ihre Dateien, Inhalte, E-Mail-Nachrichten, Kontakte usw. bereit („Ihre Dateien“). Ihre Dateien gehören Ihnen. Diese AGB gewähren uns keinerlei Rechte an Ihren Dateien, abgesehen von den begrenzten Rechten, die uns in die Lage versetzen, Ihnen die Dienste anzubieten.

Wir benötigen Ihre Genehmigung, um beispielsweise Ihre Dateien zu hosten, zu sichern und auf Ihre Aufforderung hin freizugeben. Unsere Dienste bieten Ihnen auch Funktionen wie Miniaturbilder von Fotos, Voransicht von Dokumenten, Kommentieren, leichtes Sortieren, Bearbeiten, Freigeben und Suchen. Damit diese und andere Funktionen ausgeführt werden können, müssen unsere Systeme eventuell auf Ihre Dateien zugreifen und sie speichern und scannen. Sie erteilen uns die Genehmigung, diese Aktionen auszuführen, und diese Genehmigung erstreckt sich auch auf unsere Tochtergesellschaften und die Drittanbieter, mit denen wir zusammenarbeiten.

Freigabe Ihrer Dateien

Über unsere Dienste können Sie Ihre Dateien mit anderen teilen, überlegen Sie also sorgfältig, was Sie freigeben.

Ihre Verantwortung

Sie sind für Ihr Handeln verantwortlich. Ihre Handlungen und Dateien müssen unseren Nutzungsbedingungen entsprechen. Der Inhalt in den Diensten kann durch die Rechte des geistigen Eigentums geschützt sein. Sie dürfen Inhalt nur dann kopieren, hochladen, herunterladen oder freigeben, wenn Sie auch das Recht dazu haben.

Wir behalten uns das Recht vor, Ihr Handeln und Ihren Inhalt auf Einhaltung dieser AGB und unserer Nutzungsrichtlinien zu überprüfen. Allerdings sind wir dazu nicht verpflichtet. Wir sind nicht für den Inhalt verantwortlich, den Nutzer posten und über die Dienste freigeben.

Helfen Sie uns, Sie auf dem Laufenden zu halten und Ihre Dateien zu schützen. Bewahren Sie Ihr Kennwort für den Zugriff auf die Dienste sicher auf und halten Sie Ihre Kontoinformationen aktuell. Geben Sie anderen keinen Zugriff auf Ihre Anmeldeinformationen oder Ihr Konto.

Die Nutzung der Dienste ist Ihnen nur unter Einhaltung geltender Gesetze gestattet. Dazu zählen auch Gesetze und Vorschriften zur Exportkontrolle. Abschließend möchten wir darauf hinweisen, dass unsere Dienste nicht für Kinder unter 13 Jahren gedacht sind und nicht von ihnen verwendet werden dürfen. Durch Ihre Verwendung unserer Dienste erklären Sie, dass Sie über 13 Jahre alt sind.

Software

Einige unserer Dienste gestatten das Herunterladen von Client-Software („Software“), die automatisch aktualisiert werden kann. Solange Sie diesen AGB entsprechen, erteilen wir Ihnen eine beschränkte, nicht ausschließliche, nicht übertragbare, widerrufliche Lizenz, die Software ausschließlich für den Zugriff auf die Dienste zu verwenden. Soweit eine Softwarekomponente unter einer Open-Source-Lizenz angeboten wird, machen wir die Lizenz für Sie verfügbar und die Bestimmungen der Lizenz können einige der Bedingungen in diesen AGB ausdrücklich aufheben. Sofern rechtlich zulässig, willigen Sie ein, die Dienste auch nicht versuchsweise zurückzuentwickeln oder zu dekompilieren oder dies zu unterstützen.

Betadienste

Hin und wieder veröffentlichen wir Produkte und Features, die sich noch in der Test- und Auswertungsphase befinden. Diese Dienste werden als, Beta-, Vorabversionen, Produktvorschau oder Produktauswertung bezeichnet oder durch Begriffe und Formulierungen mit ähnlicher Bedeutung umschrieben. Wichtig: Sie bieten nicht dieselbe Zuverlässigkeit wie die übrigen Dropbox-Dienste.

Unser Eigentum

Unsere Dienste sind durch das Urheberrecht, Marken und andere amerikanische und ausländische Gesetze geschützt. Diese AGB verleihen Ihnen keine Rechte, keinen Titel oder Anspruch auf die Dienste, den Inhalt Anderer in den Diensten, die Dropbox-Marken, -Logos und anderen -Markenkennzeichen. Wir freuen uns über Feedback, weisen aber darauf hin, dass wir mit der Verwendung von Kommentaren oder Vorschlägen keinerlei Verpflichtung Ihnen gegenüber eingehen.

Copyright

Wir respektieren das geistige Eigentum anderer und erwarten dasselbe von Ihnen. Wir reagieren auf Benachrichtigungen über angebliche Urheberrechtsverletzungen, wenn diese dem Gesetz entsprechen und wir hinreichend informiert werden. Für Benachrichtigungen solcher Art gelten unsere Urheberrechtsrichtlinien. Wir behalten uns das Recht vor, mutmaßlich gegen Urheberrechte verstoßende Inhalte zu löschen oder zu deaktivieren sowie die Konten von Nutzern, die wiederholt gegen das Urheberrecht verstoßen, aufzulösen. Ihr Ansprechpartner für Meldungen über mutmaßliche Urheberrechtsverletzungen im Zusammenhang mit den Diensten ist:

Copyright Agent
Dropbox, Inc.
333 Brannan Street
San Francisco, CA 94107, USA
copyright@dropbox.com

Zahlungspflichtige Konten

Abrechnung – Sie können Ihren Speicherplatz erhöhen und Ihrem Konto zahlungspflichtige Funktionen hinzufügen (indem Sie Ihr Konto in ein „zahlungspflichtiges Konto“ umwandeln). Ab dem Datum, an dem Sie Ihr Konto in ein zahlungspflichtiges Konto umwandeln, und jedesmal, wenn die Erneuerung Ihres Abos fällig wird, bis zur Kündigung, senden wir Ihnen automatisch eine Rechnung. Wenn Sie ein Jahresabo abgeschlossen haben, erinnern wir Sie per E-Mail daran, dass Ihr Abo in Kürze verlängert wird. Die Benachrichtigung erfolgt rechtzeitig vor dem Verlängerungsdatum. Sie sind verantwortlich für alle fälligen Steuern und wir erheben dort Steuern, wo erforderlich. In einigen Ländern regeln verbindliche örtliche Gesetze Ihr Kündigungsrecht. Dieser Absatz hat keinen Vorrang gegenüber diesen Gesetzen.

Keine Erstattung – Sie können Ihr zahlungspflichtiges Dropbox-Konto zu jeder Zeit kündigen. Erstattungen werden nur gewährt, wo dies von Gesetzes wegen vorgeschrieben ist. Nutzer mit Wohnsitz in der EU sind beispielsweise berechtigt, Abos zahlungspflichtiger Konten innerhalb von 14 Tagen nach der Anmeldung, dem Upgrade oder der Verlängerung zu kündigen.

Downgrades – Ihr kostenpflichtiges Konto bleibt bestehen, bis es gemäß diesen AGB gekündigt oder aufgelöst wird. Wenn Sie Ihr kostenpflichtiges Konto nicht rechtzeitig bezahlen, behalten wir uns das Recht vor, es zu sperren oder den Speicherplatz auf eine kostenlose Speicherplatzmenge zu senken.

Änderungen – Wir können die geltenden Gebühren ändern, benachrichtigen Sie vorher aber per E-Mail an die Adresse, die mit Ihrem Konto verknüpft ist.

Dropbox-Teams

E-Mail-Adresse – Wenn Sie sich mit einer von Ihrer Organisation bereitgestellten E-Mail-Adresse für ein Dropbox-Konto registrieren, kann Ihre Organisation Ihre Dropbox-Nutzung eventuell sperren, bis Sie zu einem Konto in einem Dropbox-Team wechseln (z. B. im Rahmen eines Dropbox Business- oder Dropbox Education-Abos) oder bis Sie Ihr Dropbox-Konto mit einer privaten E-Mail-Adresse verknüpft haben.

Nutzung von Dropbox-Teams – Wenn Sie einem Dropbox-Team beitreten, sind Sie verpflichtet, es in Übereinstimmung mit den Bedingungen und Richtlinien Ihrer Organisation zu verwenden. Bitte beachten Sie, dass Dropbox-Teamkonten der Kontrolle Ihrer Organisation unterliegen. Ihre Administratoren können auf die Informationen in Ihrem Dropbox-Teamkonto zugreifen, sie offenlegen, beschränken oder aus dem Konto entfernen. Außerdem können sie Ihren Zugriff auf ein Dropbox-Teamkonto beschränken oder unterbinden. Wenn Sie ein bestehendes Dropbox-Konto in ein mit einem Dropbox-Team verknüpftes Konto umwandeln, können Ihre Administratoren verhindern, dass Sie später die Verknüpfung Ihres Kontos mit dem Dropbox-Team aufheben.

Beendigung der Nutzung

Sie können unsere Dienste jederzeit kündigen. Wir behalten uns das Recht vor, Ihren Zugriff auf die Dienste mit vorheriger Benachrichtigung auszusetzen bzw. zu beenden, wenn:

(a) Sie gegen diese AGB verstoßen,

(b) Sie die Dienste auf eine Art und Weise nutzen, aus der uns oder anderen Nutzern ein reales Risiko von Schäden oder Verlusten entstehen könnte, oder

(c) Sie kein zahlungspflichtiges Konto nutzen und 12 Monate in Folge nicht auf unsere Dienste zugegriffen haben.

Über die mit Ihrem Konto verknüpfte E-Mail-Adresse fordern wir Sie rechtzeitig im Voraus auf, die betreffende Aktivität einzustellen, und geben Ihnen Gelegenheit, Ihre Dateien aus unseren Diensten zu exportieren. Sollten Sie im Anschluss an diese Aufforderung nicht die erforderlichen Schritte unternehmen, wird Ihr Zugriff auf die Dienste beendet oder ausgesetzt.

In den folgenden Fällen erfolgt keine vorherige Benachrichtigung bei einer Kündigung:

(a) bei einem schwerwiegenden Verstoß gegen diese AGB,

(b) wenn dies eine gesetzliche Haftung für uns nach sich ziehen oder unsere Fähigkeit beeinträchtigen würde, die Dienste für andere Nutzer bereitzustellen, oder

(c) wo uns dies von Gesetzes wegen untersagt ist.

Beendigung der Bereitstellung der Dienste

Wir behalten uns das Recht vor, die Dienste auszusetzen, entweder im Falle unvorhergesehener Umstände, die sich der Kontrolle von Dropbox entziehen, oder um einer gesetzlichen Vorgabe Folge zu leisten. In diesem Fall werden Sie rechtzeitig im Voraus benachrichtigt, sodass Sie Ihre Dateien aus unseren Systemen exportieren können. Sollten wir die Dienste auf diese Weise vor Ende einer festen oder minimalen Laufzeit beenden, für die Sie bezahlt haben, erstatten wir Ihnen die im Voraus bezahlten Gebühren, für die Sie keine Dienstleistungen erhalten haben.

Dienste „WIE BESEHEN“

Wir bemühen uns, hervorragende Dienste bereitzustellen. Allerdings gibt es einige Dinge, für die wir nicht garantieren können. SOWEIT RECHTLICH ZULÄSSIG, ÜBERNEHMEN DROPBOX UND SEINE TOCHTERGESELLSCHAFTEN, ZULIEFERER UND DISTRIBUTOREN WEDER AUSDRÜCKLICHE NOCH STILLSCHWEIGENDE GARANTIEN HINSICHTLICH DER DIENSTE. DIE DIENSTE WERDEN WIE VORLIEGEND („WIE BESEHEN“) BEREITGESTELLT. DARÜBER HINAUS LEHNEN WIR ALLE GARANTIEN HINSICHTLICH DER MARKTGÄNGIGKEIT, EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK UND DER NICHTVERLETZUNG VON RECHTEN AB. In einigen Regionen sind die in diesem Abschnitt erläuterten Haftungsausschlüsse nicht zulässig. Es kann daher sein, dass diese für Sie nicht gelten.

Haftungsbeschränkung

DER HAFTUNGSAUSSCHLUSS BZW. DIE HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG IHNEN GEGENÜBER GILT NICHT, WO DIES GEGEN GELTENDES GESETZ VERSTOSSEN WÜRDE, BEISPIELSWEISE IM FALLE VON BETRUG ODER BETRÜGERISCHER FALSCHDARSTELLUNG BEI DER BEREITSTELLUNG DER DIENSTE DURCH DROPBOX ODER DESSEN TOCHTERGESELLSCHAFTEN. IN LÄNDERN, IN DENEN DIE FOLGENDEN ARTEN VON HAFTUNGSAUSSCHLÜSSEN NICHT ZULÄSSIG SIND, HAFTEN WIR IHNEN GEGENÜBER AUSSCHLIESSLICH FÜR VERLUSTE UND SCHÄDEN, DIE DAS VERNÜNFTIGERWEISE VORHERSEHBARE ERGEBNIS EINES MANGELS AN ANGEMESSENER SORGFALT UND KOMPETENZ ODER VERTRAGSBRUCHS UNSERERSEITS SIND. DIESER ABSATZ HAT KEINE AUSWIRKUNGEN AUF VERBRAUCHERRECHTE, DIE NICHT DURCH VERTRÄGE ODER VEREINBARUNGEN ABBEDUNGEN ODER EINGESCHRÄNKT WERDEN KÖNNEN.

IN LÄNDERN, IN DENEN HAFTUNGSAUSSCHLÜSSE ODER -BEGRENZUNGEN ZULÄSSIG SIND, HAFTEN DROPBOX, DESSEN TOCHTERGESELLSCHAFTEN, ZULIEFERER UND DISTRIBUTOREN NICHT:

i. BEI INDIREKTEN, SPEZIELLEN UND ZUFÄLLIGEN SCHÄDEN, TATSÄCHLICHEN SCHADENERSATZFORDERUNGEN, ENTSCHÄDIGUNGEN MIT STRAFZWECK ODER FOLGESCHÄDEN, ODER

ii. BEI NUTZUNGSAUSFALL, DATENVERLUST, ENTGANGENEN GESCHÄFTEN ODER GEWINNEN, UNGEACHTET DER RECHTSGRUNDLAGE

DIESER HAFTUNGSAUSSCHLUSS BZW. DIESE HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG GILT AUCH DANN, WENN DROPBOX ODER DESSEN TOCHTERGESELLSCHAFTEN VON DER MÖGLICHKEIT SOLCHER SCHÄDEN UNTERRICHTET WURDEN.

WENN SIE DIESE DIENSTE FÜR HANDELS-, WIRTSCHAFTS- ODER WIEDERVERKAUFSZWECKE JEGLICHER ART NUTZEN, HAFTEN DROPBOX, DESSEN TOCHTERGESELLSCHAFTEN, ZULIEFERER UND VERTRIEBSPARTNER IHNEN GEGENÜBER NICHT FÜR ENTGANGENEN GEWINN, ENTGANGENE GESCHÄFTE, BETRIEBSUNTERBRECHUNGEN ODER ENTGANGENE GESCHÄFTSGELEGENHEITEN. DROPBOX UND DESSEN TOCHTERGESELLSCHAFTEN HAFTEN NICHT FÜR DAS VERHALTEN VON NUTZERN DIESER DIENSTE, OB ON- ODER OFFLINE.

AUSSER BEI ARTEN VON HAFTUNG, DIE WIR VON GESETZES WEGEN NICHT EINSCHRÄNKEN KÖNNEN (WIE IN DIESEM ABSATZ BESCHRIEBEN), BESCHRÄNKEN WIR UNSERE HAFTUNG IHNEN GEGENÜBER AUF MAXIMAL 20 $ ODER 100 % DES BETRAGS, DEN SIE GEMÄSS IHREM AKTUELLEN DROPBOX-ABO ENTRICHTET HABEN; ES GILT DER JEWEILS HÖHERE DER BEIDEN BETRÄGE.

Beilegung von Streitigkeiten

Gütliche Einigung – Wir möchten Ihre Probleme mit Dropbox gerne ohne Unterstützung eines Gerichts aus der Welt schaffen. Bevor Sie eine Klage gegen Dropbox einreichen, bemühen Sie sich zunächst um eine informelle Beilegung der Streitigkeit, indem Sie sich an dispute-notice@dropbox.com wenden. Wir bemühen uns, die Streitigkeit informell per E-Mail beizulegen. Sollte eine Streitigkeit nicht innerhalb von 15 Tagen nach Vorbringen beigelegt sein, können Sie oder Dropbox ein formelles Verfahren einleiten.

Gerichtsstand – Sie und Dropbox stimmen überein, dass Rechtsverfahren mit Bezug auf Ansprüche, die gegen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen vorgebracht werden, gemäß den nachfolgenden verpflichtenden Schiedsbestimmungen vor dem Bundes- oder Landgericht in San Francisco County in Kalifornien ausgefochten werden. Sowohl Sie als auch Dropbox stimmen dem Gerichtsstand und der Rechtsprechung durch diese Gerichte zu. Wenn Sie in einem Land wohnhaft sind (z. B. EU-Mitgliedsstaaten), dessen Gesetze Verbrauchern das Recht einräumen, Klage vor einem örtlichen Gericht zu führen, hat dieser Absatz keinen Einfluss auf diese Vorgaben.

WENN SIE IN DEN USA WOHNHAFT SIND, STIMMEN SIE AUSSERDEM DEN FOLGENDEN VERPFLICHTENDEN SCHIEDSBESTIMMUNGEN ZU:

Schiedsvereinbarung – Der Kunde und Dropbox kommen überein, alle diese AGB oder die Dienste betreffenden Ansprüche, mit Ausnahme der unter „Ausnahmen von der Schiedsvereinbarung“ erläuterten Situationen, durch ein abschließendes und verbindliches Schiedsverfahren durch einen einzigen Schlichter zu klären. Dazu zählen auch Auseinandersetzungen, die sich aus der Interpretation oder der Anwendung dieses Abschnitts „Verpflichtende Schiedsbestimmungen“ ergeben oder darauf beziehen, einschließlich dessen Durchsetzbarkeit, Widerrufbarkeit oder Gültigkeit.

Nichteinverständnis zur Schiedsvereinbarung – Sie können Ihr Nichteinverständnis mit dieser Schiedsvereinbarung erklären, indem Sie hier klicken und die Nichteinverständniserklärung dort innerhalb von 30 Tagen nach Registrierung Ihres Kontos einreichen. Wenn Sie sich jedoch mit einer vorherigen Version dieser AGB einverstanden erklärt haben, bei der Sie sich entscheiden konnten, Ihr Nichteinverständnis mit der Schiedsvereinbarung zu erklären, bleibt Ihre vorherige Entscheidung verbindlich.

Vorgehensweise bei Schiedsverfahren – Die American Arbitration Association (AAA) wird das Schiedsverfahren im Rahmen seiner Commercial Arbitration Rules (Handelsschiedsgerichtsordnung) und den Supplementary Procedures for Consumer Related Disputes (Ergänzende Verfahren bei Verbraucherfragen) entscheiden. Das Schiedsverfahren wird in den Vereinigten Staaten in dem County Ihres Wohnsitzes oder Arbeitsplatzes, in San Francisco (CA) oder an einem anderen vereinbarten Ort geführt.

Schiedsgerichtsgebühren und Boni – Die AAA-Entscheidung umfasst auch die Entscheidung über alle zahlbaren Gebühren des Schiedsverfahrens. Dropbox übernimmt alle Gebühren von Schiedsverfahren für Einzelpersonen bei Ansprüchen von weniger als 75.000 $. Wenn ein Schiedsverfahren zu Ihren Gunsten und besser als ein Angebot ausfällt, das wir Ihnen zur Beilegung der Streitigkeit anbieten, zahlen wir Ihnen zusätzlich zu der Verfahrenssumme 1.000 $. Dropbox fordert bei Schiedsverfahren keine Anwaltskosten ein, es sei denn der Schlichter erachtet Ihren Anspruch als unbegründet.

Ausnahmen von der Schiedsvereinbarung – Sie oder Dropbox können, sofern die Bedingungen erfüllt sind, eine Klage im Small Claims Court in San Francisco (CA) oder einem anderen US-amerikanischen County Ihres Wohnsitzes oder Arbeitsplatzes anstrengen. Jede der beiden Parteien kann eine Klage mit dem Ziel eines Unterlassungsanspruchs anstrengen, um die unzulässige Verwendung oder den Missbrauch der Dienste oder eine Rechtsverletzung des geistigen Eigentums ohne das oben beschriebene informelle Benachrichtigungsverfahren zu unterbinden. Wenn die Schiedsvereinbarung für Sie oder Ihren Anspruch nicht geltend gemacht werden kann, stimmen Sie den Land- und Bundesgerichten in San Francisco County in Kalifornien als außerordentlichem Gerichtsstand für die Lösung des Disputs zu.

KEINE GEMEINSCHAFTSKLAGEN Sie dürfen Streitigkeiten mit Dropbox nur einzeln beilegen und keine gemeinschaftliche, konsolidierte oder Verbandsklage anstrengen. Gruppenschiedsverfahren, Sammelklagen, Private Attorney General-Klagen und Konsolidierung mit anderen Schiedsverfahren sind nicht gestattet. Sollte dieser Absatz nicht durchsetzbar sein, verliert der gesamte Absatz zu den „Verpflichtenden Schiedsbestimmungen“ seine Gültigkeit.

Geltendes Recht

Diese AGB unterliegen, abgesehen von etwaigen Kollisionsnormen, kalifornischem Recht. Einige Länder (unter anderem EU-Länder) haben Gesetze, die vorschreiben, dass Verträge und Vereinbarungen den örtlichen Gesetzen im Land des Verbrauchers unterliegen. Dieser Absatz hat keinen Vorrang vor diesen Gesetzen.

Gesamte Vereinbarung

Diese AGB stellen hinsichtlich des hier festgelegten Gegenstands die gesamte Vereinbarung zwischen Ihnen und Dropbox dar und heben alle vorherigen oder gleichzeitig vorhandenen Vereinbarungen zu diesem Gegenstand auf. Durch diese AGB werden keine Rechte zugunsten Dritter eingeräumt.

Rechtsverzicht, salvatorische Klausel und Übertragung von Rechten

Versäumnisse von Dropbox, eine Klausel geltend zu machen, bedeuten nicht, dass sie zu einem späteren Zeitpunkt nicht geltend gemacht werden kann. Sollte eine Klausel für nichtig befunden werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen AGB hiervon unberührt und sie wird durch eine durchsetzbare Bedingung, die unseren Absichten weitestgehend entspricht, ersetzt. Die unter diesen AGB erteilten Rechte sind nicht übertragbar und jeder dahingehende Versuch ist ungültig. Dropbox kann seine Rechte oder die seiner Vertragspartner oder Tochtergesellschaften einem Interessensnachfolger eines beliebigen Unternehmens mit Bezug zu unseren Diensten übertragen.

Änderungen

Wir behalten uns das Recht vor, diese AGB von Zeit zu Zeit zu überarbeiten, um Folgendes besser widerzuspiegeln:

(a) Gesetzesänderungen,

(b) neue gesetzliche Vorschriften oder

(c) Verbesserungen oder Erweiterungen unserer Dienste.

Wenn sich eine Änderung auf Ihre Nutzung der Dienste oder auf Ihre gesetzlichen Rechte als Nutzer unserer Dienste auswirkt, benachrichtigen wir Sie vor dem Datum des Inkrafttretens der Änderung, indem wir eine E-Mail an die mit Ihrem Konto verknüpfte E-Mail-Adresse schicken oder indem wir eine entsprechende Nachricht im Produkt selbst einblenden. Das Datum des Inkrafttretens der aktualisierten AGB liegt mindestens 30 Tage nach dem Datum der Benachrichtigung.

Wenn Sie mit den Änderungen nicht einverstanden sind, müssen Sie Ihr Konto vor deren Inkrafttreten kündigen. Wo zutreffend erhalten Sie von uns eine anteilige Erstattung des für die Dienste im Voraus bezahlten Betrags unter Berücksichtigung Ihres Kündigungsdatums. Indem Sie die Dienste nach Inkrafttreten der Änderungen weiterhin nutzen, stimmen Sie den geänderten AGB zu.

Dropbox-Datenschutzrichtlinien

Datum der Veröffentlichung: 8. Dezember 2016

Datum des Inkrafttretens: 10. Februar 2017

Wir freuen uns, dass Sie Dropbox verwenden! Im Folgenden wird beschrieben, wie wir Ihre Informationen sammeln, einsetzen und damit umgehen, wenn Sie unsere Websites, Software und Dienste („Dienste“) verwenden.

Was wir sammeln und warum

Wir sammeln und verwenden die folgenden Daten, um unsere Dienste anbieten, verbessern und schützen zu können:

Konto – Wir sammeln Informationen (und verknüpfen diese mit Ihrem Konto) wie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Zahlungsinformationen, Postanschrift und Kontoaktivität. Über einige unserer Dienste können Sie auf Ihre Konten und Informationen zugreifen, die Sie bei anderen Dienstanbietern hinterlegt haben.

Dienste – Mit unseren Diensten möchten wir es Ihnen möglichst einfach machen, Ihre Dateien aufzubewahren, mit anderen Nutzern zusammenzuarbeiten und über mehrere Geräte hinweg zu arbeiten. Zu diesem Zweck werden Ihre Dateien (dazu gehören neben Dateien auch Nachrichten, Kommentare, Fotos usw.) sowie zugehörige Informationen von uns gespeichert, verarbeitet und übertragen. Bei diesen Informationen handelt es sich um Dinge wie Ihre Profilinformationen, also um Informationen, die die Zusammenarbeit und das Freigeben von Inhalten für andere erleichtern. Unsere Dienste bieten Ihnen verschiedene Optionen für die Freigabe Ihrer Dateien.

Wenn Sie uns Zugriff auf Ihre Kontakte gewähren, können Sie Ihre Dateien leichter freigeben und gemeinsam mit anderen daran arbeiten, einfacher Nachrichten senden und andere dazu einladen, unsere Dienste in Anspruch zu nehmen. In diesem Fall speichern wir diese Kontakte zu Ihrer Verwendung auf unseren Servern.

Nutzung – Wir erfassen Informationen darüber, wie Sie die Dienste nutzen. Dazu zählen auch Aktionen, die Sie in Ihrem Konto ausführen (z. B. Dateien oder Ordner freigeben, bearbeiten, betrachten und verschieben). Auf diese Weise können wir Ihnen Funktionen wie die Seite „Ereignisse“ und den Versionsverlauf zur Verfügung stellen.

Wir sammeln außerdem Informationen von den Geräten und über die Geräte, die Sie für den Zugriff auf unsere Dienste verwenden. Dazu gehören IP-Adressen, der von Ihnen verwendete Browser- und Gerätetyp, die Webseite, die Sie vor dem Aufrufen unserer Website besucht haben, und eventuell mit Ihren Geräten zusammenhängende Bezeichner). Je nach Einstellung kann es außerdem sein, dass Ihre Geräte Standortinformationen an die Dienste übermitteln.

Cookies und andere Technologien – Wir verwenden Technologien wie Cookies und Zählpixel, damit wir unsere Dienste anbieten, verbessern, schützen und empfehlen können. Mit Cookies können wir uns beispielsweise auch noch bei Ihrem nächsten Besuch an Ihren Benutzernamen erinnern, besser nachvollziehen, wie Sie mit unseren Diensten interagieren und diese dementsprechend verbessern. In Ihrem Browser können Sie festlegen, ob er Cookies annehmen soll oder nicht, allerdings können wir Ihnen ohne Cookies unsere Dienste eventuell nicht in vollem Umfang bereitstellen. Wenn unsere Systeme ein DNT:1-Signal von Ihrem Browser empfangen, reagieren sie darauf wie hier beschrieben.

Wem wir diese Daten zur Verfügung stellen

Wir stellen Daten möglicherweise anderen zur Verfügung, wie nachstehend beschrieben, aber wir verkaufen sie nicht an Werbetreibende oder andere Dritte.

Externe Unternehmen, die mit Dropbox zusammenarbeiten – Dropbox arbeitet mit verschiedenen vertrauenswürdigen Drittunternehmen zusammen (beispielsweise mit Anbietern von Kundensupport und IT-Diensten), mit deren Hilfe wir unsere Dienste anbieten, verbessern, schützen oder empfehlen können. Diese Drittunternehmen greifen nur auf Ihre Informationen zu, um in unserem Auftrag Aufgaben zu erfüllen, und dies auch nur in Übereinstimmung mit diesen Datenschutzrichtlinien. Wir sind weiterhin verantwortlich für die Handhabung Ihrer Informationen durch diese Drittunternehmen gemäß unseren Anweisungen.

Andere Nutzer – Unsere Dienste zeigen anderen Nutzern an Stellen wie Ihrem Nutzerprofil und in Freigabebenachrichtigungen Informationen wie Ihren Namen, Ihr Profilbild und Ihre E-Mail-Adresse an. Wenn Sie Ihr Dropbox-Konto mit einer E-Mail-Adresse der Domain Ihres Arbeitgebers bzw. Ihrer Organisation registrieren, können wir Ihren Kollegen helfen, Sie und Ihr Team zu finden, indem wir einige Angaben zu Ihnen (wie Ihren Namen, den Namen Ihres Teams, Ihr Profilbild und Ihre E-Mail-Adresse) für Nutzer in derselben Domain sichtbar machen. So können wir Ihnen Teams zeigen, denen Sie beitreten können. Andere Nutzer können auf diese Weise einfacher Dateien und Ordner für Sie freigeben.

Darüber hinaus gibt es einige Funktionen, mit denen Sie anderen Nutzern weitere Informationen zur Verfügung stellen können.

Andere Anwendungen – Sie können auch Drittanbietern Zugriff auf Ihre Informationen und Ihr Konto geben, beispielsweise über Dropbox-APIs. Beachten Sie allerdings, dass die Nutzung Ihrer Informationen dann den Datenschutzrichtlinien und Bedingungen dieser Drittanbieter unterliegt.

Dropbox Team-Administratoren – Wenn Sie Nutzer eines Dropbox-Teams sind (z. B. wenn Sie ein Dropbox Business- oder Dropbox Education-Abo nutzen), hat Ihr Administrator eventuell die Möglichkeit, auf Ihr Dropbox-Teamkonto zuzugreifen und es zu kontrollieren. Bei Fragen hierzu konsultieren Sie bitte die betriebsinternen Richtlinien Ihrer Organisation. Wenn Sie selbst nicht Mitglied eines Dropbox-Teams sind, aber mit einem Nutzer eines Dropbox-Teams interagieren (indem Sie z. B. einem freigegebenen Ordner beitreten oder auf Dateien zugreifen, die der Nutzer freigegeben hat), können Mitglieder dieser Organisation eventuell den Namen, die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse sehen, die zum Zeitpunkt der Interaktion mit Ihrem Konto verknüpft waren.

Recht und Ordnung – Wir geben Ihre Informationen eventuell auch für Dritte frei, wenn eine Freigabe nach unserem Ermessen sinnvoll und notwendig scheint, um (a) dem Gesetz Folge zu leisten, (b) einen Menschen vor dem Tod oder schwerer körperlicher Verletzung zu schützen, (c) Dropbox oder unsere Nutzer vor Betrug oder Missbrauch zu schützen oder (d) die Eigentumsrechte von Dropbox zu schützen.

Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten sehr ernst und stellen uns der damit einhergehenden Verantwortung. Wir glauben, dass die Daten unserer Nutzer auf unseren Diensten genau denselben Rechtsschutz genießen sollten wie auf ihrer Festplatte zu Hause. Daher richten wir uns bei der Entgegennahme, Untersuchung und Beantwortung behördlicher Anfragen (einschließlich Anfragen von nationalen Sicherheitsbehörden) bezüglich der Daten unserer Nutzer nach den folgenden Richtlinien zu behördlichen Anfragen:

  • Auskunft nur bei transparenten Anfragen
  • Ablehnung von Pauschalanfragen
  • Schutz unserer Nutzer
  • Bereitstellung vertrauenswürdiger Dienste
Bei Fällen, in denen Behörden an uns herantreten und Informationen anfordern, ist unser oberstes Gebot Transparenz unseren Nutzern gegenüber. Zu diesem Zweck veröffentlichen wir regelmäßig einen Transparenzbericht. Dieser Bericht führt die Art und Anzahl der Anfragen auf, die wir von den Behörden erhalten. Bitte lesen Sie unsere Richtlinien zu behördlichen Anfragen und unseren Transparenzbericht. Dort erhalten Sie ausführlichere Informationen über unsere Haltung zu behördlichen Anfragen und unsere Reaktion darauf.

Wie wir die Daten unserer Nutzer schützen

Sicherheit – Dropbox beschäftigt ein Team von Mitarbeitern, deren Aufgabe es ist, Ihre Informationen zu schützen und auf Schwachstellen im System zu prüfen. Neben der zweistufigen Überprüfung, der Verschlüsselung ruhender Dateien und den Benachrichtigungen bei neu mit Ihrem Konto verknüpften Geräten und Anwendungen arbeiten wir außerdem unablässig an weiteren Funktionen, mit denen wir Ihre Informationen sicher aufbewahren können.

Aufbewahrung – Wir bewahren Informationen, die Sie mit unseren Diensten speichern, solange auf, wie wir sie benötigen, um Ihnen unsere Dienste anbieten zu können. Wenn Sie Ihr Konto löschen, löschen wir auch diese Informationen. Bitte beachten Sie: (1) Zwischen dem Löschen von unseren Servern und dem Löschen aus unserem Sicherungsspeicher kann etwas Zeit vergehen und (2) eventuell bewahren wir diese Informationen auf, um unseren rechtlichen Verpflichtungen nachkommen, Streitigkeiten beilegen oder unsere Verträge durchsetzen zu können. Ihre privaten Informationen können Sie abrufen, indem Sie sich bei Ihrem Dropbox-Konto anmelden. Hier erfahren Sie mehr.

Wo wir die Daten unserer Nutzer speichern und verarbeiten

Weltweit – Für die Bereitstellung unserer Dienste werden die Informationen an Standorten in den USA und anderen Ländern gespeichert, verarbeitet und übertragen, das heißt auch an Standorten außerhalb des Landes Ihres Wohnsitzes. Informationen können auch lokal auf den Geräten, die Sie zum Zugriff auf die Dienste verwenden, gespeichert werden.

EU-US Privacy Shield und US-Swiss Safe Harbor – Bei der Übertragung von Daten aus der EU, dem Europäischen Wirtschaftsraum und der Schweiz nutzt Dropbox eine Reihe von Rechtsmechanismen, unter anderem Verträge mit unseren Nutzern. Dropbox hält sich an das US-Swiss Safe Harbor-Abkommen („Safe Harbor“) und die darunter geltenden Vereinbarungen. Wir nehmen darüber hinaus am EU-US Privacy Shield-Programm („Privacy Shield“) teil und halten uns an das Abkommen und die darunter geltenden Vereinbarungen. Die Safe Harbor-Zertifizierung von Dropbox finden Sie hier und unsere Privacy Shield-Zertifizierung sehen Sie hier. Weitere Informationen zu Privacy Shield finden Sie unter https://www.privacyshield.gov. Informationen zu Safe Harbor sind unter http://2016.export.gov/safeharbor/swiss/ zu finden.

Dropbox is subject to oversight by the U.S. Federal Trade Commission. JAMS is the US-based independent organization responsible for reviewing and resolving complaints about our Privacy Shield and Safe Harbor compliance — free of charge to you. We ask that you first submit any such complaints directly to us via privacyshield@dropbox.com. If you aren't satisfied with our response, please contact JAMS at https://www.jamsadr.com/eu-us-privacy-shield. In the event your concern still isn't addressed by JAMS, you may be entitled to a binding arbitration under Privacy Shield and its principles.

Änderungen

Ihre Daten können im Rahmen einer eventuellen Umstrukturierung, eines Zusammenschlusses, einer Übernahme oder eines Verkaufs unserer Vermögenswerte übertragen werden. In dem Fall wird Dropbox Sie davon z. B. per E-Mail an die Adresse, die mit Ihrem Konto verknüpft ist, in Kenntnis setzen und all Ihre Optionen erläutern.

Wir behalten uns das Recht vor, diese Datenschutzrichtlinien von Zeit zu Zeit zu ändern. Die aktuelle Version ist von unserer Website abrufbar. Sollte eine Änderung Ihre Rechte wesentlich einschränken, werden wir Sie benachrichtigen.

Kontaktaufnahme

Haben Sie Fragen zu Dropbox, zu unseren Diensten und zum Datenschutz? Schreiben Sie an privacy@dropbox.com.

Dropbox Business-Vereinbarung

Veröffentlicht am 30. Januar 2017

Diese Dropbox Business-Vereinbarung (die „Vereinbarung“) wurde zwischen der Dropbox International Unlimited Company (bei Unternehmen mit Hauptsitz außerhalb der Vereinigten Staaten, Kanadas oder Mexikos („Nordamerika“) bzw. (bei Unternehmen mit Hauptsitz in Nordamerika) zwischen Dropbox, Inc., einer in Delaware eingetragenen Gesellschaft, (beide „Dropbox“) und der Organisation, die diesen Bedingungen zustimmt („Kunde“), geschlossen. Diese Vereinbarung regelt den Zugriff auf und die Nutzung der Dienste und der Betadienste. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“, Ihre Unterschrift unter dem Vertrag zu diesem Dienst oder Ihre Verwendung der Dienste stimmen Sie dieser Vereinbarung als „Kunde“ von Dropbox zu.

Wenn Dropbox, Inc. im Namen des Kunden Kundendaten verarbeitet, die EU-Datenschutzgesetzen unterliegen, dann erklären Sie durch Klicken auf „Ich stimme zu“ gleichzeitig Ihr Einverständnis mit den unten definierten EU-Standardvertragsklauseln mit Dropbox, Inc. für die Übertragung personenbezogener Daten an Auftragsverarbeiter gemäß Anhang 1.

Wenn Sie dieser Vereinbarung und, falls zutreffend, den EU-Standardvertragsklauseln zur Verwendung der Dienste durch ein Unternehmen zustimmen, stimmen Sie dieser Vereinbarung im Namen des Unternehmens zu. Sie müssen dazu berechtigt sein, diesen Bedingungen im Namen des Unternehmens zuzustimmen. Anderenfalls dürfen Sie das Unternehmen nicht für die Dienste registrieren.

  1. Dienste
    1. Bereitstellung – Diese Vereinbarung regelt den Zugriff auf und die Nutzung der Dienste und der Software. Kunden und Endnutzer können in Übereinstimmung mit dieser Vereinbarung auf die Dienste zugreifen.
    2. Sicherheitsmaßnahmen – Dropbox setzt bei der Übertragung, Speicherung und Verarbeitung von Kundendaten mindestens die branchenüblichen technischen und unternehmerischen Sicherheitsmaßnahmen ein. Diese Maßnahmen sollen die Integrität der Kundendaten gewährleisten und vor unzulässigem oder unrechtmäßigem Zugriff auf Kundendaten und vor der unzulässigen oder unrechtmäßigen Verwendung und Verarbeitung von Kundendaten schützen.
    3. Datenverarbeitung und -übertragung
      1. Datenverarbeitung – Dropbox und dessen Unterauftragsverarbeiter werden Kundendaten nur für die Bereitstellung der Dienste und zum Erfüllen der Verpflichtungen von Dropbox aus der Vereinbarung verarbeiten. Die Datenverarbeitungsaktivitäten der Unterauftragsverarbeiter sind dabei auf die Verarbeitung im Auftrag von Dropbox und gemäß dessen Anweisungen beschränkt. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass Dropbox und dessen Unterauftragsverarbeiter Kundendaten auch außerhalb des Landes seines Wohnsitzes übertragen, speichern und verarbeiten können.
      2. EU-US Privacy Shield Program – Dropbox ist gemäß dem EU-US Privacy Shield Program zertifiziert und hält dessen Vorschriften ein. Sollte das EU-US Privacy Shield Programm seine Gültigkeit verlieren, wird Dropbox wirtschaftlich angemessene Maßnahmen ergreifen, um den Bestimmungen der dann geltenden EU-US-Datenübertragungsvereinbarung nachzukommen.
      3. EU-Standardvertragsklauseln – Insofern Kundendaten den Datenschutzgesetzen der EU unterliegen und von Dropbox im Auftrag des Kunden verarbeitet werden: (i) wird Dropbox diese Kundendaten gemäß den Anweisungen des Kunden nutzen und verarbeiten, um die Dienste bereitzustellen und den Verpflichtungen von Dropbox gemäß der Vereinbarung nachzukommen; und (ii) erklärt der Kunde sein Einverständnis mit den EU-Standardvertragsklauseln für Dropbox, Inc. für die Übertragung personenbezogener Daten. Die EU-Standardvertragsklauseln gelten nur für die Dienste und künftigen Variationen der Dienste, jedoch nicht für Betadiente oder ausgeschlossene Features.
    4. Änderungen – Dropbox wird von Zeit zu Zeit seine Dienste aktualisieren. Sollte Dropbox die Dienste in einer Art und Weise ändern, die deren Funktionalität entscheidend reduziert, setzt Dropbox den Kunden über die mit seinem Konto verknüpfte E-Mail-Adresse davon in Kenntnis und der Kunde ist berechtigt, innerhalb von dreißig Tagen nach der Änderung die Vereinbarung durch Mitteilung an Dropbox zu kündigen. Dieses Kündigungsrecht gilt nicht für Aktualisierungen von Features, die als Betadienste oder zur Beurteilung zur Verfügung gestellt werden.
    5. Software
      1. Allgemein – Der Dienst gestattet es Kunden und Endnutzern, Software herunterzuladen, die automatisch aktualisiert werden kann. Wenn eine Softwarekomponente unter einer Open-Source-Lizenz angeboten wird, macht Dropbox die Lizenz für den Kunden verfügbar und, insofern die Bestimmungen der Lizenz Kunden zusätzliche Rechte gewähren, heben diese Bestimmungen einige der Bedingungen in dieser Vereinbarung in Bezug auf diese Softwarekomponente ausdrücklich auf.
      2. Lizenz – Dropbox gewährt dem Kunden hiermit während der Laufzeit eine begrenzte, nicht exklusive Lizenz zur Verwendung der Software ausschließlich in Verbindung mit den Diensten und gemäß den Bestimmungen dieser Vereinbarung. Diese Lizenz ist nicht übertragbar (gemäß Abschnitt 12.8), sie ist unwiderruflich (außer wie in Abschnitt 7 ausgeführt), nicht sublizenzierbar und ist mit der Entrichtung der Gebühren durch den Kunden vollständig beglichen.
    6. Kundendomains – Vor der Bereitstellung der Dienste kann Dropbox vom Kunden die Bestätigung fordern, dass dieser der Eigentümer der Kundendomains ist bzw. die Kontrolle darüber hat. Wenn der Kunde weder das Eigentum an noch die Kontrolle über die Kundendomains besitzt, ist Dropbox in keiner Weise verpflichtet, dem Kunden die Dienste bereitzustellen.
  2. Kundenverpflichtung
    1. Verwaltung der Dienste durch den Kunden – Der Kunde kann Endnutzer über die Verwaltungskonsole als Administratoren festlegen. Der Kunde haftet für die Geheimhaltung der Kennwörter und Administratorenkonten sowie die Verwaltung des Zugangs zu Administratorenkonten. Die Zuständigkeiten von Dropbox erstrecken sich nicht auf das interne Management oder die Verwaltung der Dienste für den Kunden. Für den Fall, dass der Kunde die Dienste über einen Reseller erworben und einen Mitarbeiter dieses Resellers zum Administrator seines Kontos mit diesen von Dropbox angebotenen Diensten bestimmt, bestätigt der Kunde hiermit, dass ihm bekannt ist, dass der Reseller die Möglichkeit hat, Kontoinformationen zu kontrollieren, wie beispielsweise Kundendaten, und auf das Kundenkonto mit dem von Dropbox angebotenen Dienst wie oben beschrieben zugreifen kann.
    2. Unbefugte Nutzung und unbefugter Zugriff – Der Kunde verpflichtet sich, der unbefugten Nutzung der Dienste von Seiten der Endnutzer vorzubeugen und unbefugte Nutzer der Dienste von der weiteren Nutzung der Dienste oder dem Zugriff darauf auszuschließen. Endnutzerkonten dürfen nur von einem Endnutzer bereitgestellt, registriert und verwendet werden. Diese Dienste sind nicht für Endnutzer unter 13 Jahren bestimmt. Der Kunde wird sicherstellen, dass er Kindern unter 13 Jahren die Verwendung des Dienstes nicht gestattet. Werden dem Kunden Fälle von unbefugter Nutzung der Dienste oder unbefugten Zugriffen auf diese bekannt, so muss er Dropbox umgehend darüber informieren.
    3. Einschränkungen – Der Kunde wird (a) die Dienste oder die Software nicht verkaufen, weiterverkaufen oder vermieten, (b) die Dienste oder die Software nicht für Tätigkeiten nutzen, bei denen es durch Nutzung oder Versagen der Dienste zu Schaden, Tod oder Verletzungen kommen kann, (c) die Dienste oder die Software weder zurückentwickeln noch Dritte bei solchen Handlungen unterstützen, es sei denn, diese Einschränkung ist gesetzlich untersagt, und (d) die Dienste oder die Software einschließlich exportierter oder erneut exportierter Kundendaten nicht auf eine Weise verwenden, die gegen die Exportkontrollgesetze verstößt.
    4. Compliance – Der Kunde und seine Endnutzer sind verpflichtet, die Dienste in Übereinstimmung mit den Nutzungsbedingungen zu verwenden. Der Kunde haftet für die Nutzung der Dienste durch seine Endnutzer. Der Kunde hält sich an die Gesetze und Bestimmungen, die auf seine Verwendung der Dienste anwendbar sind. Der Kunde erlangt von seinen Endnutzern alle nötigen Genehmigungen und erneuert diese bei Bedarf, damit Administratoren die in dieser Vereinbarung beschriebenen Aktionen ausführen und damit Dropbox die Dienste bereitstellen kann. Der Kunde wird keine Informationen über die Dienste speichern, übertragen oder auf sonstige Weise verarbeiten, die in die Kategorie „Geschützte Gesundheitsinformationen (PHI)“ gemäß HIPAA-Datenschutzregelung (45 C.F.R. Absatz 164.051) fällt, es sei denn, der Kunde und Dropbox gehen getrennt einen HIPAA-Geschäftspartnervertrag ein, der über die Verwaltungskonsole abgeschlossen werden kann.
    5. Drittanbieter-Apps und Integrationen – Verwendet ein Kunde die Dienste im Zusammenhang mit den Diensten oder Anwendungen eines Drittanbieters (z. B. einem Dienst, der eine Dropbox-API verwendet), (a) übernimmt Dropbox keinerlei Verantwortung für die Tätigkeiten oder das Unterlassen einer Tätigkeit des Drittanbieters, einschließlich dessen Zugriff auf Kundendaten oder die Verwendung derselben, und (b) bietet Dropbox weder Gewährleistung noch Unterstützung für die Dienste des Drittanbieters.
    6. Anfragen von Dritten
      1. Verantwortlichkeit des Kunden – Der Kunde ist dafür verantwortlich, Anfragen von Dritten mittels der ihm zugänglichen Informationen zu beantworten. Der Kunde wird versuchen, die erfragten Informationen selbst ausfindig zu machen, und Dropbox nur dann kontaktieren, wenn er diese Informationen trotz gewissenhafter Bemühungen nicht selbst erlangen kann.
      2. Verantwortlichkeit von Dropbox – Dropbox wird alle wirtschaftlich zumutbaren Anstrengungen und Schritte unternehmen, die unter den geltenden Gesetzen und den für die Anfrage von Dritten geltenden Bedingungen möglich sind, um (i) den Kunden umgehend über den Eingang einer Anfrage von Dritten zu informieren; (ii) zumutbaren Forderungen vonseiten des Kunden bezüglich der Ablehnung von Anfragen von Dritten entgegenzukommen; und (iii) dem Kunden die Informationen oder Hilfsmittel zukommen zu lassen, die zur Beantwortung der Anfrage von Dritten erforderlich sind (für den Fall, dass der Kunde nicht selbst in der Lage ist, auf diese Informationen zuzugreifen). Sollte der Kunde die Anfrage von Dritten nicht zeitnah beantworten können, so kann dies durch Dropbox geschehen. Dropbox ist hierzu aber nicht verpflichtet.
  3. Zahlungen
    1. Gebühren –  Der Kunde zahlt Dropbox oder dem Reseller des Kunden sämtliche anfallenden Gebühren für die Dienste in der auf dem Bestellformular aufgeführten Währung. Der Kunde autorisiert Dropbox bzw. den Reseller des Kunden, dem Kunden alle anfallenden Gebühren über die vom Kunden gewählte Zahlungsmethode in Rechnung zu stellen. Gebühren sind außer wie gesetzlich vorgeschrieben oder auf andere Weise in dieser Vereinbarung ausdrücklich zugelassen nicht erstattungsfähig.
    2. Zahlung – Der Kunde begleicht Dropbox-Rechnungen in dem auf dem Bestellformular aufgeführten Zahlungsintervall. Sollte die Zahlung der Gebühren überfällig sein, so kann Dropbox dem Kunden den Zugriff auf die Dienste verweigern oder kündigen. Der Kunde gibt Dropbox bzw. dem Reseller des Kunden gegenüber vollständige und korrekte Zahlungs- und Kontaktinformationen an.
    3. Steuern – Die Gebühren verstehen sich ohne Steuern und der Kunde übernimmt die Zahlung sämtlicher anfallenden Steuern. Dropbox oder der Reseller des Kunden wird nur dann Steuern erheben, wenn dies gesetzlich vorgeschrieben ist. Wenn der Kunde Dropbox oder dem Reseller des Kunden ein gültiges Steuerbefreiungszertifikat vorlegt, werden die darauf aufgeführten Steuern nicht von Dropbox bzw. vom Reseller eingezogen.
    4. Quellensteuer – Der Kunde zahlt Dropbox oder seinem Reseller den Nettowert jeglicher geltenden Quellensteuer aus. Der Kunde und Dropbox oder der Reseller des Kunden arbeiten zusammen, um jegliche Quellensteuer zu vermeiden, wo Freistellungen oder abkommensbedingt eine reduzierte Quellensteuer möglich ist. Wenn Dropbox oder der Reseller des Kunden für eine Freistellung oder eine reduzierte Quellensteuer aus Verträgen qualifiziert ist, stellt Dropbox oder der Reseller des Kunden dem Kunden einen angemessenen, dokumentierten Nachweis zur Verfügung. Der Kunde erbringt Dropbox oder dem Reseller des Kunden einen angemessenen Nachweis, dass er den einbehaltenen oder abgezogenen Betrag an die relevante Behörde entrichtet hat.
    5. Automatische Verlängerung und Probeabos  – WENN FÜR EIN KUNDENKONTO DIE EINSTELLUNG „AUTOMATISCHE VERLÄNGERUNG“ GEWÄHLT WURDE ODER ES SICH IM ZEITRAUM EINES PROBEABOS BEFINDET, KANN DROPBOX (ODER DER RESELLER DES KUNDEN) NACH ABLAUF DES PROBEABOS ODER FÜR DIE VERLÄNGERUNG DES ABOS DIE ZAHLUNGSMITTEL DES KUNDEN AUTOMATISCH BELASTEN, ES SEI DENN, DER KUNDE UNTERRICHTET DROPBOX (ODER DEN RESELLER DES KUNDEN, FALLS ZUTREFFEND) VON DER AUFHEBUNG ODER DEAKTIVIERUNG DER EINSTELLUNG „AUTOMATISCHE VERLÄNGERUNG“. Dropbox kann die Gebühren für die Dienste ändern, indem der Kunde mindestens dreißig Tage vor der nächsten fälligen Zahlung davon unterrichtet wird.
    6. Bestellungen – Wenn ein Kunde ein Bestellformular oder eine Bestellnummer benötigt, muss der Kunde (i) die Bestellnummer zum Zeitpunkt des Kaufs bereitstellen und (ii) bestätigen, dass keine der Bedingungen auf dem Bestellformular des Kunden für diese Vereinbarung gelten und sie null und nichtig sind. Wenn der Kunde die Dienste über einen Reseller erworben hat, sind diejenigen Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Resellers oder eines Kaufvertrags zwischen den beiden Parteien null und nichtig, die im Widerspruch zu dieser Vereinbarung stehen.
  4. Suspendierung
    1. Des Kontos eines Endnutzers durch Dropbox –  In dem Fall, dass ein Endnutzer (a) gegen diese Vereinbarung verstößt oder (b) die Dienste in einer Art und Weise nutzt, durch die es nach Ansicht von Dropbox zu Haftungsansprüchen kommen könnte, so kann Dropbox den Kunden dazu auffordern, das betroffene Endnutzerkonto zu suspendieren oder kündigen. Sollte der Kunde dieser Aufforderung nicht zeitnah nachkommen, kann die Suspendierung oder Kündigung des Kontos durch Dropbox erfolgen.
    2. Sicherheitsverstöße – Unabhängig davon, was in dieser Vereinbarung steht, kann Dropbox im Falle eines Sicherheitsverstoßes die Verwendung der Dienste automatisch suspendieren. Dropbox wird alle angemessenen Schritte unternehmen, die Suspendierung auf die Beseitigung oder Prävention eines Sicherheitsverstoßes zu beschränken.
  5. Geistige Eigentumsrechte
    1. Rechtsvorbehalt – Sofern hierin nicht anders angegeben, gewährt diese Vereinbarung (a) Dropbox weder geistige Eigentumsrechte an den Kundendaten noch (b) dem Kunden geistige Eigentumsrechte an den Diensten, den Dropbox-Schutzmarken und Markenkennzeichen.
    2. Beschränkte Berechtigung – Der Kunde erteilt Dropbox die beschränkten Rechte ausschließlich in dem Rahmen, in dem es für die Bereitstellung der Dienste erforderlich ist. Diese begrenzte Berechtigung erstreckt sich auch auf Subunternehmer oder Unterauftragsverarbeiter.
    3. Vorschläge – Dropbox behält sich das Recht vor, Bewertungen, Kommentare oder Anregungen zu den Diensten, die Kunden oder Endnutzer Dropbox senden oder in den Dropbox-Foren posten, zu nutzen, zu ändern oder in seinen Produkten und Diensten, Lizenzen und Sublizenzen einzubinden, ohne dafür eine Verpflichtung gegenüber dem Kunden einzugehen.
  6. Laufzeit
    1. Laufzeit der Vereinbarung –  Diese Vereinbarung bleibt für die gesamte Laufzeit in Kraft.
    2. Laufzeit der Dienste – Dropbox stellt die Dienste dem Kunden für die Laufzeit der Dienste zur Verfügung. Sofern die Parteien nicht schriftlich etwas anders vereinbaren, werden Endnutzerkonten, die während der Laufzeit der Dienste erworben werden, für den restlichen Teil der Laufzeit abgeschlossen und enden am letzten Tag der bestehenden Laufzeit.
  7. Kündigung
    1. Allgemeines – Beide Parteien sind berechtigt, die Vereinbarung einschließlich aller Bestellformulare zu kündigen, wenn: (i) die jeweils andere Partei gegen eine wesentliche Vertragspflicht verstößt und die Pflichtverletzung trotz Fristsetzung nicht binnen dreißig Tagen nach Eingang der schriftlichen Benachrichtigung behebt, oder (ii) die jeweils andere Partei ihre Geschäftstätigkeit einstellt oder sich in einem Insolvenzverfahren befindet und dieses Verfahren innerhalb von neunzig Tagen nicht abgewiesen wurde.
    2. Wirkung der Kündigung – Wird diese Vereinbarung gekündigt, (a) erlöschen die von Dropbox an den Kunden übermittelten Rechte und Lizenzen mit sofortiger Wirkung, soweit in diesem Abschnitt nicht anders vereinbart; (b) kann Dropbox dem Kunden auf dessen Wunsch zu den zu diesem Zeitpunkt aktuellen Gebühren Zugriff auf sein Konto ermöglichen, sodass der Kunde seine Kundendaten exportieren kann; und (c) kann Dropbox nach einem wirtschaftlich zumutbaren Zeitraum sämtliche mit diesem Kundenkonto in Verbindung stehende Kundendaten löschen. Die folgenden Abschnitte bleiben auch nach Kündigung dieser Vereinbarung gültig: 2.6 (Anfragen von Dritten), 3 (Zahlungen), 5 (Geistige Eigentumsrechte), 6 (Gebühren und Zahlung), 7.2 (Wirkung der Kündigung), 8 (Freistellung), 9 (Ausschlussklausel), 10 (Haftungsbeschränkung) und 12 (Weitere Bestimmungen).
  8. Freistellung
    1. Durch den Kunden – Der Kunde verpflichtet sich, Dropbox und dessen Tochtergesellschaften in Bezug auf alle Ansprüche, Schäden und Kosten, (einschließlich angemessener Kosten für Anwälte und die Beilegung des Rechtsstreits), die sich aus Ansprüchen Dritter in Bezug auf (a) Kundendaten, (b) Kundendomains oder (c) die hinsichtlich dieser Vereinbarung unrechtmäßige Nutzung der Dienste durch den Kunden oder die Endnutzer des Kunden ergeben, freizustellen, zu verteidigen und schadlos zu halten.
    2. Durch Dropbox – Dropbox verpflichtet sich, den Kunden in Bezug auf alle Ansprüche, Verluste, Schäden, Strafen oder Kosten, (einschließlich angemessener Kosten für Anwälte und die Beilegung des Rechtsstreits), die sich aus Ansprüchen Dritter gegen den Kunden ergeben und auf der Behauptung basieren, dass die Technologie, die von Dropbox zur Bereitstellung der Dienste verwendet wird, das Copyright, ein Geschäftsgeheimnis, US-Patent oder Markenschutzrecht einer Drittpartei verletzt, freizustellen, zu verteidigen und schadlos zu halten. Gemäß diesem Abschnitt übernimmt Dropbox keinerlei Verantwortung oder Haftung für Sachverhalte, die sich (a) aus der Nutzung modifizierter Dienste oder in Verbindung mit Materialien ergeben, die nicht von Dropbox zur Verfügung gestellt werden, oder (b) auf Inhalten, Informationen oder Daten von Kunde, Endnutzer oder Dritten beruhen.
    3. Mögliche Verletzung der Rechte Dritter  –Wenn Dropbox angemessenen Grund zu der Annahme hat, dass die Dienste oder die Software die gewerblichen Schutzrechte eines Dritten verletzen, kann Dropbox folgende Schritte unternehmen: (a) für den Kunden auf Kosten von Dropbox das Recht zur weiteren Verwendung der Dienste oder der Software einholen, (b) einen funktional gleichwertigen Ersatz bereitstellen, der keine Rechte Dritter verletzt, oder (c) die Dienste oder die Software so ändern, dass sie keine Rechte Dritter mehr verletzen. Wenn Dropbox nicht der Ansicht ist, dass die vorstehenden Optionen wirtschaftlich angemessen sind, ist Dropbox berechtigt, die Verwendung der betroffenen Dienste oder Software durch den Kunden zu suspendieren oder zu beenden. Wenn Dropbox die betroffenen Dienste oder Software suspendiert oder beendet, stellt Dropbox eine anteilige Rückerstattung der vom Kunden bereits für diese Dienste oder Software gezahlten Gebühren bereit.
    4. Allgemeines – Die Partei, die Haftungsfreistellung anstrebt, unterrichtet die andere Partei unverzüglich über die Forderungen und arbeitet mit ihr zur Abwendung der Forderung zusammen. Die zur Haftungsfreistellung verpflichtete Partei hat die vollständige Kontrolle und Weisungsgewalt über die Verteidigung, mit folgenden Ausnahmen: (a) Für jeden Vergleich, bei dem die Partei, die die Haftungsfreistellung anstrebt, verpflichtet ist, die Haftung einzugestehen oder Geld zu bezahlen, ist die vorherige schriftliche Zustimmung der betreffenden Partei erforderlich, wobei eine solche Zustimmung nicht in unangemessener Weise zurückgehalten oder verzögert werden darf. (b) Die andere Partei darf sich mit eigenem Rechtsbeistand und auf eigene Kosten an der Verteidigung beteiligen. DIE OBEN STEHENDEN HAFTUNGSFREISTELLUNGEN SIND DAS EINZIGE RECHTSMITTEL FÜR DROPBOX UND SEINE KUNDEN AUS DIESER VEREINBARUNG BEI EINER VERLETZUNG DER GEWERBLICHEN SCHUTZRECHTE DRITTER DURCH DIE ANDERE PARTEI.
  9. Ausschlussklauseln
    1. Allgemein – DIE DIENSTE UND DIE SOFTWARE WERDEN „WIE BESEHEN“ ANGEBOTEN. SOWEIT GESETZLICH ERLAUBT UND SOWEIT IN DIESER VEREINBARUNG NICHT ANDERS AUSDRÜCKLICH FESTGELEGT, WERDEN WEDER DER KUNDE NOCH DROPBOX UND DESSEN TOCHTERGESELLSCHAFTEN, ZULIEFERER UND DISTRIBUTOREN VON DROPBOX IRGENDWELCHE GEWÄHRLEISTUNGEN GEBEN, WEDER AUSDRÜCKLICH, STILLSCHWEIGEND, GESETZLICH NOCH SONSTIGER NATUR, INKLUSIVE DER GEWÄHRLEISTUNG DER MARKTGÄNGIGKEIT, DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK ODER DER NICHTVERLETZUNG VON RECHTEN. DER KUNDE HAFTET FÜR DIE DEN HIERIN AUSGEFÜHRTEN BEDINGUNGEN ENTSPRECHENDE VERWENDUNG DER DIENSTE ODER DER SOFTWARE SOWIE DIE SICHERUNG VON AUF DEN DIENSTEN GESPEICHERTEN DATEN.
    2. Betadienste – Unbeschadet anders lautender Bestimmungen in dieser Vereinbarung gelten die folgenden Bedingungen für alle Betadienste: (a) der Kunde kann sich im alleinigen Ermessen für die Nutzung der Betadienste entscheiden; (b) für Betadienste wird möglicherweise kein Support angeboten und sie können jederzeit und ohne vorherige Ankündigung geändert werden; (c) Betadienste bieten möglicherweise nicht dieselbe Zuverlässigkeit oder Verfügbarkeit wie die Dienste; d) Betadienste unterliegen nicht denselben Sicherheitsmaßnahmen und Audits wie die Services; und (e) DROPBOX ÜBERNIMMT KEINERLEI HAFTUNG FÜR UMSTÄNDE, DIE SICH IN IRGENDEINER FORM AUS DER NUTZUNG ODER IM ZUSAMMENHANG MIT BETADIENSTEN ERGEBEN. DIE NUTZUNG ERFOLGT AUF EIGENES RISIKO.
  10. Haftungsbeschränkung
    1. Beschränkung der indirekten Haftung – SOWEIT RECHTLICH ZULÄSSIG HAFTEN WEDER DROPBOX NOCH SEIN KUNDE, DIE TOCHTERGESELLSCHAFTEN, ZULIEFERER UND DISTRIBUTOREN VON DROPBOX ÜBER DIE VERPFLICHTUNGEN DER HAFTUNGSFREISTELLUNG VON DROPBOX ODER SEINEM KUNDEN HINAUS FÜR (I) INDIREKTE SCHÄDEN, SPEZIELLE SCHÄDEN, FOLGESCHÄDEN, EXEMPLARISCHE SCHÄDEN ODER SCHADENERSATZ ODER (II) ENTGANGENE NUTZUNG, DATEN-, EINKOMMENS- ODER GEWINNVERLUST (GLEICHGÜLTIG OB DIREKT ODER INDIREKT) ODER GESCHÄFTSAUSFALL, SELBST WENN DIE PARTEI WUSSTE ODER HÄTTE WISSEN SOLLEN, DASS SOLCHE SCHÄDEN MÖGLICH WAREN, UND SELBST WENN DIE DIREKTEN SCHÄDEN KEINE RECHTSMITTEL RECHTFERTIGEN.
    2. Beschränkung der Haftungshöhe – SOWEIT RECHTLICH ZULÄSSIG IST DER GESAMTHAFTUNGSUMFANG VON DROPBOX IM RAHMEN DIESER VEREINBARUNG AUF DEN NIEDRIGEREN BETRAG BESCHRÄNKT, DER SICH ENTWEDER AUF 100.000 USD ODER AUF DEN VOM KUNDEN WÄHREND DER ZWÖLF MONATE VOR DEM ZUR HAFTUNG FÜHRENDEN EREIGNIS GEMÄSS DIESER VEREINBARUNG AN DROPBOX GEZAHLTEN BETRAG BELÄUFT.
  11. Streitigkeiten
    1. Informelle Lösung – Beide Parteien stimmen überein, vor Einreichung einer Klage den Versuch zu unternehmen, eine Streitigkeit zu beizulegen, indem die eine die andere Partei entsprechend dem in Abschnitt 12.6 erläuterten Verfahren kontaktiert. Sollte eine Streitigkeit nicht innerhalb von dreißig Tagen nach Benachrichtigung beigelegt sein, kann der Kunde oder Dropbox ein formelles Verfahren einleiten.
    2. Schiedsvereinbarung – Der Kunde und Dropbox kommen überein, alle diese Bedingungen oder die Dienste betreffenden Ansprüche, mit Ausnahme der unter Ausnahmen von der Schiedsvereinbarung erläuterten Situationen, durch ein abschließendes und verbindliches Schiedsverfahren zu klären. Die American Arbitration Association (AAA) wird das Schiedsverfahren im Rahmen ihrer Commercial Arbitration Rules (Handelsschiedsgerichtsordnung) entscheiden. Das Schiedsverfahren wird in San Francisco (CA) oder an einem anderen, schriftlich und einvernehmlich bestimmten Standort durchgeführt.
    3. Ausnahmen von der Schiedsvereinbarung – Jede der beiden Parteien kann eine Klage im Bundes- oder Landesgericht von San Francisco County, Kalifornien mit dem ausschließlichen Ziel eines Unterlassungsanspruchs anstrengen, um die unzulässige Verwendung oder den Missbrauch der Dienste oder eine Rechtsverletzung des geistigen Eigentums ohne das oben beschriebene informelle Benachrichtigungsverfahren zu unterbinden. Sowohl der Kunde als auch Dropbox stimmen dem Schiedsort zu und erkennen die dortige Gerichtshoheit an.
    4. KEINE GEMEINSCHAFTSKLAGEN – Kunden dürfen Streitigkeiten mit Dropbox nur einzeln beilegen und keine gemeinschaftliche, konsolidierte oder Verbandsklage anstrengen. Gruppenschiedsverfahren, Sammelklagen, Private Attorney General-Klagen und Konsolidierung mit anderen Schiedsverfahren sind nicht gestattet.
  12. Weitere Bestimmungen
    1. Änderungen der Bedingungen – Dropbox kann diese Vereinbarung von Zeit zu Zeit ändern. Die aktuelle Version ist stets von der Dropbox Business-Website abrufbar. Bei nach eigenem Ermessen wesentlichen Änderungen erfolgt eine schriftliche Benachrichtigung per E-Mail an die mit dem betreffenden Konto verknüpfte Adresse. Andere Änderungen werden im Dropbox-Blog oder auf der Seite mit den Rechtsinformationen veröffentlicht. Es liegt in der Verantwortung des Kunden, diese Stellen auf Veröffentlichungen zu überprüfen. Mit seiner Nutzung des Dienstes nach Inkrafttreten der Änderungen stimmt der Kunde der geänderten Vereinbarung zu. Wenn der Kunde der geänderten Vereinbarung nicht zustimmt, steht es ihm frei, die Dienste innerhalb von dreißig Tagen nach der Benachrichtigung über die Änderungen zu kündigen.
    2. Gesamte Vereinbarung – Diese Vereinbarung ersetzt alle vorherigen Vereinbarungen oder Verständigungen zwischen den Parteien und stellt die gesamte Vereinbarung zwischen den Parteien in Bezug auf dieses Thema dar. Sämtliche Anhänge der Vereinbarung, Kundenrechnungen und Bestellformulare, die von den Parteien ausgeführt werden, werden hiermit durch diese Bezugnahme in die Vereinbarung aufgenommen.
    3. Interpretation widersprüchlicher Bedingungen – Wenn ein Widerspruch zwischen den Dokumenten besteht, aus denen sich diese Vereinbarung zusammensetzt, gilt folgende Rangfolge der Dokumente: zuerst die Rechnung, dann das Bestellformular und schließlich die Vereinbarung. Die Bedingungen dieser Vereinbarung gelten als vertrauliche Informationen von Dropbox und der Kunde wird diese Informationen keinen Drittparteien gegenüber offenlegen. Der Kunde willigt ein, dass jegliche Geschäftsbedingungen auf einer Kundenbestellung nicht für diese Vereinbarung gelten und damit null und nichtig sind. Wenn Endnutzer die Geschäftsbedingungen durchklicken müssen, um die Dienste zu nutzen, sind diese durchklickbaren Bedingungen dieser Vereinbarung untergeordnet und im Streitfall hat diese Vereinbarung Vorrang.
    4. Geltendes Recht – DIE VEREINBARUNG UNTERSTEHT KALIFORNISCHEM RECHT UNTER AUSSCHLUSS DER REGELUNGEN DES INTERNATIONALEN PRIVATRECHTS.
    5. Salvatorische Klausel – Falls eine der Bedingungen in dieser Vereinbarung nicht durchsetzbar ist, wird sie gemäß den Absichten der Partei in dem Maße geändert, in dem sie durchgesetzt werden kann, und die übrige Vereinbarung bleibt unbeschadet dessen nach wie vor wirksam.
    6. Mitteilungen – Mitteilungen müssen per E-Mail, per First Class, per Luftpost oder Kurierdienst geschickt werden und gelten bei Aushändigung als erhalten. Mitteilungen können außerdem an die mit dem entsprechenden Konto verknüpfte E-Mail-Adresse gesendet werden und gelten nach dem Senden als erhalten. Mitteilungen an Dropbox sind an Dropbox Legal unter der E-Mail-Adresse contractnotices@dropbox.com zu senden. Eine Kopie der Nachricht ist auch an Dropbox, Inc., P.O. Box 77767, San Francisco, CA 94107, USA, attn.: Legal Department zu senden.
    7. Verzicht – Der Verzicht auf die Geltendmachung einer Bestimmung dieser Vereinbarung stellt keinen Verzicht auf eine nachfolgende Geltendmachung dar.
    8. Abtretung – Der Kunde darf keinen Teil dieser Vereinbarung oder darin erläuterte Rechte oder Verpflichtungen ohne schriftliche Zustimmung von Dropbox abtreten oder übertragen. Dropbox darf diese Vereinbarung nur nach Benachrichtigung des Kunden übertragen, es sei denn, Dropbox überträgt diese Vereinbarung oder darin erläuterte Rechte oder Verpflichtungen auf eine Tochtergesellschaft oder in Verbindung mit einer Fusion, einer Übernahme, einer Neuorganisation des Unternehmens oder dem vollständigen oder teilweisen Verkauf aller Vermögenswerte. Jeder anderweitige Versuch der Abtretung oder Übertragung ist nichtig.
    9. Keine Geschäftsbesorgung – Dropbox und Kunde sind unabhängige Vertragspartner und diese Vereinbarung gilt nicht als Begründung einer (Handels-)Vertretung oder einer Partnerschaft zwischen den beiden Parteien.
    10. Vergabe von Unteraufträgen –  Dropbox haftet weiterhin für alle Handlungen oder Unterlassungen aller Subunternehmer und Unterauftragsverarbeiter sowie für alle als Unterauftrag vergebenen Verpflichtungen.
    11. Höhere Gewalt – Mit Ausnahme der Zahlungsverpflichtungen sind weder Dropbox noch der Kunde haftbar für unzureichende Vertragserfüllung, soweit diese durch einen Umstand wie Naturkatastrophen, Kriegshandlungen oder terroristische Handlungen, Unruhen, Arbeitsbedingungen, staatliche Maßnahmen und Störungen des Internets verursacht wurde, die außerhalb der zumutbaren Einflussmöglichkeiten der Partei lagen.
    12. Keine Drittbegünstigung – Aus diesem Vertrag ergeben sich keine Drittbegünstigten. Ohne diesen Abschnitt zu begrenzen, gelten die Endnutzer eines Kunden nicht als Drittbegünstigte der Rechte des Kunden im Rahmen dieser Vereinbarung.
  13. Definitionen
    • Nutzungsbedingungen“ bezeichnet die Nutzungsbedingungen von Dropbox, die unter https://www.dropbox.com/terms#acceptable_use oder einem anderen von Dropbox bereitgestellten Link nachgelesen werden können.
    • Kontodaten“ bezeichnet das Konto und die Kontaktinformationen, die vom Kunden oder von Endnutzern an die Dienste gesendet werden.
    • Administrator“ bezeichnet den vom Kunden designierten technischen Endnutzer, der die Dienste für Endnutzer im Auftrag des Kunden verwaltet. Administratoren können möglicherweise auf die Kundendaten in Endnutzerkonten zugreifen, sie offenlegen, beschränken oder aus dem Konto entfernen. Administratoren können den Zugriff auf Endnutzerkonten auch überwachen, beschränken oder unterbinden.
    • Administratorkonto“ bezeichnet das Administratorkonto, das Dropbox dem Kunden zum Zweck der Verwaltung des Dienstes zur Verfügung stellt.
    • Verwaltungskonsole“ bezeichnet das Online-Tool, das Dropbox dem Kunden zur Verwendung für die Verwaltung der Dienste zur Verfügung stellt.
    • Tochtergesellschaft“ bezeichnet jede Einheit, die eine Partei kontrolliert, von dieser kontrolliert wird oder mit dieser unter gemeinsamer Kontrolle steht. Dabei bezeichnet „Kontrolle“ die Fähigkeit, das Management und die Richtlinien einer Einheit zu steuern.
    • Betadienste“ bezeichnet Dienste oder Features, die durch Bezeichnungen wie Alpha, Beta, Vorschau, Voransicht, Vorabzugriff oder Beurteilung bzw. durch Begriffe und Phrasen mit ähnlicher Bedeutung entsprechend gekennzeichnet sind.
    • Kundendaten“ bezeichnet gespeicherte Daten, Kontendaten und Nachrichten, Kommentare, strukturierte Daten, Fotos und andere Inhalte, die vom Kunden oder von Endnutzern an die Dienste übertragen wurden.
    • Kundendomains“ bezeichnet die Namen der Internetdomains des Kunden.
    • Datum des Inkrafttretens“ bezeichnet das Datum, zu dem diese Vereinbarung vom Kunden angenommen wird.
    • Endnutzer“ bezeichnet Nutzer des Dienstekontos auf Kundenseite. Die Bezeichnung Endnutzer kann unter anderem die Angestellten und Berater des Kunden und jeglicher Tochtergesellschaft des Kunden beinhalten.
    • Endnutzerkonto“ bezeichnet ein von Dropbox gehostetes Konto, das vom Kunden über die Dienste für einen Endnutzer eingerichtet wurde.
    • EU-Datenschutzgesetze“ bezeichnet die Gesetze zur Umsetzung der EU-Datenschutzrichtlinie (95/46/EC).
    • EU-US Privacy Shield Program“ bezeichnet das EU-U.S. Privacy Shield Program Framework und dessen Prinzipien, die durch das US-Handelsministerium und die Europäische Kommission zur Erfassung, Nutzung und Aufbewahrung personenbezogener Daten aus Mitgliedsstaaten der Europäischen Union festgelegt wurden.
    • EU-Standardvertragsklauseln“ bezeichnet die EU-Standardvertragsklauseln für Dropbox, Inc. zur Übertragung personenbezogener Daten an Datenverarbeiter, die Sie hier (https://assets.dropbox.com/documents/en-us/legal/eu-standard-clauses-dfb-011017.pdf) oder über einen anderen von Dropbox bereitgestellten Link nachlesen können.
    • Ausgeschlossene Features“ bezeichnet Dienste oder Features, die hier (https://assets.dropbox.com/documents/en-us/legal/dfb-services-exceptions.pdf) aufgeführt sind. Diese Liste kann von Zeit zu Zeit durch Dropbox aktualisiert werden, vorausgesetzt, dass Features, die nicht als Beta-Features definiert sind und am Datum des Inkrafttretens in die Dienste integriert waren, während der Laufzeit nicht auf die Liste der ausgeschlossenen Features gesetzt werden.
    • Exportkontrollgesetze“ bezeichnet alle anwendbaren Export- und Wiederexportkontrollgesetze und -vorschriften, einschließlich der Export Administration Regulations („EAR“) des US-Handelsministeriums, Handels- und Wirtschaftssanktionen des Office of Foreign Assets Control des US-Finanzministeriums sowie die International Traffic in Arms Regulations („ITAR“) des US-Außenministeriums.
    • Gebühren“ bezeichnet die Beträge, die Dropbox Kunden für die Dienste wie auf dem Bestellformular aufgeführt in Rechnung stellt.
    • Ursprüngliche Dienstlaufzeit“ bezeichnet die Laufzeit für die geltenden Dienste, die am Datum der Bereitstellung beginnen und für die im Bestellformular aufgeführte Dauer bereitgestellt werden.
    • Geistige Eigentumsrechte“ umfasst derzeitige und zukünftige weltweite durch Patent, Copyright, Geschäftsgeheimnis, Schutzmarke, Urheberpersönlichkeitsrecht und Ähnliches begründete Rechte.
    • Bestellformular“ bezeichnet das Bestelldokument bzw. die Bestellseite für die Dienste.
    • Datum der Bereitstellung“ bezeichnet das Datum, an dem Dropbox dem Kunden die Dienste zur Verfügung stellt.
    • Verlängerungslaufzeit“ bezeichnet, außer wo anderweitig von den Parteien schriftlich anderslautend vereinbart, die zwölfmonatige Verlängerungslaufzeit, die sich entweder an die Ursprüngliche Dienstlaufzeit oder eine vorherige Verlängerungslaufzeit anschließt. Verlängerungslaufzeiten sind im Bestellformular aufgeführt.
    • Sicherheitsverstoß“ bezeichnet: (i) eine Nutzung der Dienste, die die Dienste, die Dienstnutzung durch andere Kunden oder die Infrastruktur zur Bereitstellung der Dienste unterbricht oder unterbrechen könnte, oder (ii) der unbefugte Zugriff auf die Dienste durch Dritte.
    • Dienste“ bezeichnet die vom Kunden bestellten und von Dropbox dem Kunden zur Verfügung gestellten Dienste, die unter https://www.dropbox.com/business oder einem anderen von Dropbox bereitgestellten Link beschrieben sind.
    • Dienstlaufzeit“ bezeichnet die Ursprüngliche Dienstlaufzeit und alle Verlängerungslaufzeiten der betreffenden Dienste.
    • Software“ bezeichnet die im Rahmen der Dienste bereitgestellte Client-Software.
    • Gespeicherte Daten“ bezeichnet die vom Kunden oder von Endnutzern über die Software in die Dienste hochgeladenen Dateien.
    • Subunternehmer“ bezeichnet eine Rechtsperson, die Dropbox mit Verpflichtungen jeglicher Art aus dieser Vereinbarung beauftragt.
    • Unterauftragsverarbeiter“ bezeichnet eine Rechtsperson, die sich bereit erklärt, im Auftrag von Dropbox oder im Auftrag eines anderen Unterauftragsverarbeiters von Dropbox Gespeicherte Daten zu verarbeiten.
    • Steuern“ bezeichnet alle Verkaufs-, Nutzungs-, Umsatz-, Mehrwert-, Waren- und Dienstleistungs-, Konsum-, Verbrauchs-, örtlichen Stempel- oder sonstige Steuern (einschließlich ISS, CIDE, PIS und CONFINS), Zölle oder Gebühren jeglicher Art oder Natur, mit Ausnahme von Steuern, die auf die Nettoeinnahmen von Dropbox erhoben werden, die mit den Diensten oder der Software in Verbindung stehen, einschließlich aller damit verbundenen Straf- oder Zinszahlungen.
    • Laufzeit“ bezeichnet die Laufzeit der Vereinbarung. Diese beginnt am Datum des Inkrafttretens und endet (i) am Ende der Dienstlaufzeit oder (ii) bei Kündigung der Vereinbarung wie in dieser Vereinbarung ausgeführt. Es gilt das jeweils früher eintreffende Ereignis.
    • Anfrage von Dritten“ bezeichnet eine Anfrage einer dritten Partei hinsichtlich der Unterlagen, die mit der Verwendung der Dienste des Endnutzers in Zusammenhang stehen, wie z. B. die darunter fallenden Daten des Endnutzer- oder Kundenkontos für den von Dropbox angebotenen Dienst. Zu Anfragen von Dritten gehören gültige Durchsuchungsbefehle, gerichtliche Anordnungen, Vorladungen oder andere Verfügungen, zu denen Endnutzer oder ein autorisierter Vertreter des Endnutzers die schriftliche Einwilligung für eine Offenlegung gegeben haben.
    • Quellensteuer“ bezeichnet sämtliche Steuern, die der Kunde von Gesetzes wegen einbehalten muss, die dann Dropbox bzw. dem Reseller des Kunden auferlegt werden.

DMCA-Richtlinien

Dropbox, nachfolgend Dropbox genannt, respektiert die gewerblichen Schutzrechte Dritter und erwartet, dasselbe von seinen Nutzern. Gemäß dem Digital Millennium Copyright Act aus dem Jahr 1998, dessen Wortlaut Sie auf der Website des U.S. Copyright Office unter http://www.copyright.gov/legislation/dmca.pdf finden, reagiert Dropbox unverzüglich auf Mitteilungen über Urheberrechtsverletzungen bei der Nutzung des Dropbox-Dienstes bzw. der Dropbox-Website, nachfolgend Website genannt, wenn solche Rechtsverletzungen dem in der untenstehenden Beispielbenachrichtigung genannten Urheberrechtsbeauftragten von Dropbox gemeldet werden.

Wenn Sie Urheberrechtsinhaber sind oder bevollmächtigt sind, im Namen eines Urheberrechtsinhabers oder aufgrund eines ausschließlichen Rechts im Rahmen des Urheberrechts zu handeln, so teilen Sie uns bitte mutmaßliche Verstöße gegen Urheberrechte mit, die auf der Website oder über die Website begangen wurden, indem Sie die folgende DMCA-Benachrichtigung ausfüllen und dem zuständigen Urheberrechtsbeauftragten von Dropbox zukommen lassen. Nach Erhalt der unten beschriebenen Benachrichtigung ergreifen wir nach eigenem Ermessen die Maßnahmen, die wir für angemessen erachten. Eine solche Maßnahme kann beispielsweise das Entfernen des betroffenen Inhalts von der Website sein.

DMCA-Benachrichtigung über eine mutmaßliche Urheberrechtsverletzung („Benachrichtigung”)

  1. Nennen Sie das urheberrechtlich geschützte Werk, das möglicherweise von einer Urheberrechtsverletzung betroffen ist. Falls sich Ihre Benachrichtigung auf mehrere urheberrechtlich geschützte Werke bezieht, können Sie eine repräsentative Liste der betroffenen Werke angeben.

  2. Geben Sie den Inhalt oder Link an, der angeblich das Urheberrecht verletzt (oder den Gegenstand der Verletzung) und zu dem der Zugang unterbunden werden soll. Diese Informationen sollten zumindest die URL des Links auf der Website oder den genauen Ort dieses Inhalts enthalten.

  3. Geben Sie Ihre Firmenzugehörigkeit (falls zutreffend), Postanschrift, Telefonnummer und (sofern vorhanden) E-Mail-Adresse an.

  4. Fügen Sie die folgenden beiden Sätze in die Benachrichtigung ein:
    • „Ich versichere hiermit guten Glaubens, dass die Weitergabe urheberrechtlich geschützten Materials an die oben genannte Stelle nicht vom Urheberrechtsinhaber, einer von ihm beauftragten Person oder von Gesetzes wegen (z. B. Fair Use/freie Verwendung) autorisiert wurde.“

    • „Ich versichere, dass die Informationen in dieser Benachrichtigung der Wahrheit entsprechen und, im Bewusstsein der Strafbarkeit der Falschaussage, dass ich der Inhaber des Urheberrechts oder berechtigt bin, im Namen des Urheberrechtsinhabers, des Urheberrechts oder eines ausschließlichen Rechts im Rahmen des vermeintlich verletzten Urheberrechts zu handeln.“

  5. Geben Sie Ihren vollständigen offiziellen Namen und Ihre elektronische oder handschriftliche Signatur an.

Senden Sie diese Benachrichtigung vollständig ausgefüllt an den Urheberrechtsbeauftragten von Dropbox:

Copyright Agent
Dropbox Inc.
333 Brannan Street
San Francisco, CA 94107

Dropbox-Nutzungsbedingungen

Millionen von Menschen nutzen Dropbox und wir sind für dieses Vertrauen sehr dankbar. Im Gegenzug vertrauen wir darauf, dass Sie unsere Dienste verantwortungsvoll nutzen.

Sie erklären hiermit, dass Sie die Dropbox-Dienste („Dienste“) weder selbst missbräuchlich verwenden noch anderen dabei helfen, dies zu tun. Im Zusammenhang mit den Diensten sind unter anderem folgende Aktivitäten sowie die versuchte Ausführung derselben nicht zulässig:

  • Prüfen, Scannen oder Testen der Schwachstellen eines Systems oder Netzwerks
  • Verstoß gegen Sicherheits- oder Authentifizierungsmaßnahmen oder sonstiges Umgehen dieser Maßnahmen
  • Verschaffung von Zugang zu, Manipulation oder Verwendung von nicht öffentlichen Bereichen oder Teilen der Dienste oder gemeinsam genutzten Bereichen der Dienste, für die Sie keine Einladung erhalten haben
  • Stören oder Unterbrechen eines Nutzers, Hosts oder Netzwerks, zum Beispiel durch Versenden von Viren, Überlasten, Flooding, Spamming oder Mail-Bombing eines Teils der Dienste
  • Zugriff auf oder Durchsuchen der Dienste sowie Erstellung von Konten für die Dienste auf andere Weise als über unsere öffentlich zugängliche Benutzeroberfläche, etwa durch Scraping oder Massenerstellung von Konten
  • Unaufgefordertes Versenden von Mitteilungen, Reklame, Werbung oder Spam
  • Versenden von veränderten, irreführenden oder falschen Absenderinformationen, einschließlich „Spoofing“ und „Phishing“
  • Empfehlung oder Bewerbung von Produkten oder Diensten, die nicht Ihre eigenen sind, ohne entsprechende Genehmigung
  • Missbrauch von Empfehlungen oder Sonderaktionen, um mehr Speicherplatz zu erhalten, als Ihnen zusteht
  • Umgehen der Speicherplatzbeschränkungen
  • Verkauf der Dienste ohne explizite Autorisierung
  • Veröffentlichen oder Freigeben von rechtswidrig pornographischen oder unsittlichen Inhalten oder von Inhalten, die extreme Gewalttaten enthalten
  • Befürworten von Hass oder Diskriminierung von Personen oder Personengruppen aufgrund ihrer Rasse, Religion, ethnischen Herkunft, ihres Geschlechts, ihrer Geschlechtsidentität, sexuellen Orientierung, Behinderung oder Beeinträchtigung
  • Verstöße gegen das Gesetz in jeglicher Weise, einschließlich Speicherung, Veröffentlichung oder Freigabe von Inhalten, die betrügerisch, diffamierend oder irreführend sind oder
  • die Privatsphäre oder Rechte anderer verletzen

Diese Übersetzung wird nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Bei Unstimmigkeiten gilt der englische Ausgangstext.

Dropbox-Datenschutzrichtlinien

Veröffentlicht am 12. April 2017

Datum des Inkrafttretens: 12. April 2017

Wir freuen uns, dass Sie Dropbox verwenden! Im Folgenden wird beschrieben, wie wir Ihre Informationen sammeln, einsetzen und damit umgehen, wenn Sie unsere Websites, Software und Dienste („Dienste“) verwenden.

Was wir sammeln und warum

Wir sammeln und verwenden die folgenden Daten, um unsere Dienste anbieten, verbessern und schützen zu können:

Konto – Wir sammeln Informationen (und verknüpfen diese mit Ihrem Konto) wie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Zahlungsinformationen, Postanschrift und Kontoaktivität. Über einige unserer Dienste können Sie auf Ihre Konten und Informationen zugreifen, die Sie bei anderen Dienstanbietern hinterlegt haben.

Dienste – Mit unseren Diensten möchten wir es Ihnen möglichst einfach machen, Ihre Dateien aufzubewahren, mit anderen Nutzern zusammenzuarbeiten und über mehrere Geräte hinweg zu arbeiten. Zu diesem Zweck werden Ihre Dateien (dazu gehören neben Dateien auch Nachrichten, Kommentare, Fotos usw.) sowie zugehörige Informationen von uns gespeichert, verarbeitet und übertragen. Bei diesen Informationen handelt es sich um Dinge wie Ihre Profilinformationen, also um Informationen, die die Zusammenarbeit und das Freigeben von Inhalten für andere erleichtern. Unsere Dienste bieten Ihnen verschiedene Optionen für die Freigabe Ihrer Dateien.

Wenn Sie uns Zugriff auf Ihre Kontakte gewähren, können Sie Ihre Dateien leichter freigeben und gemeinsam mit anderen daran arbeiten, einfacher Nachrichten senden und andere dazu einladen, unsere Dienste in Anspruch zu nehmen. In diesem Fall speichern wir diese Kontakte zu Ihrer Verwendung auf unseren Servern.

Nutzung – Wir erfassen Informationen darüber, wie Sie die Dienste nutzen. Dazu zählen auch Aktionen, die Sie in Ihrem Konto ausführen (z. B. Dateien oder Ordner freigeben, bearbeiten, betrachten und verschieben). Auf diese Weise können wir Ihnen Funktionen wie die Seite „Ereignisse“ und den Versionsverlauf zur Verfügung stellen.

Wir sammeln außerdem Informationen von den Geräten und über die Geräte, die Sie für den Zugriff auf unsere Dienste verwenden. Dazu gehören IP-Adressen, der von Ihnen verwendete Browser- und Gerätetyp, die Webseite, die Sie vor dem Aufrufen unserer Website besucht haben, und eventuell mit Ihren Geräten zusammenhängende Bezeichner. Je nach Einstellung kann es außerdem sein, dass Ihre Geräte Standortinformationen an die Dienste übermitteln.

Cookies und andere Technologien – Wir verwenden Technologien wie Cookies und Zählpixel, damit wir unsere Dienste anbieten, verbessern, schützen und empfehlen können. Mit Cookies können wir uns beispielsweise auch noch bei Ihrem nächsten Besuch an Ihren Benutzernamen erinnern, besser nachvollziehen, wie Sie mit unseren Diensten interagieren, und diese dementsprechend verbessern. In Ihrem Browser können Sie festlegen, ob er Cookies annehmen soll oder nicht, allerdings können wir Ihnen ohne Cookies unsere Dienste eventuell nicht in vollem Umfang bereitstellen. Wenn unsere Systeme ein DNT:1-Signal von Ihrem Browser empfangen, reagieren sie darauf wie hier beschrieben.

Wem wir diese Daten zur Verfügung stellen

Wir stellen Daten möglicherweise anderen zur Verfügung, wie nachstehend beschrieben, aber wir verkaufen sie nicht an Werbetreibende oder andere Dritte.

Externe Unternehmen, die mit Dropbox zusammenarbeiten – Dropbox arbeitet mit verschiedenen vertrauenswürdigen Drittunternehmen zusammen (beispielsweise mit Anbietern von Kundensupport und IT-Diensten), mit deren Hilfe wir unsere Dienste anbieten, verbessern, schützen oder empfehlen können. Diese Drittunternehmen greifen nur auf Ihre Informationen zu, um in unserem Auftrag Aufgaben zu erfüllen, und dies auch nur in Übereinstimmung mit diesen Datenschutzrichtlinien. Wir sind weiterhin verantwortlich für die Handhabung Ihrer Informationen durch diese Drittunternehmen gemäß unseren Anweisungen.

Andere Nutzer – Unsere Dienste zeigen anderen Nutzern an Stellen wie Ihrem Nutzerprofil und in Freigabebenachrichtigungen Informationen wie Ihren Namen, Ihr Profilbild und Ihre E-Mail-Adresse an. Wenn Sie Ihr Dropbox-Konto mit einer E-Mail-Adresse der Domain Ihres Arbeitgebers bzw. Ihrer Organisation registrieren, können wir Ihren Kollegen helfen, Sie und Ihr Team zu finden, indem wir einige Angaben zu Ihnen (wie Ihren Namen, den Namen Ihres Teams, Ihr Profilbild und Ihre E-Mail-Adresse) für Nutzer in derselben Domain sichtbar machen. So können wir Ihnen Teams zeigen, denen Sie beitreten können. Andere Nutzer können auf diese Weise einfacher Dateien und Ordner für Sie freigeben.

Darüber hinaus gibt es einige Funktionen, mit denen Sie anderen Nutzern weitere Informationen zur Verfügung stellen können.

Andere Anwendungen – Sie können auch Drittanbietern Zugriff auf Ihre Informationen und Ihr Konto geben, beispielsweise über Dropbox-APIs. Beachten Sie allerdings, dass die Nutzung Ihrer Informationen dann den Datenschutzrichtlinien und Bedingungen dieser Drittanbieter unterliegt.

Dropbox Team-Administratoren – Wenn Sie Mitglied eines Dropbox-Teams sind (z. B. wenn Sie ein Dropbox Business- oder Dropbox Education-Abo nutzen), hat Ihr Administrator eventuell die Möglichkeit, auf Ihr Dropbox-Teamkonto zuzugreifen und es zu kontrollieren. Bei Fragen hierzu konsultieren Sie bitte die betriebsinternen Richtlinien Ihrer Organisation. Wenn Sie selbst nicht Mitglied eines Dropbox-Teams sind, aber mit einem Mitglied eines Dropbox-Teams interagieren (indem Sie z. B. einem freigegebenen Ordner beitreten oder auf Dateien zugreifen, die der Nutzer freigegeben hat), können Mitglieder dieser Organisation eventuell den Namen, die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse sehen, die zum Zeitpunkt der Interaktion mit Ihrem Konto verknüpft waren.

Recht und Ordnung – Wir geben Ihre Informationen eventuell auch für Dritte frei, wenn eine Freigabe nach unserem Ermessen sinnvoll und notwendig scheint, um (a) dem Gesetz Folge zu leisten, (b) einen Menschen vor dem Tod oder schwerer körperlicher Verletzung zu schützen, (c) Dropbox oder unsere Nutzer vor Betrug oder Missbrauch zu schützen oder (d) die Eigentumsrechte von Dropbox zu schützen.

Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten sehr ernst und stellen uns der damit einhergehenden Verantwortung. Wir glauben, dass die Daten unserer Nutzer in unseren Diensten genau denselben Rechtsschutz genießen sollten wie auf ihrer Festplatte zu Hause. Daher richten wir uns bei der Entgegennahme, Untersuchung und Beantwortung behördlicher Anfragen (einschließlich Anfragen von nationalen Sicherheitsbehörden) bezüglich der Daten unserer Nutzer nach den folgenden Richtlinien zu behördlichen Anfragen:

  • Auskunft nur bei transparenten Anfragen
  • Ablehnung von Pauschalanfragen
  • Schutz unserer Nutzer
  • Bereitstellung vertrauenswürdiger Dienste
Bei Fällen, in denen Behörden an uns herantreten und Informationen anfordern, ist unser oberstes Gebot Transparenz unseren Nutzern gegenüber. Zu diesem Zweck veröffentlichen wir regelmäßig einen Transparenzbericht. Dieser Bericht führt die Art und Anzahl der Anfragen auf, die wir von den Behörden erhalten. Bitte lesen Sie unsere Richtlinien zu behördlichen Anfragen und unseren Transparenzbericht. Dort erhalten Sie ausführlichere Informationen über unsere Haltung zu behördlichen Anfragen und unsere Reaktion darauf.

Wie wir die Daten unserer Nutzer schützen

Sicherheit – Dropbox beschäftigt ein Team von Mitarbeitern, deren Aufgabe es ist, Ihre Informationen zu schützen und das System auf Schwachstellen zu prüfen. Neben der zweistufigen Überprüfung, der Verschlüsselung ruhender Dateien und den Benachrichtigungen bei neu mit Ihrem Konto verknüpften Geräten und Anwendungen arbeiten wir außerdem unablässig an weiteren Funktionen, mit denen wir Ihre Informationen sicher aufbewahren können.

Aufbewahrung – Wir bewahren Informationen, die Sie mit unseren Diensten speichern, solange auf, wie wir sie benötigen, um Ihnen unsere Dienste anbieten zu können. Wenn Sie Ihr Konto löschen, löschen wir auch diese Informationen. Bitte beachten Sie: (1) Zwischen dem Löschen von unseren Servern und dem Löschen aus unserem Sicherungsspeicher kann etwas Zeit vergehen und (2) eventuell bewahren wir diese Informationen auf, um unseren rechtlichen Verpflichtungen nachkommen, Streitigkeiten beilegen oder unsere Verträge durchsetzen zu können. Ihre privaten Informationen können Sie abrufen, indem Sie sich bei Ihrem Dropbox-Konto anmelden. Hier erfahren Sie mehr.

Wo wir die Daten unserer Nutzer speichern und verarbeiten

Weltweit – Für die Bereitstellung unserer Dienste werden die Informationen an Standorten in den USA und anderen Ländern gespeichert, verarbeitet und übertragen, das heißt auch an Standorten außerhalb des Landes Ihres Wohnsitzes. Informationen können auch lokal auf den Geräten, die Sie zum Zugriff auf die Dienste verwenden, gespeichert werden.

EU-US Privacy Shield und Swiss-US Privacy Shield – Bei der Übertragung von Daten aus der EU, dem Europäischen Wirtschaftsraum und der Schweiz nutzt Dropbox eine Reihe von Rechtsmechanismen, unter anderem Verträge mit unseren Nutzern. In Bezug auf die Erfassung, Verwendung und Speicherung personenbezogener Daten, die aus der Europäischen Union, dem Europäischen Wirtschaftsraum und der Schweiz in die USA übertragen werden, folgt Dropbox den Bestimmungen der Privacy Shield-Abkommen zwischen der EU bzw. der Schweiz und den USA. Die Privacy Shield-Zertifizierung von Dropbox finden Sie hier. Weitere Informationen zu Privacy Shield finden Sie unter https://www.privacyshield.gov.

Dropbox untersteht der Aufsicht der US-amerikanischen Federal Trade Commission. JAMS ist eine unabhängige Organisation in den USA, die Beschwerden hinsichtlich unserer Compliance mit Privacy Shield für Sie kostenlos prüft und klärt. Wenden Sie sich mit solchen Beschwerden bitte unter privacyshield@dropbox.com zunächst direkt an uns. Wenn wir die Angelegenheit nicht zu Ihrer Zufriedenheit lösen, wenden Sie sich an JAMS unter https://www.jamsadr.com/eu-us-privacy-shield. Sollte auch JAMS keine Lösung herbeiführen können, sind Sie unter dem Privacy Shield-Abkommen eventuell berechtigt, ein verbindliches Schiedsgerichtsverfahren einzuleiten.

Änderungen

Ihre Daten können im Rahmen einer eventuellen Umstrukturierung, eines Zusammenschlusses, einer Übernahme oder eines Verkaufs unserer Vermögenswerte übertragen werden. In dem Fall wird Dropbox Sie davon z. B. per E-Mail an die Adresse, die mit Ihrem Konto verknüpft ist, in Kenntnis setzen und all Ihre Optionen erläutern.

Wir behalten uns das Recht vor, diese Datenschutzrichtlinien von Zeit zu Zeit zu ändern. Die aktuelle Version ist von unserer Website abrufbar. Sollte eine Änderung Ihre Rechte wesentlich einschränken, werden wir Sie benachrichtigen.

Kontaktaufnahme

Haben Sie Fragen zu Dropbox, zu unseren Diensten und zum Datenschutz? Schreiben Sie an privacy@dropbox.com.

Diese Übersetzung wird nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Bei Unstimmigkeiten gilt der englische Ausgangstext.

Dropbox Business-Vereinbarung

Veröffentlicht am 30. Januar 2017

Diese Dropbox Business-Vereinbarung (die „Vereinbarung“) wurde zwischen der Dropbox International Unlimited Company (bei Unternehmen mit Hauptsitz außerhalb der Vereinigten Staaten, Kanadas oder Mexikos („Nordamerika“) bzw. (bei Unternehmen mit Hauptsitz in Nordamerika) zwischen Dropbox, Inc., einer in Delaware eingetragenen Gesellschaft, (beide „Dropbox“) und der Organisation, die diesen Bedingungen zustimmt („Kunde“), geschlossen. Diese Vereinbarung regelt den Zugriff auf und die Nutzung der Dienste und der Betadienste. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“, Ihre Unterschrift unter dem Vertrag zu diesem Dienst oder Ihre Verwendung der Dienste stimmen Sie dieser Vereinbarung als „Kunde“ von Dropbox zu.

Wenn Dropbox, Inc. im Namen des Kunden Kundendaten verarbeitet, die EU-Datenschutzgesetzen unterliegen, dann erklären Sie durch Klicken auf „Ich stimme zu“ gleichzeitig Ihr Einverständnis mit den unten definierten EU-Standardvertragsklauseln mit Dropbox, Inc. für die Übertragung personenbezogener Daten an Auftragsverarbeiter gemäß Anhang 1.

Wenn Sie dieser Vereinbarung und, falls zutreffend, den EU-Standardvertragsklauseln zur Verwendung der Dienste durch ein Unternehmen zustimmen, stimmen Sie dieser Vereinbarung im Namen des Unternehmens zu. Sie müssen dazu berechtigt sein, diesen Bedingungen im Namen des Unternehmens zuzustimmen. Anderenfalls dürfen Sie das Unternehmen nicht für die Dienste registrieren.

  1. Dienste
    1. Bereitstellung – Diese Vereinbarung regelt den Zugriff auf und die Nutzung der Dienste und der Software. Kunden und Endnutzer können in Übereinstimmung mit dieser Vereinbarung auf die Dienste zugreifen.
    2. Sicherheitsmaßnahmen – Dropbox setzt bei der Übertragung, Speicherung und Verarbeitung von Kundendaten mindestens die branchenüblichen technischen und unternehmerischen Sicherheitsmaßnahmen ein. Diese Maßnahmen sollen die Integrität der Kundendaten gewährleisten und vor unzulässigem oder unrechtmäßigem Zugriff auf Kundendaten und vor der unzulässigen oder unrechtmäßigen Verwendung und Verarbeitung von Kundendaten schützen.
    3. Datenverarbeitung und -übertragung
      1. Datenverarbeitung – Dropbox und dessen Unterauftragsverarbeiter werden Kundendaten nur für die Bereitstellung der Dienste und zum Erfüllen der Verpflichtungen von Dropbox aus der Vereinbarung verarbeiten. Die Datenverarbeitungsaktivitäten der Unterauftragsverarbeiter sind dabei auf die Verarbeitung im Auftrag von Dropbox und gemäß dessen Anweisungen beschränkt. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass Dropbox und dessen Unterauftragsverarbeiter Kundendaten auch außerhalb des Landes seines Wohnsitzes übertragen, speichern und verarbeiten können.
      2. EU-US Privacy Shield Program – Dropbox ist gemäß dem EU-US Privacy Shield Program zertifiziert und hält dessen Vorschriften ein. Sollte das EU-US Privacy Shield Programm seine Gültigkeit verlieren, wird Dropbox wirtschaftlich angemessene Maßnahmen ergreifen, um den Bestimmungen der dann geltenden EU-US-Datenübertragungsvereinbarung nachzukommen.
      3. EU-Standardvertragsklauseln – Insofern Kundendaten den Datenschutzgesetzen der EU unterliegen und von Dropbox im Auftrag des Kunden verarbeitet werden: (i) wird Dropbox diese Kundendaten gemäß den Anweisungen des Kunden nutzen und verarbeiten, um die Dienste bereitzustellen und den Verpflichtungen von Dropbox gemäß der Vereinbarung nachzukommen; und (ii) erklärt der Kunde sein Einverständnis mit den EU-Standardvertragsklauseln für Dropbox, Inc. für die Übertragung personenbezogener Daten. Die EU-Standardvertragsklauseln gelten nur für die Dienste und künftigen Variationen der Dienste, jedoch nicht für Betadiente oder ausgeschlossene Features.
    4. Änderungen – Dropbox wird von Zeit zu Zeit seine Dienste aktualisieren. Sollte Dropbox die Dienste in einer Art und Weise ändern, die deren Funktionalität entscheidend reduziert, setzt Dropbox den Kunden über die mit seinem Konto verknüpfte E-Mail-Adresse davon in Kenntnis und der Kunde ist berechtigt, innerhalb von dreißig Tagen nach der Änderung die Vereinbarung durch Mitteilung an Dropbox zu kündigen. Dieses Kündigungsrecht gilt nicht für Aktualisierungen von Features, die als Betadienste oder zur Beurteilung zur Verfügung gestellt werden.
    5. Software
      1. Allgemein – Der Dienst gestattet es Kunden und Endnutzern, Software herunterzuladen, die automatisch aktualisiert werden kann. Wenn eine Softwarekomponente unter einer Open-Source-Lizenz angeboten wird, macht Dropbox die Lizenz für den Kunden verfügbar und, insofern die Bestimmungen der Lizenz Kunden zusätzliche Rechte gewähren, heben diese Bestimmungen einige der Bedingungen in dieser Vereinbarung in Bezug auf diese Softwarekomponente ausdrücklich auf.
      2. Lizenz – Dropbox gewährt dem Kunden hiermit während der Laufzeit eine begrenzte, nicht exklusive Lizenz zur Verwendung der Software ausschließlich in Verbindung mit den Diensten und gemäß den Bestimmungen dieser Vereinbarung. Diese Lizenz ist nicht übertragbar (gemäß Abschnitt 12.8), sie ist unwiderruflich (außer wie in Abschnitt 7 ausgeführt), nicht sublizenzierbar und ist mit der Entrichtung der Gebühren durch den Kunden vollständig beglichen.
    6. Kundendomains – Vor der Bereitstellung der Dienste kann Dropbox vom Kunden die Bestätigung fordern, dass dieser der Eigentümer der Kundendomains ist bzw. die Kontrolle darüber hat. Wenn der Kunde weder das Eigentum an noch die Kontrolle über die Kundendomains besitzt, ist Dropbox in keiner Weise verpflichtet, dem Kunden die Dienste bereitzustellen.
  2. Kundenverpflichtung
    1. Verwaltung der Dienste durch den Kunden – Der Kunde kann Endnutzer über die Verwaltungskonsole als Administratoren festlegen. Der Kunde haftet für die Geheimhaltung der Kennwörter und Administratorenkonten sowie die Verwaltung des Zugangs zu Administratorenkonten. Die Zuständigkeiten von Dropbox erstrecken sich nicht auf das interne Management oder die Verwaltung der Dienste für den Kunden. Für den Fall, dass der Kunde die Dienste über einen Reseller erworben und einen Mitarbeiter dieses Resellers zum Administrator seines Kontos mit diesen von Dropbox angebotenen Diensten bestimmt, bestätigt der Kunde hiermit, dass ihm bekannt ist, dass der Reseller die Möglichkeit hat, Kontoinformationen zu kontrollieren, wie beispielsweise Kundendaten, und auf das Kundenkonto mit dem von Dropbox angebotenen Dienst wie oben beschrieben zugreifen kann.
    2. Unbefugte Nutzung und unbefugter Zugriff – Der Kunde verpflichtet sich, der unbefugten Nutzung der Dienste von Seiten der Endnutzer vorzubeugen und unbefugte Nutzer der Dienste von der weiteren Nutzung der Dienste oder dem Zugriff darauf auszuschließen. Endnutzerkonten dürfen nur von einem Endnutzer bereitgestellt, registriert und verwendet werden. Diese Dienste sind nicht für Endnutzer unter 13 Jahren bestimmt. Der Kunde wird sicherstellen, dass er Kindern unter 13 Jahren die Verwendung des Dienstes nicht gestattet. Werden dem Kunden Fälle von unbefugter Nutzung der Dienste oder unbefugten Zugriffen auf diese bekannt, so muss er Dropbox umgehend darüber informieren.
    3. Einschränkungen – Der Kunde wird (a) die Dienste oder die Software nicht verkaufen, weiterverkaufen oder vermieten, (b) die Dienste oder die Software nicht für Tätigkeiten nutzen, bei denen es durch Nutzung oder Versagen der Dienste zu Schaden, Tod oder Verletzungen kommen kann, (c) die Dienste oder die Software weder zurückentwickeln noch Dritte bei solchen Handlungen unterstützen, es sei denn, diese Einschränkung ist gesetzlich untersagt, und (d) die Dienste oder die Software einschließlich exportierter oder erneut exportierter Kundendaten nicht auf eine Weise verwenden, die gegen die Exportkontrollgesetze verstößt.
    4. Compliance – Der Kunde und seine Endnutzer sind verpflichtet, die Dienste in Übereinstimmung mit den Nutzungsbedingungen zu verwenden. Der Kunde haftet für die Nutzung der Dienste durch seine Endnutzer. Der Kunde hält sich an die Gesetze und Bestimmungen, die auf seine Verwendung der Dienste anwendbar sind. Der Kunde erlangt von seinen Endnutzern alle nötigen Genehmigungen und erneuert diese bei Bedarf, damit Administratoren die in dieser Vereinbarung beschriebenen Aktionen ausführen und damit Dropbox die Dienste bereitstellen kann. Der Kunde wird keine Informationen über die Dienste speichern, übertragen oder auf sonstige Weise verarbeiten, die in die Kategorie „Geschützte Gesundheitsinformationen (PHI)“ gemäß HIPAA-Datenschutzregelung (45 C.F.R. Absatz 164.051) fällt, es sei denn, der Kunde und Dropbox gehen getrennt einen HIPAA-Geschäftspartnervertrag ein, der über die Verwaltungskonsole abgeschlossen werden kann.
    5. Drittanbieter-Apps und Integrationen – Verwendet ein Kunde die Dienste im Zusammenhang mit den Diensten oder Anwendungen eines Drittanbieters (z. B. einem Dienst, der eine Dropbox-API verwendet), (a) übernimmt Dropbox keinerlei Verantwortung für die Tätigkeiten oder das Unterlassen einer Tätigkeit des Drittanbieters, einschließlich dessen Zugriff auf Kundendaten oder die Verwendung derselben, und (b) bietet Dropbox weder Gewährleistung noch Unterstützung für die Dienste des Drittanbieters.
    6. Anfragen von Dritten
      1. Verantwortlichkeit des Kunden – Der Kunde ist dafür verantwortlich, Anfragen von Dritten mittels der ihm zugänglichen Informationen zu beantworten. Der Kunde wird versuchen, die erfragten Informationen selbst ausfindig zu machen, und Dropbox nur dann kontaktieren, wenn er diese Informationen trotz gewissenhafter Bemühungen nicht selbst erlangen kann.
      2. Verantwortlichkeit von Dropbox – Dropbox wird alle wirtschaftlich zumutbaren Anstrengungen und Schritte unternehmen, die unter den geltenden Gesetzen und den für die Anfrage von Dritten geltenden Bedingungen möglich sind, um (i) den Kunden umgehend über den Eingang einer Anfrage von Dritten zu informieren; (ii) zumutbaren Forderungen vonseiten des Kunden bezüglich der Ablehnung von Anfragen von Dritten entgegenzukommen; und (iii) dem Kunden die Informationen oder Hilfsmittel zukommen zu lassen, die zur Beantwortung der Anfrage von Dritten erforderlich sind (für den Fall, dass der Kunde nicht selbst in der Lage ist, auf diese Informationen zuzugreifen). Sollte der Kunde die Anfrage von Dritten nicht zeitnah beantworten können, so kann dies durch Dropbox geschehen. Dropbox ist hierzu aber nicht verpflichtet.
  3. Zahlungen
    1. Gebühren –  Der Kunde zahlt Dropbox oder dem Reseller des Kunden sämtliche anfallenden Gebühren für die Dienste in der auf dem Bestellformular aufgeführten Währung. Der Kunde autorisiert Dropbox bzw. den Reseller des Kunden, dem Kunden alle anfallenden Gebühren über die vom Kunden gewählte Zahlungsmethode in Rechnung zu stellen. Gebühren sind außer wie gesetzlich vorgeschrieben oder auf andere Weise in dieser Vereinbarung ausdrücklich zugelassen nicht erstattungsfähig.
    2. Zahlung – Der Kunde begleicht Dropbox-Rechnungen in dem auf dem Bestellformular aufgeführten Zahlungsintervall. Sollte die Zahlung der Gebühren überfällig sein, so kann Dropbox dem Kunden den Zugriff auf die Dienste verweigern oder kündigen. Der Kunde gibt Dropbox bzw. dem Reseller des Kunden gegenüber vollständige und korrekte Zahlungs- und Kontaktinformationen an.
    3. Steuern – Die Gebühren verstehen sich ohne Steuern und der Kunde übernimmt die Zahlung sämtlicher anfallenden Steuern. Dropbox oder der Reseller des Kunden wird nur dann Steuern erheben, wenn dies gesetzlich vorgeschrieben ist. Wenn der Kunde Dropbox oder dem Reseller des Kunden ein gültiges Steuerbefreiungszertifikat vorlegt, werden die darauf aufgeführten Steuern nicht von Dropbox bzw. vom Reseller eingezogen.
    4. Quellensteuer – Der Kunde zahlt Dropbox oder seinem Reseller den Nettowert jeglicher geltenden Quellensteuer aus. Der Kunde und Dropbox oder der Reseller des Kunden arbeiten zusammen, um jegliche Quellensteuer zu vermeiden, wo Freistellungen oder abkommensbedingt eine reduzierte Quellensteuer möglich ist. Wenn Dropbox oder der Reseller des Kunden für eine Freistellung oder eine reduzierte Quellensteuer aus Verträgen qualifiziert ist, stellt Dropbox oder der Reseller des Kunden dem Kunden einen angemessenen, dokumentierten Nachweis zur Verfügung. Der Kunde erbringt Dropbox oder dem Reseller des Kunden einen angemessenen Nachweis, dass er den einbehaltenen oder abgezogenen Betrag an die relevante Behörde entrichtet hat.
    5. Automatische Verlängerung und Probeabos  – WENN FÜR EIN KUNDENKONTO DIE EINSTELLUNG „AUTOMATISCHE VERLÄNGERUNG“ GEWÄHLT WURDE ODER ES SICH IM ZEITRAUM EINES PROBEABOS BEFINDET, KANN DROPBOX (ODER DER RESELLER DES KUNDEN) NACH ABLAUF DES PROBEABOS ODER FÜR DIE VERLÄNGERUNG DES ABOS DIE ZAHLUNGSMITTEL DES KUNDEN AUTOMATISCH BELASTEN, ES SEI DENN, DER KUNDE UNTERRICHTET DROPBOX (ODER DEN RESELLER DES KUNDEN, FALLS ZUTREFFEND) VON DER AUFHEBUNG ODER DEAKTIVIERUNG DER EINSTELLUNG „AUTOMATISCHE VERLÄNGERUNG“. Dropbox kann die Gebühren für die Dienste ändern, indem der Kunde mindestens dreißig Tage vor der nächsten fälligen Zahlung davon unterrichtet wird.
    6. Bestellungen – Wenn ein Kunde ein Bestellformular oder eine Bestellnummer benötigt, muss der Kunde (i) die Bestellnummer zum Zeitpunkt des Kaufs bereitstellen und (ii) bestätigen, dass keine der Bedingungen auf dem Bestellformular des Kunden für diese Vereinbarung gelten und sie null und nichtig sind. Wenn der Kunde die Dienste über einen Reseller erworben hat, sind diejenigen Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Resellers oder eines Kaufvertrags zwischen den beiden Parteien null und nichtig, die im Widerspruch zu dieser Vereinbarung stehen.
  4. Suspendierung
    1. Des Kontos eines Endnutzers durch Dropbox –  In dem Fall, dass ein Endnutzer (a) gegen diese Vereinbarung verstößt oder (b) die Dienste in einer Art und Weise nutzt, durch die es nach Ansicht von Dropbox zu Haftungsansprüchen kommen könnte, so kann Dropbox den Kunden dazu auffordern, das betroffene Endnutzerkonto zu suspendieren oder kündigen. Sollte der Kunde dieser Aufforderung nicht zeitnah nachkommen, kann die Suspendierung oder Kündigung des Kontos durch Dropbox erfolgen.
    2. Sicherheitsverstöße – Unabhängig davon, was in dieser Vereinbarung steht, kann Dropbox im Falle eines Sicherheitsverstoßes die Verwendung der Dienste automatisch suspendieren. Dropbox wird alle angemessenen Schritte unternehmen, die Suspendierung auf die Beseitigung oder Prävention eines Sicherheitsverstoßes zu beschränken.
  5. Geistige Eigentumsrechte
    1. Rechtsvorbehalt – Sofern hierin nicht anders angegeben, gewährt diese Vereinbarung (a) Dropbox weder geistige Eigentumsrechte an den Kundendaten noch (b) dem Kunden geistige Eigentumsrechte an den Diensten, den Dropbox-Schutzmarken und Markenkennzeichen.
    2. Beschränkte Berechtigung – Der Kunde erteilt Dropbox die beschränkten Rechte ausschließlich in dem Rahmen, in dem es für die Bereitstellung der Dienste erforderlich ist. Diese begrenzte Berechtigung erstreckt sich auch auf Subunternehmer oder Unterauftragsverarbeiter.
    3. Vorschläge – Dropbox behält sich das Recht vor, Bewertungen, Kommentare oder Anregungen zu den Diensten, die Kunden oder Endnutzer Dropbox senden oder in den Dropbox-Foren posten, zu nutzen, zu ändern oder in seinen Produkten und Diensten, Lizenzen und Sublizenzen einzubinden, ohne dafür eine Verpflichtung gegenüber dem Kunden einzugehen.
  6. Laufzeit
    1. Laufzeit der Vereinbarung –  Diese Vereinbarung bleibt für die gesamte Laufzeit in Kraft.
    2. Laufzeit der Dienste – Dropbox stellt die Dienste dem Kunden für die Laufzeit der Dienste zur Verfügung. Sofern die Parteien nicht schriftlich etwas anders vereinbaren, werden Endnutzerkonten, die während der Laufzeit der Dienste erworben werden, für den restlichen Teil der Laufzeit abgeschlossen und enden am letzten Tag der bestehenden Laufzeit.
  7. Kündigung
    1. Allgemeines – Beide Parteien sind berechtigt, die Vereinbarung einschließlich aller Bestellformulare zu kündigen, wenn: (i) die jeweils andere Partei gegen eine wesentliche Vertragspflicht verstößt und die Pflichtverletzung trotz Fristsetzung nicht binnen dreißig Tagen nach Eingang der schriftlichen Benachrichtigung behebt, oder (ii) die jeweils andere Partei ihre Geschäftstätigkeit einstellt oder sich in einem Insolvenzverfahren befindet und dieses Verfahren innerhalb von neunzig Tagen nicht abgewiesen wurde.
    2. Wirkung der Kündigung – Wird diese Vereinbarung gekündigt, (a) erlöschen die von Dropbox an den Kunden übermittelten Rechte und Lizenzen mit sofortiger Wirkung, soweit in diesem Abschnitt nicht anders vereinbart; (b) kann Dropbox dem Kunden auf dessen Wunsch zu den zu diesem Zeitpunkt aktuellen Gebühren Zugriff auf sein Konto ermöglichen, sodass der Kunde seine Kundendaten exportieren kann; und (c) kann Dropbox nach einem wirtschaftlich zumutbaren Zeitraum sämtliche mit diesem Kundenkonto in Verbindung stehende Kundendaten löschen. Die folgenden Abschnitte bleiben auch nach Kündigung dieser Vereinbarung gültig: 2.6 (Anfragen von Dritten), 3 (Zahlungen), 5 (Geistige Eigentumsrechte), 6 (Gebühren und Zahlung), 7.2 (Wirkung der Kündigung), 8 (Freistellung), 9 (Ausschlussklausel), 10 (Haftungsbeschränkung) und 12 (Weitere Bestimmungen).
  8. Freistellung
    1. Durch den Kunden – Der Kunde verpflichtet sich, Dropbox und dessen Tochtergesellschaften in Bezug auf alle Ansprüche, Schäden und Kosten, (einschließlich angemessener Kosten für Anwälte und die Beilegung des Rechtsstreits), die sich aus Ansprüchen Dritter in Bezug auf (a) Kundendaten, (b) Kundendomains oder (c) die hinsichtlich dieser Vereinbarung unrechtmäßige Nutzung der Dienste durch den Kunden oder die Endnutzer des Kunden ergeben, freizustellen, zu verteidigen und schadlos zu halten.
    2. Durch Dropbox – Dropbox verpflichtet sich, den Kunden in Bezug auf alle Ansprüche, Verluste, Schäden, Strafen oder Kosten, (einschließlich angemessener Kosten für Anwälte und die Beilegung des Rechtsstreits), die sich aus Ansprüchen Dritter gegen den Kunden ergeben und auf der Behauptung basieren, dass die Technologie, die von Dropbox zur Bereitstellung der Dienste verwendet wird, das Copyright, ein Geschäftsgeheimnis, US-Patent oder Markenschutzrecht einer Drittpartei verletzt, freizustellen, zu verteidigen und schadlos zu halten. Gemäß diesem Abschnitt übernimmt Dropbox keinerlei Verantwortung oder Haftung für Sachverhalte, die sich (a) aus der Nutzung modifizierter Dienste oder in Verbindung mit Materialien ergeben, die nicht von Dropbox zur Verfügung gestellt werden, oder (b) auf Inhalten, Informationen oder Daten von Kunde, Endnutzer oder Dritten beruhen.
    3. Mögliche Verletzung der Rechte Dritter  –Wenn Dropbox angemessenen Grund zu der Annahme hat, dass die Dienste oder die Software die gewerblichen Schutzrechte eines Dritten verletzen, kann Dropbox folgende Schritte unternehmen: (a) für den Kunden auf Kosten von Dropbox das Recht zur weiteren Verwendung der Dienste oder der Software einholen, (b) einen funktional gleichwertigen Ersatz bereitstellen, der keine Rechte Dritter verletzt, oder (c) die Dienste oder die Software so ändern, dass sie keine Rechte Dritter mehr verletzen. Wenn Dropbox nicht der Ansicht ist, dass die vorstehenden Optionen wirtschaftlich angemessen sind, ist Dropbox berechtigt, die Verwendung der betroffenen Dienste oder Software durch den Kunden zu suspendieren oder zu beenden. Wenn Dropbox die betroffenen Dienste oder Software suspendiert oder beendet, stellt Dropbox eine anteilige Rückerstattung der vom Kunden bereits für diese Dienste oder Software gezahlten Gebühren bereit.
    4. Allgemeines – Die Partei, die Haftungsfreistellung anstrebt, unterrichtet die andere Partei unverzüglich über die Forderungen und arbeitet mit ihr zur Abwendung der Forderung zusammen. Die zur Haftungsfreistellung verpflichtete Partei hat die vollständige Kontrolle und Weisungsgewalt über die Verteidigung, mit folgenden Ausnahmen: (a) Für jeden Vergleich, bei dem die Partei, die die Haftungsfreistellung anstrebt, verpflichtet ist, die Haftung einzugestehen oder Geld zu bezahlen, ist die vorherige schriftliche Zustimmung der betreffenden Partei erforderlich, wobei eine solche Zustimmung nicht in unangemessener Weise zurückgehalten oder verzögert werden darf. (b) Die andere Partei darf sich mit eigenem Rechtsbeistand und auf eigene Kosten an der Verteidigung beteiligen. DIE OBEN STEHENDEN HAFTUNGSFREISTELLUNGEN SIND DAS EINZIGE RECHTSMITTEL FÜR DROPBOX UND SEINE KUNDEN AUS DIESER VEREINBARUNG BEI EINER VERLETZUNG DER GEWERBLICHEN SCHUTZRECHTE DRITTER DURCH DIE ANDERE PARTEI.
  9. Ausschlussklauseln
    1. Allgemein – DIE DIENSTE UND DIE SOFTWARE WERDEN „WIE BESEHEN“ ANGEBOTEN. SOWEIT GESETZLICH ERLAUBT UND SOWEIT IN DIESER VEREINBARUNG NICHT ANDERS AUSDRÜCKLICH FESTGELEGT, WERDEN WEDER DER KUNDE NOCH DROPBOX UND DESSEN TOCHTERGESELLSCHAFTEN, ZULIEFERER UND DISTRIBUTOREN VON DROPBOX IRGENDWELCHE GEWÄHRLEISTUNGEN GEBEN, WEDER AUSDRÜCKLICH, STILLSCHWEIGEND, GESETZLICH NOCH SONSTIGER NATUR, INKLUSIVE DER GEWÄHRLEISTUNG DER MARKTGÄNGIGKEIT, DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK ODER DER NICHTVERLETZUNG VON RECHTEN. DER KUNDE HAFTET FÜR DIE DEN HIERIN AUSGEFÜHRTEN BEDINGUNGEN ENTSPRECHENDE VERWENDUNG DER DIENSTE ODER DER SOFTWARE SOWIE DIE SICHERUNG VON AUF DEN DIENSTEN GESPEICHERTEN DATEN.
    2. Betadienste – Unbeschadet anders lautender Bestimmungen in dieser Vereinbarung gelten die folgenden Bedingungen für alle Betadienste: (a) der Kunde kann sich im alleinigen Ermessen für die Nutzung der Betadienste entscheiden; (b) für Betadienste wird möglicherweise kein Support angeboten und sie können jederzeit und ohne vorherige Ankündigung geändert werden; (c) Betadienste bieten möglicherweise nicht dieselbe Zuverlässigkeit oder Verfügbarkeit wie die Dienste; d) Betadienste unterliegen nicht denselben Sicherheitsmaßnahmen und Audits wie die Services; und (e) DROPBOX ÜBERNIMMT KEINERLEI HAFTUNG FÜR UMSTÄNDE, DIE SICH IN IRGENDEINER FORM AUS DER NUTZUNG ODER IM ZUSAMMENHANG MIT BETADIENSTEN ERGEBEN. DIE NUTZUNG ERFOLGT AUF EIGENES RISIKO.
  10. Haftungsbeschränkung
    1. Beschränkung der indirekten Haftung – SOWEIT RECHTLICH ZULÄSSIG HAFTEN WEDER DROPBOX NOCH SEIN KUNDE, DIE TOCHTERGESELLSCHAFTEN, ZULIEFERER UND DISTRIBUTOREN VON DROPBOX ÜBER DIE VERPFLICHTUNGEN DER HAFTUNGSFREISTELLUNG VON DROPBOX ODER SEINEM KUNDEN HINAUS FÜR (I) INDIREKTE SCHÄDEN, SPEZIELLE SCHÄDEN, FOLGESCHÄDEN, EXEMPLARISCHE SCHÄDEN ODER SCHADENERSATZ ODER (II) ENTGANGENE NUTZUNG, DATEN-, EINKOMMENS- ODER GEWINNVERLUST (GLEICHGÜLTIG OB DIREKT ODER INDIREKT) ODER GESCHÄFTSAUSFALL, SELBST WENN DIE PARTEI WUSSTE ODER HÄTTE WISSEN SOLLEN, DASS SOLCHE SCHÄDEN MÖGLICH WAREN, UND SELBST WENN DIE DIREKTEN SCHÄDEN KEINE RECHTSMITTEL RECHTFERTIGEN.
    2. Beschränkung der Haftungshöhe – SOWEIT RECHTLICH ZULÄSSIG IST DER GESAMTHAFTUNGSUMFANG VON DROPBOX IM RAHMEN DIESER VEREINBARUNG AUF DEN NIEDRIGEREN BETRAG BESCHRÄNKT, DER SICH ENTWEDER AUF 100.000 USD ODER AUF DEN VOM KUNDEN WÄHREND DER ZWÖLF MONATE VOR DEM ZUR HAFTUNG FÜHRENDEN EREIGNIS GEMÄSS DIESER VEREINBARUNG AN DROPBOX GEZAHLTEN BETRAG BELÄUFT.
  11. Streitigkeiten
    1. Informelle Lösung – Beide Parteien stimmen überein, vor Einreichung einer Klage den Versuch zu unternehmen, eine Streitigkeit zu beizulegen, indem die eine die andere Partei entsprechend dem in Abschnitt 12.6 erläuterten Verfahren kontaktiert. Sollte eine Streitigkeit nicht innerhalb von dreißig Tagen nach Benachrichtigung beigelegt sein, kann der Kunde oder Dropbox ein formelles Verfahren einleiten.
    2. Schiedsvereinbarung – Der Kunde und Dropbox kommen überein, alle diese Bedingungen oder die Dienste betreffenden Ansprüche, mit Ausnahme der unter Ausnahmen von der Schiedsvereinbarung erläuterten Situationen, durch ein abschließendes und verbindliches Schiedsverfahren zu klären. Die American Arbitration Association (AAA) wird das Schiedsverfahren im Rahmen ihrer Commercial Arbitration Rules (Handelsschiedsgerichtsordnung) entscheiden. Das Schiedsverfahren wird in San Francisco (CA) oder an einem anderen, schriftlich und einvernehmlich bestimmten Standort durchgeführt.
    3. Ausnahmen von der Schiedsvereinbarung – Jede der beiden Parteien kann eine Klage im Bundes- oder Landesgericht von San Francisco County, Kalifornien mit dem ausschließlichen Ziel eines Unterlassungsanspruchs anstrengen, um die unzulässige Verwendung oder den Missbrauch der Dienste oder eine Rechtsverletzung des geistigen Eigentums ohne das oben beschriebene informelle Benachrichtigungsverfahren zu unterbinden. Sowohl der Kunde als auch Dropbox stimmen dem Schiedsort zu und erkennen die dortige Gerichtshoheit an.
    4. KEINE GEMEINSCHAFTSKLAGEN – Kunden dürfen Streitigkeiten mit Dropbox nur einzeln beilegen und keine gemeinschaftliche, konsolidierte oder Verbandsklage anstrengen. Gruppenschiedsverfahren, Sammelklagen, Private Attorney General-Klagen und Konsolidierung mit anderen Schiedsverfahren sind nicht gestattet.
  12. Weitere Bestimmungen
    1. Änderungen der Bedingungen – Dropbox kann diese Vereinbarung von Zeit zu Zeit ändern. Die aktuelle Version ist stets von der Dropbox Business-Website abrufbar. Bei nach eigenem Ermessen wesentlichen Änderungen erfolgt eine schriftliche Benachrichtigung per E-Mail an die mit dem betreffenden Konto verknüpfte Adresse. Andere Änderungen werden im Dropbox-Blog oder auf der Seite mit den Rechtsinformationen veröffentlicht. Es liegt in der Verantwortung des Kunden, diese Stellen auf Veröffentlichungen zu überprüfen. Mit seiner Nutzung des Dienstes nach Inkrafttreten der Änderungen stimmt der Kunde der geänderten Vereinbarung zu. Wenn der Kunde der geänderten Vereinbarung nicht zustimmt, steht es ihm frei, die Dienste innerhalb von dreißig Tagen nach der Benachrichtigung über die Änderungen zu kündigen.
    2. Gesamte Vereinbarung – Diese Vereinbarung ersetzt alle vorherigen Vereinbarungen oder Verständigungen zwischen den Parteien und stellt die gesamte Vereinbarung zwischen den Parteien in Bezug auf dieses Thema dar. Sämtliche Anhänge der Vereinbarung, Kundenrechnungen und Bestellformulare, die von den Parteien ausgeführt werden, werden hiermit durch diese Bezugnahme in die Vereinbarung aufgenommen.
    3. Interpretation widersprüchlicher Bedingungen – Wenn ein Widerspruch zwischen den Dokumenten besteht, aus denen sich diese Vereinbarung zusammensetzt, gilt folgende Rangfolge der Dokumente: zuerst die Rechnung, dann das Bestellformular und schließlich die Vereinbarung. Die Bedingungen dieser Vereinbarung gelten als vertrauliche Informationen von Dropbox und der Kunde wird diese Informationen keinen Drittparteien gegenüber offenlegen. Der Kunde willigt ein, dass jegliche Geschäftsbedingungen auf einer Kundenbestellung nicht für diese Vereinbarung gelten und damit null und nichtig sind. Wenn Endnutzer die Geschäftsbedingungen durchklicken müssen, um die Dienste zu nutzen, sind diese durchklickbaren Bedingungen dieser Vereinbarung untergeordnet und im Streitfall hat diese Vereinbarung Vorrang.
    4. Geltendes Recht – DIE VEREINBARUNG UNTERSTEHT KALIFORNISCHEM RECHT UNTER AUSSCHLUSS DER REGELUNGEN DES INTERNATIONALEN PRIVATRECHTS.
    5. Salvatorische Klausel – Falls eine der Bedingungen in dieser Vereinbarung nicht durchsetzbar ist, wird sie gemäß den Absichten der Partei in dem Maße geändert, in dem sie durchgesetzt werden kann, und die übrige Vereinbarung bleibt unbeschadet dessen nach wie vor wirksam.
    6. Mitteilungen – Mitteilungen müssen per E-Mail, per First Class, per Luftpost oder Kurierdienst geschickt werden und gelten bei Aushändigung als erhalten. Mitteilungen können außerdem an die mit dem entsprechenden Konto verknüpfte E-Mail-Adresse gesendet werden und gelten nach dem Senden als erhalten. Mitteilungen an Dropbox sind an Dropbox Legal unter der E-Mail-Adresse contractnotices@dropbox.com zu senden. Eine Kopie der Nachricht ist auch an Dropbox, Inc., P.O. Box 77767, San Francisco, CA 94107, USA, attn.: Legal Department zu senden.
    7. Verzicht – Der Verzicht auf die Geltendmachung einer Bestimmung dieser Vereinbarung stellt keinen Verzicht auf eine nachfolgende Geltendmachung dar.
    8. Abtretung – Der Kunde darf keinen Teil dieser Vereinbarung oder darin erläuterte Rechte oder Verpflichtungen ohne schriftliche Zustimmung von Dropbox abtreten oder übertragen. Dropbox darf diese Vereinbarung nur nach Benachrichtigung des Kunden übertragen, es sei denn, Dropbox überträgt diese Vereinbarung oder darin erläuterte Rechte oder Verpflichtungen auf eine Tochtergesellschaft oder in Verbindung mit einer Fusion, einer Übernahme, einer Neuorganisation des Unternehmens oder dem vollständigen oder teilweisen Verkauf aller Vermögenswerte. Jeder anderweitige Versuch der Abtretung oder Übertragung ist nichtig.
    9. Keine Geschäftsbesorgung – Dropbox und Kunde sind unabhängige Vertragspartner und diese Vereinbarung gilt nicht als Begründung einer (Handels-)Vertretung oder einer Partnerschaft zwischen den beiden Parteien.
    10. Vergabe von Unteraufträgen –  Dropbox haftet weiterhin für alle Handlungen oder Unterlassungen aller Subunternehmer und Unterauftragsverarbeiter sowie für alle als Unterauftrag vergebenen Verpflichtungen.
    11. Höhere Gewalt – Mit Ausnahme der Zahlungsverpflichtungen sind weder Dropbox noch der Kunde haftbar für unzureichende Vertragserfüllung, soweit diese durch einen Umstand wie Naturkatastrophen, Kriegshandlungen oder terroristische Handlungen, Unruhen, Arbeitsbedingungen, staatliche Maßnahmen und Störungen des Internets verursacht wurde, die außerhalb der zumutbaren Einflussmöglichkeiten der Partei lagen.
    12. Keine Drittbegünstigung – Aus diesem Vertrag ergeben sich keine Drittbegünstigten. Ohne diesen Abschnitt zu begrenzen, gelten die Endnutzer eines Kunden nicht als Drittbegünstigte der Rechte des Kunden im Rahmen dieser Vereinbarung.
  13. Definitionen
    • Nutzungsbedingungen“ bezeichnet die Nutzungsbedingungen von Dropbox, die unter https://www.dropbox.com/terms#acceptable_use oder einem anderen von Dropbox bereitgestellten Link nachgelesen werden können.
    • Kontodaten“ bezeichnet das Konto und die Kontaktinformationen, die vom Kunden oder von Endnutzern an die Dienste gesendet werden.
    • Administrator“ bezeichnet den vom Kunden designierten technischen Endnutzer, der die Dienste für Endnutzer im Auftrag des Kunden verwaltet. Administratoren können möglicherweise auf die Kundendaten in Endnutzerkonten zugreifen, sie offenlegen, beschränken oder aus dem Konto entfernen. Administratoren können den Zugriff auf Endnutzerkonten auch überwachen, beschränken oder unterbinden.
    • Administratorkonto“ bezeichnet das Administratorkonto, das Dropbox dem Kunden zum Zweck der Verwaltung des Dienstes zur Verfügung stellt.
    • Verwaltungskonsole“ bezeichnet das Online-Tool, das Dropbox dem Kunden zur Verwendung für die Verwaltung der Dienste zur Verfügung stellt.
    • Tochtergesellschaft“ bezeichnet jede Einheit, die eine Partei kontrolliert, von dieser kontrolliert wird oder mit dieser unter gemeinsamer Kontrolle steht. Dabei bezeichnet „Kontrolle“ die Fähigkeit, das Management und die Richtlinien einer Einheit zu steuern.
    • Betadienste“ bezeichnet Dienste oder Features, die durch Bezeichnungen wie Alpha, Beta, Vorschau, Voransicht, Vorabzugriff oder Beurteilung bzw. durch Begriffe und Phrasen mit ähnlicher Bedeutung entsprechend gekennzeichnet sind.
    • Kundendaten“ bezeichnet gespeicherte Daten, Kontendaten und Nachrichten, Kommentare, strukturierte Daten, Fotos und andere Inhalte, die vom Kunden oder von Endnutzern an die Dienste übertragen wurden.
    • Kundendomains“ bezeichnet die Namen der Internetdomains des Kunden.
    • Datum des Inkrafttretens“ bezeichnet das Datum, zu dem diese Vereinbarung vom Kunden angenommen wird.
    • Endnutzer“ bezeichnet Nutzer des Dienstekontos auf Kundenseite. Die Bezeichnung Endnutzer kann unter anderem die Angestellten und Berater des Kunden und jeglicher Tochtergesellschaft des Kunden beinhalten.
    • Endnutzerkonto“ bezeichnet ein von Dropbox gehostetes Konto, das vom Kunden über die Dienste für einen Endnutzer eingerichtet wurde.
    • EU-Datenschutzgesetze“ bezeichnet die Gesetze zur Umsetzung der EU-Datenschutzrichtlinie (95/46/EC).
    • EU-US Privacy Shield Program“ bezeichnet das EU-U.S. Privacy Shield Program Framework und dessen Prinzipien, die durch das US-Handelsministerium und die Europäische Kommission zur Erfassung, Nutzung und Aufbewahrung personenbezogener Daten aus Mitgliedsstaaten der Europäischen Union festgelegt wurden.
    • EU-Standardvertragsklauseln“ bezeichnet die EU-Standardvertragsklauseln für Dropbox, Inc. zur Übertragung personenbezogener Daten an Datenverarbeiter, die Sie hier (https://assets.dropbox.com/documents/en-us/legal/eu-standard-clauses-dfb-011017.pdf) oder über einen anderen von Dropbox bereitgestellten Link nachlesen können.
    • Ausgeschlossene Features“ bezeichnet Dienste oder Features, die hier (https://assets.dropbox.com/documents/en-us/legal/dfb-services-exceptions.pdf) aufgeführt sind. Diese Liste kann von Zeit zu Zeit durch Dropbox aktualisiert werden, vorausgesetzt, dass Features, die nicht als Beta-Features definiert sind und am Datum des Inkrafttretens in die Dienste integriert waren, während der Laufzeit nicht auf die Liste der ausgeschlossenen Features gesetzt werden.
    • Exportkontrollgesetze“ bezeichnet alle anwendbaren Export- und Wiederexportkontrollgesetze und -vorschriften, einschließlich der Export Administration Regulations („EAR“) des US-Handelsministeriums, Handels- und Wirtschaftssanktionen des Office of Foreign Assets Control des US-Finanzministeriums sowie die International Traffic in Arms Regulations („ITAR“) des US-Außenministeriums.
    • Gebühren“ bezeichnet die Beträge, die Dropbox Kunden für die Dienste wie auf dem Bestellformular aufgeführt in Rechnung stellt.
    • Ursprüngliche Dienstlaufzeit“ bezeichnet die Laufzeit für die geltenden Dienste, die am Datum der Bereitstellung beginnen und für die im Bestellformular aufgeführte Dauer bereitgestellt werden.
    • Geistige Eigentumsrechte“ umfasst derzeitige und zukünftige weltweite durch Patent, Copyright, Geschäftsgeheimnis, Schutzmarke, Urheberpersönlichkeitsrecht und Ähnliches begründete Rechte.
    • Bestellformular“ bezeichnet das Bestelldokument bzw. die Bestellseite für die Dienste.
    • Datum der Bereitstellung“ bezeichnet das Datum, an dem Dropbox dem Kunden die Dienste zur Verfügung stellt.
    • Verlängerungslaufzeit“ bezeichnet, außer wo anderweitig von den Parteien schriftlich anderslautend vereinbart, die zwölfmonatige Verlängerungslaufzeit, die sich entweder an die Ursprüngliche Dienstlaufzeit oder eine vorherige Verlängerungslaufzeit anschließt. Verlängerungslaufzeiten sind im Bestellformular aufgeführt.
    • Sicherheitsverstoß“ bezeichnet: (i) eine Nutzung der Dienste, die die Dienste, die Dienstnutzung durch andere Kunden oder die Infrastruktur zur Bereitstellung der Dienste unterbricht oder unterbrechen könnte, oder (ii) der unbefugte Zugriff auf die Dienste durch Dritte.
    • Dienste“ bezeichnet die vom Kunden bestellten und von Dropbox dem Kunden zur Verfügung gestellten Dienste, die unter https://www.dropbox.com/business oder einem anderen von Dropbox bereitgestellten Link beschrieben sind.
    • Dienstlaufzeit“ bezeichnet die Ursprüngliche Dienstlaufzeit und alle Verlängerungslaufzeiten der betreffenden Dienste.
    • Software“ bezeichnet die im Rahmen der Dienste bereitgestellte Client-Software.
    • Gespeicherte Daten“ bezeichnet die vom Kunden oder von Endnutzern über die Software in die Dienste hochgeladenen Dateien.
    • Subunternehmer“ bezeichnet eine Rechtsperson, die Dropbox mit Verpflichtungen jeglicher Art aus dieser Vereinbarung beauftragt.
    • Unterauftragsverarbeiter“ bezeichnet eine Rechtsperson, die sich bereit erklärt, im Auftrag von Dropbox oder im Auftrag eines anderen Unterauftragsverarbeiters von Dropbox Gespeicherte Daten zu verarbeiten.
    • Steuern“ bezeichnet alle Verkaufs-, Nutzungs-, Umsatz-, Mehrwert-, Waren- und Dienstleistungs-, Konsum-, Verbrauchs-, örtlichen Stempel- oder sonstige Steuern (einschließlich ISS, CIDE, PIS und CONFINS), Zölle oder Gebühren jeglicher Art oder Natur, mit Ausnahme von Steuern, die auf die Nettoeinnahmen von Dropbox erhoben werden, die mit den Diensten oder der Software in Verbindung stehen, einschließlich aller damit verbundenen Straf- oder Zinszahlungen.
    • Laufzeit“ bezeichnet die Laufzeit der Vereinbarung. Diese beginnt am Datum des Inkrafttretens und endet (i) am Ende der Dienstlaufzeit oder (ii) bei Kündigung der Vereinbarung wie in dieser Vereinbarung ausgeführt. Es gilt das jeweils früher eintreffende Ereignis.
    • Anfrage von Dritten“ bezeichnet eine Anfrage einer dritten Partei hinsichtlich der Unterlagen, die mit der Verwendung der Dienste des Endnutzers in Zusammenhang stehen, wie z. B. die darunter fallenden Daten des Endnutzer- oder Kundenkontos für den von Dropbox angebotenen Dienst. Zu Anfragen von Dritten gehören gültige Durchsuchungsbefehle, gerichtliche Anordnungen, Vorladungen oder andere Verfügungen, zu denen Endnutzer oder ein autorisierter Vertreter des Endnutzers die schriftliche Einwilligung für eine Offenlegung gegeben haben.
    • Quellensteuer“ bezeichnet sämtliche Steuern, die der Kunde von Gesetzes wegen einbehalten muss, die dann Dropbox bzw. dem Reseller des Kunden auferlegt werden.

Diese Übersetzung wird nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Bei Unstimmigkeiten gilt der englische Ausgangstext.

DMCA-Richtlinien

Dropbox, nachfolgend Dropbox genannt, respektiert die gewerblichen Schutzrechte Dritter und erwartet, dasselbe von seinen Nutzern. Gemäß dem Digital Millennium Copyright Act aus dem Jahr 1998, dessen Wortlaut Sie auf der Website des U.S. Copyright Office unter http://www.copyright.gov/legislation/dmca.pdf finden, reagiert Dropbox unverzüglich auf Mitteilungen über Urheberrechtsverletzungen bei der Nutzung des Dropbox-Dienstes bzw. der Dropbox-Website, nachfolgend Website genannt, wenn solche Rechtsverletzungen dem in der untenstehenden Beispielbenachrichtigung genannten Urheberrechtsbeauftragten von Dropbox gemeldet werden.

Wenn Sie Urheberrechtsinhaber sind oder bevollmächtigt sind, im Namen eines Urheberrechtsinhabers oder aufgrund eines ausschließlichen Rechts im Rahmen des Urheberrechts zu handeln, so teilen Sie uns bitte mutmaßliche Verstöße gegen Urheberrechte mit, die auf der Website oder über die Website begangen wurden, indem Sie die folgende DMCA-Benachrichtigung ausfüllen und dem zuständigen Urheberrechtsbeauftragten von Dropbox zukommen lassen. Nach Erhalt der unten beschriebenen Benachrichtigung ergreifen wir nach eigenem Ermessen die Maßnahmen, die wir für angemessen erachten. Eine solche Maßnahme kann beispielsweise das Entfernen des betroffenen Inhalts von der Website sein.

DMCA-Benachrichtigung über eine mutmaßliche Urheberrechtsverletzung („Benachrichtigung”)

  1. Nennen Sie das urheberrechtlich geschützte Werk, das möglicherweise von einer Urheberrechtsverletzung betroffen ist. Falls sich Ihre Benachrichtigung auf mehrere urheberrechtlich geschützte Werke bezieht, können Sie eine repräsentative Liste der betroffenen Werke angeben.

  2. Geben Sie den Inhalt oder Link an, der angeblich das Urheberrecht verletzt (oder den Gegenstand der Verletzung) und zu dem der Zugang unterbunden werden soll. Diese Informationen sollten zumindest die URL des Links auf der Website oder den genauen Ort dieses Inhalts enthalten.

  3. Geben Sie Ihre Firmenzugehörigkeit (falls zutreffend), Postanschrift, Telefonnummer und (sofern vorhanden) E-Mail-Adresse an.

  4. Fügen Sie die folgenden beiden Sätze in die Benachrichtigung ein:
    • “Ich versichere hiermit guten Glaubens, dass die Weitergabe urheberrechtlich geschützten Materials an die obengenannte Stelle nicht vom Urheberrechtsinhaber, einer von ihm beauftragten Person oder von Gesetzes wegen (z. B. Fair Use/freie Verwendung) autorisiert wurde.“

    • „Ich versichere, dass die Informationen in dieser Benachrichtigung der Wahrheit entsprechen und, im Bewusstsein der Strafbarkeit der Falschaussage, dass ich der Inhaber des Urheberrechts oder berechtigt bin, im Namen des Urheberrechtsinhabers, des Urheberrechts oder eines ausschließlichen Rechts im Rahmen des vermeintlich verletzten Urheberrechts zu handeln.“

  5. Geben Sie Ihren vollständigen offiziellen Namen und Ihre elektronische oder handschriftliche Signatur an.

Senden Sie diese Benachrichtigung vollständig ausgefüllt an den Urheberrechtsbeauftragten von Dropbox:

Copyright Agent
Dropbox Inc.
333 Brannan Street
San Francisco, CA 94107, USA

Diese Übersetzung wird nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Bei Unstimmigkeiten gilt der englische Ausgangstext.

Dropbox-Nutzungsbedingungen

Millionen von Menschen nutzen Dropbox und wir sind für dieses Vertrauen sehr dankbar. Im Gegenzug vertrauen wir darauf, dass Sie unsere Dienste verantwortungsvoll nutzen.

Sie erklären hiermit, dass Sie die Dropbox-Dienste („Dienste“) weder selbst missbräuchlich verwenden noch anderen dabei helfen, dies zu tun. Im Zusammenhang mit den Diensten sind unter anderem folgende Aktivitäten sowie die versuchte Ausführung derselben nicht zulässig:

  • Prüfen, Scannen oder Testen der Schwachstellen eines Systems oder Netzwerks
  • Verstoß gegen Sicherheits- oder Authentifizierungsmaßnahmen oder sonstiges Umgehen dieser Maßnahmen
  • Verschaffung von Zugang zu, Manipulation oder Verwendung von nicht öffentlichen Bereichen oder Teilen der Dienste oder gemeinsam genutzten Bereichen der Dienste, für die Sie keine Einladung erhalten haben
  • Stören oder Unterbrechen eines Nutzers, Hosts oder Netzwerks, zum Beispiel durch Versenden von Viren, Überlasten, Flooding, Spamming oder Mail-Bombing eines Teils der Dienste
  • Zugriff auf oder Durchsuchen der Dienste sowie Erstellung von Konten für die Dienste auf andere Weise als über unsere öffentlich zugängliche Benutzeroberfläche, etwa durch Scraping oder Massenerstellung von Konten
  • Unaufgefordertes Versenden von Mitteilungen, Reklame, Werbung oder Spam
  • Versenden von veränderten, irreführenden oder falschen Absenderinformationen, einschließlich „Spoofing“ und „Phishing“
  • Bewerbung von Produkten oder Dienstleistungen, die nicht Ihre eigenen sind, ohne entsprechende Genehmigung
  • Missbrauch von Empfehlungen oder Sonderaktionen, um mehr Speicherplatz zu erhalten, als Ihnen zusteht
  • Umgehen der Speicherplatzbeschränkungen
  • Verkauf der Dienste ohne explizite Autorisierung
  • Veröffentlichen oder Freigeben von rechtswidrig pornographischen oder unsittlichen Inhalten oder von Inhalten, die extreme Gewalttaten enthalten
  • Befürworten von Hass oder Diskriminierung von Personen oder Personengruppen aufgrund ihrer Rasse, Religion, ethnischen Herkunft, ihres Geschlechts, ihrer Geschlechtsidentität, sexuellen Orientierung, Behinderung oder Beeinträchtigung
  • Verstöße gegen das Gesetz in jeglicher Weise, einschließlich Speicherung, Veröffentlichung oder Freigabe von Inhalten, die betrügerisch, diffamierend oder irreführend sind oder
  • die Privatsphäre oder Rechte anderer verletzen