Speichergeräte

Der Einsatz von Speichergeräten
für den gemeinsamen Dateizugriff

Für Unternehmen, die mit großen Dateien arbeiten, gestaltet sich die Zusammenarbeit an einer Datei oft schwierig. Aufgrund der Einschränkungen für Dateigrößen ist E-Mail nur für die kleinsten Dateien eine realistische Lösung. FTP-Server sind wiederum sehr umständlich. Viele Teams greifen daher auf USB-Speichersticks, SD-Karten oder externe Festplatten zurück, die sie ihren Kollegen zum Kopieren der Dateien persönlich überreichen.

Dies ist zwar eine kostensparende Lösung zum Austausch von Dateien, Funktionen wie Dateisynchronisierung oder Versionskontrolle bleiben jedoch außen vor. Zudem besteht bei dieser Methode ein gewisses Sicherheitsrisiko, wenn die Daten nach Verwendung nicht manuell vom Gerät gelöscht werden.

Hintergrund

Bevor es das Internet gab, war die physische Weitergabe von Speichergeräten von einem Computer zum anderen die einzige Möglichkeit, Daten auszutauschen. Seither hat sich viel geändert – Speichergeräte spielen jedoch in vielen Branchen weiterhin eine wichtige Rolle. Videorohmaterial, hochauflösende Fotos und umfangreiche Datenbanken sind nur einige der vielen Beispiele, bei denen ein USB-Speicherstick effizienter ist als die Übertragung über eine Netzwerkverbindung.

Latenz und Bandbreite

Bei Netzwerkverbindungen müssen stets Kompromisse zwischen Latenz und Bandbreite eingegangen werden. Latenz bezeichnet die Zeit, die eine Nachricht benötigt, um ihr Ziel zu erreichen, während mit Bandbreite die Datenmenge angegeben wird, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums übertragen werden kann. Generell wird bei Netzwerkverbindungen auf kurze Latenzzeiten und hohe Bandbreiten geachtet.

Wenn Sie z. B. von Ihrem Mobiltelefon eine SMS verschicken, erhält der Empfänger sie nahezu sofort. Daran lassen sich die relativ kurzen Latenzzeiten mobiler Netzwerke ablesen. Wenn Sie jedoch ein hochauflösendes Bild verschicken, beträgt die Übertragungszeit mindestens mehrere Sekunden. Das zeigt, dass mobile Netzwerke über eine niedrige Bandbreite verfügen.

Speichergeräte befinden sich bei der Datenübertragung am anderen Ende des Spektrums. Die Übertragung ist zwar mit langen Latenzzeiten verbunden, die hohe Bandbreite sorgt jedoch für den entsprechenden Ausgleich. Wenn Sie z. B. eine kurze Nachricht verfassen und sie Ihrem Kollegen im unteren Stockwerk persönlich überbringen, dauert das verhältnismäßig lange (hohe Latenz). Wenn Sie jedoch eine externe Festplatte mitnehmen, können Sie dabei große Datenmengen übertragen (hohe Bandbreite).